Projekt der Mittelschule Velden

Offenheit und Toleranz in bunten Graffitis

So sieht das Graffiti der Schüler aus. | Foto: privat2021/12/graf.jpg

VELDEN – Die 8. Klasse der Mittelschule Velden hat sich im Rahmen eines interaktiven Workshops des Kreisjugendrings Nürnberger Land intensiv mit dem Themen Offenheit und Toleranz auseinandergesetzt. Nach einer spielerischen Annäherung an die Thematik haben sich die Schüler über ihre Vorstellungen von Offenheit und Toleranz ausgetauscht.

Als es schließlich darum ging, das Thema in Konzepte für die bildhafte Gestaltung einer Wand des Schulgebäudes einfließen zu lassen, war es zunächst gar nicht so leicht, sich auf einen gemeinsamen Entwurf zu einigen. Am nächsten Tag gelang mit Einbezug einer professionellen Sprayerin der Durchbruch: Die Klasse raufte sich zusammen und erstellte einen Entwurf, bei dem alle mitgehen konnten.

An einem Strang

Dann griffen die Jugendlichen endlich zu den Sprühdosen. Das Ergebnis: Eine Graffiti-Collage, mit der die Klasse ein Ausrufezeichen für Toleranz gegenüber Minderheiten setzte. Ebenso wichtig wie das Ergebnis war aber auch der Prozess. So fasste eine Schülerin zusammen: „Es war das erste Mal, dass wir als Klasse an einem Strang gezogen haben.“

Und ganz nebenbei erlangten die Schüler obendrauf noch Wissen über Kunstgeschichte der Hip-Hop-Kultur. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln der Staatsregierung „Stärkung des Aktionsplans Jugend“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren