A- und B-Klassen im Überblick

Oberferrieden und Moosbach in Torlaune

Kein Respekt vor dem Alter, der Schwander Daniel Rißmann (r.) attackiert den Winkelhaider Oldie Gerd Bachmeier. | Foto: DV2017/09/tsvwinkelhaidIIfcschwandII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das Spielgeschehen in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: Henger SV II – FSV Oberferrieden 0:5 (0:3) – Die Gäste aus Oberferrieden konnten bereits früh die Weichen auf Sieg stellen. Spielertrainer Fabian Göhring brachte in der 7. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern den FSV mit 1:0 in Führung, nur drei Minuten später erzielte er auch das 2:0, nach schöner Einzelleistung traf er ins lange Eck. In der Folgezeit verflachte das Spiel etwas, wobei Christoph Sußner und Tobias Haas Möglichkeiten hatten, das Ergebnis höher zu gestalten. In der 40. Minute machte es dann Dominic Stüwe besser, einen Freistoß von der linken Seite drückte er aus kurzer Distanz über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel verwaltete Oberferrieden erstmal das Ergebnis. In der 69. Minute fiel dann der nächste Treffer, einen Pass in die Spitze nahm Mark Klemm auf, blieb vor dem Tor eiskalt und traf zum 4:0. Ähnliche Situation in der 81. Minute, diesmal war Mark Klemm der Passgeber, Sascha Carl konnte alleine aufs Tor zulaufen und traf zum 5:0, was somit auch gleich den Endstand bedeutete.

 

FC Ezelsdorf II – TSV Stöckelsberg 3:2 (0:0) – Die erste Hälfte war vollkommen ausgeglichen, mit ein paar Gelegenheiten auf beiden Seiten. Torlos ging es in die Pause. In Hälfte Zwei nahm dann das Spiel Fahrt auf. In der 49. Minute ging Ezelsdorf mit einem durch Philipp Döring verwandelten Elfer mit 1:0 in Führung. Dominik Dötsch ließ in der 61. Minute nach Vorlage von Patrick Ruff das 2:0 folgen.

Die Gäste gaben sich jedoch nicht so ohne Weiteres auf und machten in der Folge jede Menge Druck auf das Ezelsdorfer Tor. Mit Erfolg, in der 78. Minute konnte Martin Gruber auf 2:1 verkürzen. In der 84. Minute sorgte dann Jan Veitengruber für die Entscheidung, mit einer feinen Einzelleistung und einem 20-Meter-Schuss ins Triangel erzielte er das 3:1 für Ezelsdorf. Der späte Anschlusstreffer in der 89. Minute durch Johannes Fürst zum 3:2 änderte am Heimsieg der Ezelsdorfer Reserve nichts mehr.

 

SV Stauf – SC Eismannsberg 3:2 (2:0) – Der Tabellenführer traf mit dem SCE auf ein defensiv gut eingestelltes Eismannsberger Team. Mit der ersten echten Chance gelang in der 10. Minute nach einem Pass in die Spitze durch Paul Papendieck die 1:0-Führung. Eismannsberg stand weiterhin tief, und in der Folge spielte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld ab. In der 19. Minute konnte sich Jörg Wisserner über links durchsetzen, scheiterte aber beim Abschluss. Eine Minute später konnte sich der Eismannsberger Keeper Jonas Pfälzner mit einer starken Parade auszeichnen. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze führten die Staufer den Freistoß aus, der SCE-Schlussmann musste abprallen lassen, und Philipp Zitzmann staubte zum 2:0 ab (35.).

In der Pause wechselte Eismannsberg frische Kräfte ein, und in der 52. Minute konnte Kai Schweiger eine gute Kopfballmöglichkeit nicht verwerten. Drei Minuten später schoss zudem Dominik Pfälzner einen Freistoß knapp über das Tor. In der 66. Minute spekulierte die Eismannsberger Defensive auf Abseits, Paul Papendieck erhöhte auf 3:0. Trotz des offensichtlich hohen Rückstandes gaben die Gäste nie auf und kamen durch einen Doppelschlag durch einen direkt verwandelten Freistoß von Dominik Pfälzner (76.) und einen Kopfballtreffer von Matthias Hupfer (78.) auf 3:2 heran. Die letzten zehn Minuten drängten die Gäste auf den Ausgleich, Stauf verwaltete den knappen Vorsprung bis zum Schluss.

 

A-Klasse Nord West: TSV Wolkersdorf – TSV Ochenbruck 3:3 (3:1) – Die Ochenbrucker waren in den ersten 20 Minuten noch nicht so richtig im Match präsent, daher gab es leichte Vorteilen für die Gastgeber. Danach wurde es ausgeglichener, und gleich in der 25. Minute erzielte Felix Jädicke die Führung für Ochenbruck. Durch zwei Treffer von Maximilian Zink (29./42.) sowie einem Eigentor der Ochis stand es bis zum Habzeitpfiff 3:1 für Wolkersdorf.

In einer äußerst umkämpften zweiten Spielhälfte schenkten sich beide Teams nichts, Felix Jädicke verkürzte in der 56. Minute auf 3:2. Danach ließen die Ochenbrucker jede Menge bester Torchancen liegen. Es dauerte bis in die Nachspielzeit, bis Andre Silberhorn durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter zum 3:3 wenigstens einen Auswärtspunkt sichern konnte. Vielleicht gelingt der erste Dreier der Saison dann am nächsten Wochenende auswärts beim Derby in Moosbach.

 

SV Leerstetten – SV Moosbach 0:5 (0:1) – Einen klaren Auswärtssieg verbuchte der SVM in Leerstetten und bleibt damit dem Spitzenduo aus Rohr und Kleinschwarzenlohe auf den Fersen. Daniel Scharrer brachte seine Farben in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. In der 38. Minute hätte Moosbach auf 2:0 erhöhen können, doch der Schuss ging nur an die Latte. In der 48. Minute wurde SVL-Spieler Patrick Hilburger mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. In Halbzeit zwei begann dann erst das muntere Toreschießen für die Moosbacher. Marius Messerer erhöhte binnen elf Minuten per Viererpack auf 0:5 (51., 57., 60. und 62.) und machte somit den Kantersieg perfekt.

 

TSV Winkelhaid II – FC Schwand II 0:1 (0:1) – Eine knappe Heimniederlage gegen die Reserve des Kreisklassisten FC Schwand musste die Elf von Coach Daniel Weber hinnehmen und bleibt damit weiterhin im Tabellenkeller der A-Klasse Nord West stecken. Den Siegtreffer für die Schwander markierte Philipp Pfann in der 33. Minute.

 

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Altenfurt – Post SV II 2:5 (0:2) – Altenfurt war in der ersten Hälfte deutlich unterlegen und somit auch schnell mit 0:2 im Rückstand. Im zweiten Durchgang konnten die Altenfurter das Spiel ausgeglichener gestalten. Trotz der Gelb-Roten Karte von Geldner war der TSV beim Stande von 2:3 dabei, das Spiel zu drehen. Ein Freistoßtreffer des Post SV zum 2:4 machte die Altenfurter Bemühungen aber zunichte. Zu allem Übel verletzte sich der Altenfurter Spieler Kramer am Spielende bei einem Zusammenstoß so, dass ein Notarzteinsatz erforderlich wurde. Das abschließende Endergebnis von 2:5 für den Post SV war nur noch für die Statistik wichtig.

Feuchts Ertigen Bajraktari wird im letzten Moment auf dem Weg zum Tor von seinem Gegenspieler gestoppt. | Foto: Schnelle2017/09/svlauterhofenIItsvfeuchtII.jpg

B-Klasse NordWest flex: TSV Wolkersdorf III – TSV Ochenbruck II 2:1 (2:0) – Die Ochenbrucker Reserve stand von Anfang an unter Druck, mit dem Erfolg, dass Wolkersdorf sehr früh in der 3. Minute durch Daniel Unger in Führung ging. Für Ochenbruck ergaben sich im Angriff wenig Chancen, die Gastgeber erhöhten in der 23. Minute durch Thomas Wallisch auf 2:0, das war zugleich auch der Halbzeitstand. In der zweiten Spielhälfte waren die Gäste wesentlich wacher, das Match wurde vollkommen ausgeglichen. Für die Gäste reichte es aber nur noch zum Ehrentreffer in der 89. Minute durch Mohamed Ben-Fatah.

 

FC Wendelstein III – EKSG Rummelsberg 3:6 (0:3) – Ein munteres Spiel mit insgesamt neun Treffern entschied die EKSG für sich und setzte sich somit an die Tabellenspitze der B-Klasse Nord-West Flex. Ein Eigentor der Hausherren durch den Wendelsteiner Patrick Baierlein brachte Rummelsberg auf die Siegerstraße (10.). Sami Elkhader sowie Tobias Zimmermann sorgten mit einem Doppelschlag für eine komfortable Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel machten Martin Glienke, Timo Wimmelbacher und erneut Sami Elkhader das halbe Dutzend voll. In der Schlussviertelstunde betrieben die Hausherren noch etwas Ergebniskosmetik und kamen durch Treffer von Thomas Jütten (75. und 79.) sowie Sebastian Komorowicz (82.) auf 3:6 heran. Der Rummelsberger Tobias Herrmann sah in der 78. Minute noch die Ampelkarte.

 

B-Klasse Ost: FC Altdorf II – FC Neumarkt Süd 0:8 (0:3) – Schon nach zwölf Minuten lag die mit letztem Aufgebot aufgelaufene Reserve mit 0:1 hinten. Etwas unglücklich, denn Torhüter Leon Bergmann konnte zwar den Schuss von Matthias Netsch aus wenigen Metern Abstand parieren, die Kugel prallte trotzdem unter die Latte. Die Altdorfer Reserve spielte überraschen gut mit, hatte auch etliche Möglichkeiten zum Ausgleich durch Michael Bachl (20.), Mohamad Tarabuulsi (35.) und Ergin Utku (40.), dessen Kopfball noch von der Linie geschlagen wurde. Dann jedoch wurden innerhalb von zwei Minuten alle Hoffnungen begraben. Luan Marcel Fernandes (42.) und Norbert Huber (44.) schraubten das Ergebnis auf 0:3 zur Pause.

