Schienenersatzverkehr ab Mögeldorf

S-Bahn-Fahrt nach Nürnberg dauert länger

Die S1 von und nach Nürnberg fährt ab heute Abend nicht mehr durch. Ab Mögeldorf wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. | Foto: PZ-Archiv2015/09/150913_188_IN_OEA_S-Bahn_Nuernberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Wer mit der S1 nach Nürnberg oder zurück möchte, muss sich ab heute Abend auf Fahrplanänderungen und eine längere Fahrtzeit einstellen. Denn die Deutsche Bahn tauscht auf einem rund 1,2 Kilometer langen Gleisabschnitt am Nürnberger Hauptbahnhof 23 Weichen und 5500 Tonnen Schotter aus.

Der Ersatzfahrplan gilt von heute ab bis einschließlich 19. August. Wichtigste Änderung: Die S1 fährt, von Hartmannshof kommend, nur bis zum Bahnhof Mögeldorf. Von dort ist ein sogenannter Schienenersatzverkehr bis Nürnberg (und natürlich auch in umgekehrter Richtung) eingerichtet.

In Mögeldorf fährt der Bus direkt unterhalb des S-Bahnhofs los, in Nürnberg findet man die Haltestelle am Nelson-Mandela-Platz, erreichbar über den Südausgang des Hauptbahnhofs. Zum Umsteigen in Mögeldorf bleiben rund acht Minuten Zeit.

Wegen der Bauarbeiten entfallen in den nächsten zweieinhalb Wochen auch einige S-Bahnen, genauer gesagt eine pro Stunde unter der Woche. Nämlich die Züge, die normalerweise drei Minuten nach der vollen Stunde am Bahnhof Lauf/links Richtung Nürnberg losfahren, konkret ab 7.03 Uhr. In der umgekehrten Richtung fallen die Züge aus, die in Mögeldorf regulär um 39 Minuten nach der vollen Stunde halten (ab 7.39 Uhr).

Pendler müssen insgesamt mehr Zeit einplanen. Statt wie sonst 22 Minuten, dauert zum Beispiel die Fahrt von Lauf/links bis Nürnberg Hauptbahnhof aufgrund des Schienenersatzverkehrs rund 42 Minuten.

Den genauen Ersatzfahrplan findet man im Internet unter https://bit.ly/2yvgpEu. Die Bahn legt die Bauarbeiten, die mit fünf Millionen Euro veranschlag sind, bewusst in den August, da dann weniger Pendler unterwegs sind.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren