A- und B-Klassen-Report

Oberferrieden hat die Relegation beinahe fix

Ein bisschen Brasilien-Feeling am Espenpark: Mit einem lockeren 3:0 haben die Oberferrieder ihren Relegationsplatz gegen Wolkersdorf verteidigt. | Foto: kk2018/05/fsvoberferriedentsvwolkersdorf.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: DJK Oberwiesenacker – SC Eismannsberg 8:0 (4:0) – Das stark verjüngte Eismannsberger Team war beim Tabellendritten total überfordert, die sehr engagiert aufspielenden Gastgeber gewannen auch in dieser Höhe absolut verdient. Oberwiesenacker ging bereits in der 4. Minute durch einen Foulelfer in Führung. Nah zehn Minuten hieß es 2:0 durch Daniel Ott, danach erzielte Eismannsberg auch einen Treffer, allerdings in den eigenen Kasten (26. / 0:3). Das 4:0 in der 34. Minute durch Matthias Metschl war schon vorentscheidend. Eismannsberg hatte auch noch die eine oder andere Möglichkeit, die jedoch nichts einbrachte. In der zweiten Hälfte dominierten die Hausherren das Spiel, Eismannsberg brachte kein Bein mehr auf den Boden. Mit einem Doppelpack (51./58.) erhöhte Matthias Metschl auf 6:0, Daniel Ott (70.) und Daniel Guttenberger (88.) stellten den 8:0 Endstand her.

FSV Oberferrieden – TSV Wolkersdorf II 3:0 (0:0) – Der Tabellenzweite Oberferrieden empfing den Vorletzten aus Wolkersdorf. In der ersten Halbzeit agierten trotzdem beide Mannschaften auf Augenhöhe. Beste Möglichkeit im ersten Abschnitt hatten dann auch die Gäste in der 27. Minute mit einem Lattenschuss von der Strafraumgrenze. Auch der FSV näherte sich überwiegend mit Fernschüssen dem gegnerischen Tor an, wirklich gefährlich wurde es dabei allerdings nicht. Besser machte es Oberferrieden nach dem Seitenwechsel. In der 52. Minute traf Tobias Haas aus leicht abseitsverdächtiger Position aus kurzer Distanz zur 1:0. Die Führung gab dann auch die nötige Sicherheit, der FSV bestimmte mit zunehmender Spielzeit die Partie. Folgerichtig fiel somit in der 70. Minute auch das 2:0, schöner Pass von Tobias Haas auf Christoph Sußner, der den Ball am Torwart vorbeilegt und ins Tor trifft. Für die Entscheidung sorgte dann wiederum Tobias Haas. In der 83. Minute sah er, dass der gegnerische Torhüter weit außerhalb des Strafraums stand, zog aus gut 50 Metern einfach mal ab und traf über den Torhüter hinweg zum 3:0 Endstand.

FC Trautmannshofen – FC Ezelsdorf II (Spiel verlegt auf 25.5.2018)

A-Klasse Nord West: SV Moosbach – TSV Kleinschwarzenlohe 4:7 (1:4) – Nicht richtig rund läuft es zur Zeit in Moosbach. Direkt nach dem Anstoß schoss Sven Albrecht das 1:0, das 2:0 ließ er in der 20. Minute folgen. Kevin Blut und Frank Seebauer machten die nächsten Tore, sodass es nach einer halben Stunde schon 0:4 aus Moosbacher Sicht stand. Dann schaltete Kleinschwarzenlohe einen Gang zurück und Moosbach ordnete sich etwas besser. In der 44. Minute schoss Rainer Hager das 1:4.

Doch der TSV schlug noch einmal zurück, Tore von Patrick Schmalzbauer und Ivan Martin-Perez sorgten erneut für eine riesengroße Führung für Kleinschwarzenlohe. Der SV raffte sich dann noch einmal zusammen und traf in der Schlussphase noch drei Mal, bevor Sven Albrecht mit seinem dritten Tor in diesem Spiel den Endstand von 4:7 klarmachte. Moosbachs Trainer Peter Gramsch, erst dieses Jahr aus Rummelsberg gekommen, wird den SV nach dieser Saison überraschend verlassen. Wer seinen Posten einnehmen wird, steht noch nicht fest.

SV Penzendorf II – TSV Winkelhaid II 1:3 (0:0) – Winkelhaid kämpft sich nach einem 0:1-Rückstand zurück ins Spiel und dreht die Partie zu einem 3:1-Sieg. Schon in der Anfangsphase gab es zahlreiche Chancen für die Winkelhaider, beispielsweise als Patrick Bodisch gleich in der 1. Minute links am Pfosten vorbeischoss. Dann verweigerte der Schiedsrichter in der 20. und 35. Spielminute zwei Toren die Anerkennung – wegen Abseits und gefährlichen Spiels. Penzendorf blieb ohne Gelegenheit.

Nach der Pause stürmt ein Abwehrspieler des SV durchs ganze Mittelfeld, legt ihn dann quer und ein Penzendorfer Stürmer trifft in der 60. Minute ins Eck. Der TSV ließ sich vom Rückstand aber nicht beirren und spielte weiter auf Angriff. Schon fünf Minuten später fiel der Ausgleich per Kopfball. Nach trickreicher Vorarbeit gab Christian Raebel ab und ein Volleyschuss führte zum verdienten 2:1 für Winkelhaid. Die Gäste führten also zum ersten Mal in dieser Partie. Als Luca Kümmerl in den Strafraum eindrang, der Verteidiger zu spät kam und ihn von den Beinen säbelte, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Den verwandelte Bodisch eine Viertelstunde vor Schluss in die rechte obere Ecke. Damit stand das Endergebnis von 3:1 für Winkelhaid.

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: SV Vorra – SpVgg Diepersdorf II 1:1 (0:1) – Mit einem gerechten Unentschieden trennte sich der SV Vorra und die Reserve der SpVgg Diepersdorf. Der erste Durchgang verlief größten teils recht ereignislos. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe Winter das 0:1 für die Gäste markierte. In der zweiten Halbzeit zeigte sich der SV Vorra offensiver. Lehnerer netzte in der 53. Minute zum 1:1 ein. Danach kamen beide Mannschaften zu guten Einschussmöglichkeiten, die aber beidseitig nicht genutzt wurden.

B-Klasse NordWest flex: FV Wendelstein – TSV Ochenbruck II (Spiel abgesagt)

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – SV Höhenberg II 0:0 – Das B-Klassenspiel zwischen dem TSV Burgthann und dem SV Höhenberg endete 0:0. Auf 90 Minuten gesehen war dies das einzig gerechte Ergebnis. Torchancen waren auf beiden Seiten an einer Hand abzählbar. Die beiden größten Chancen der Gastgeber hatte Patrick Müller, der alleinstehend vor dem Torwart jedoch nicht ins Schwarze traf.

Die wenigen Chancen der Gäste aus Höhenberg konnte an diesem Tag ein guter Alexander Lutz im Tor der Burgthanner vereiteln. Auch bei den Verwarnungen durch den Schiedsrichter herrschte nach 90 Minuten gleichstand. Die beiden gelben Karten für Sebastian Krug auf Burgthanner Seite und Christian Hafenbraedl auf Höhenberger wurden beide wegen vorausgegangener Foulspiele gegeben.

FSV Berngau III – FV Röthenbach 2:4 (1:3) – In der ersten Hälfte war ersichtlich, dass der FV Willens war, auch in Berngau nichts anbrennen zu lassen. Gleich in der 8. Minute versenkte Christoph Stahl einen Freistoß direkt zur 0:1 Führung. In der 12. Minute unterlief den Gästen ein unglückliches Eigentor zum 1:1. Der FV war klar spielbestimmend, es dauerte aber dennoch bis in die Schlußminuten der ersten Hälfte, bis Philipp Mangold einen Doppelpack „auspackte“. In der 37. Minute wurde er beim 1:2 vorbildlich von Max Schmee in Szene gesetzt. Das 1:3 nur drei Minuten später entsprang einer feinen Einzelleistung.

In der zweiten Hälfte bauten die Gäste ihre Führung weiter aus, mit einem etwas glücklichen Abschluss erzielte Jonas Reichel in der 64. Minute das 1:4 für Röthenbach. Eine Minute später gelang den Bernauern noch der Anschlußtreffer durch Francesco Frunzo. Danach wurde das schon vorentschiedene Match etwas gemächlicher, die hohen Temperaturen taten das ihrige dazu und die Gäste verwalteten die Führung bis zum Schlusspfiff.

TSV Feucht II – SV Rasch II (Gastmannschaft abgesagt)

1. FC Neumarkt Süd – SV Unterferrieden II 3:0 (2:0) – Bei den bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden Südern in Neumarkt hatten die Blau-Weiße Reserve relativ wenig zu bestellen. Nach den ersten torlosen zwanzig Minuten legten die Gastgeber los. Tim Wittmann (23.) und Norbert Huber (25.) waren innerhalb von zwei Minuten für den FC erfolgreich. Die Unterferriedener Reserve konnte in der zweiten Hälfte lange Zeit das Match noch Tore mäßig offen gestalten. Mit einem verwandelten Elfmeter stellte Peter Kollmann in der 85. Minute den 3:0 Endstand her.

B-Klasse NordOst/Ost2 flex: FSV Oberferrieden II – DJK Burggriesbach/Obermässing II 3:1 (1:1) – Die Gastgeber gingen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit 1:0 in Führung, Marco Wagner traf in der 15. Minute. Acht Minuten später konnten die Gäste durch Moritz Nederkorn den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Vor der Pause passierte nichts nenneswertes mehr. Nach der Halbzeit erwischte Oberferrieden dann einen Blitzstart. Nach schöner Vorlage von Bryan Stolberg brachte Frank Liebel den FSV in der 49. Minute wieder in Führung und traf zum 2:1. Von da an waren die Rot-Weißen vom Espenpark dann auch die bessere Mannschaft. Weitere Möglichkeiten blieben erst einmal ungenutzt, bevor dann Jan Rademacher in der 77. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung sorgte. Nach Foul im Strafraum an Christian Haas, verwandelte er den fälligen Strafstoß ohne Probleme.

N-Land Der Bote
Der Bote