Nach dem Wechsel, als auch noch Abwehrstratege Alexander Dolansky verletzt in der Kabine blieb, brachen ab der 65. Minute alle Dämme. Zunächst fiel durch Matthias Pöllet das 4:0. Die junge Abwehr, sogar zwei A-Jugendspieler waren dabei, verlor nun total die Übersicht. In regelmäßigen Abständen klingelte es noch vier Mal. Waldemar Dingis (69.) und ein lupenreiner Hattrick durch Norbert Huber (72. / 82./ 83. Min.) sorgten für die 0:8-Heimklatsche. Torhüter Leon Bergmann konnte einem fast leidtun, doch durch einige gute Paraden konnte er zumindest eine zweistellige Niederlage verhindern.

Ein enges Match im Reserven-Derby, hier ein Zweikampf zwischen dem Unterferriedener Daniel Psotta (links) und dem Rascher Daniel Nerreter. | Foto: DV2017/09/svraschIIsvunterferriedenII.jpg

SV Rasch II – SV Unterferrieden II 3:1 (2:0) – In einem in der ersten Hälfte wenig berauschenden Match ging Rasch durch Thomas Firlus in der 21. Minute mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Leon Eckstein aus dem Gewühl vor dem Unterferriedener Tor auf 2:0 (45.), zugleich dann auch der Halbzeitstand.

Die Unterferriedener stemmten sich in der zweiten Hälfte energisch gegen die drohende Derby-Niederlage. Der Rascher Keeper Moritz Guckler musste gleich in der 47. Minute gegen Lukas Werner retten. In der 50. Minute dann ein Strafstoß für die Gäste, Christian Bieber verwandelte den Elfer sicher zum 2:1-Anschlusstreffer. Zehn Minuten später war nochmals der Rascher Torhüter gegen Stefan Meier auf dem Posten, ebenso in der 70. Minute bei einer Riesenchance für den SVU nach einer Ecke. Rasch schwamm zeitweilig recht heftig und hatte in der 80. Minute Glück, als der Aushilfsschiri entgegen seiner ersten Meinung nach eingehender Diskussion doch nicht auf Strafstoß, sondern auf Foulspiel hart an der Strafraumgrenze der Rascher entschied. Der Freistoß brachte dann nichts ein. Auf der Gegenseite dann in der 89. Minute ein Freistoß für die Rascher Reserve, Michael Vitzthum setzte das Leder aus 20 Metern unhaltbar zum glücklichen 3:1 für Rasch ins rechte obere Dreieck.

 

SV Höhenberg II – FV Röthenbach 2:2 (1:0) –  Die Röthenbacher gestalteten die erste Spielhälfte überlegen, leider war auch in diesem Spiel die Chancenverwertung das größte Manko. Dazu kam zum Ende noch eine gewisse Nachlässigkeit in der Defensive, jedenfalls fühlte sich in der 40. Minute niemand zuständig, und Maximilian Zollbrecht konnte unbehindert die 1:0-Führung für Höhenberg erzielen.

Gleich nach Wiederanpfiff konnte der FVR ausgleichen, Christoph Stahl schloss einen gelungenen Spielzug mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 ab (48.). Die Freude darüber währte nicht lange, drei Minuten später pennte die Röthenbacher Abwehr bei einem Freistoß, und Holger Götz konnte in der Mitte unbedrängt die erneute Führung herstellen (2:1/50.). Auch das 2:2 ging aufs Konto von Christoph Stahl, nach einer Flanke von der rechten Seite war er per Kopfball erfolgreich (61.). Zum Siegtreffer sollte es in der letzten halben Stunde trotz heftiger Bemühungen für die Gäste nicht mehr reichen.

 

B-Klasse NordOst/Ost2 flex: SV Mühlhausen II – FSV Oberferrieden II 2:0 (0:0) – Im auf Freitag vorverlegten Spiel dominierten die Gäste aus Oberferrieden in der ersten Halbzeit die Partie. Marco Wagner, Pascal Dollinger und Marvin Pröll scheiterten allerdings mit ihren Möglichkeiten am gut haltenden Mühlhausener Torhüter Thomas Götz, so dass es bis zum Pausenpfiff beim 0:0 blieb. Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber dann besser ins Spiel und gingen nach einer Standardsituation in der 52. Minute durch Lukas Iberle mit 1:0 in Führung.

In der 59. Minute dann eine strittige Situation im Strafraum von Oberferrieden. Nach einem Zweikampf und dem anschließenden Pfiff dachten die meisten, der Schiedsrichter hätte ein Foul an Torhüter Benjamin Meyer geahndet, jedoch zeigte er auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Andreas Pöringer zum vorentscheidenden 2:0. In der Folgezeit haderte Oberferrieden vor allem mit dem Schiedsrichter und kam nicht mehr ins Spiel zurück.

N-Land Der Bote
Der Bote