„Das war schon immer mein Traum“

Nicole Häring freut sich, als Blumenkönigin auf dem Wagen der Flora mitfahren zu dürfen2011/08/28497_New_1314372362.jpg

RÖTHENBACH — „Jedes Mädchen möchte doch einmal Blumenkönigin werden“, meint die Mutter von Nicole Häring. Ihre Tochter hat es dieses Jahr geschafft: Sie darf am Sonntag, ab 14 Uhr, auf dem Wagen des Kleingartenvereins Flora sitzen und den Blumenzug in Röthenbach anführen. Nicole erzählt der Pegnitz-Zeitung, wie die erste offizielle Wahl ablief, warum sie schon immer Blumenkönigin werden wollte und wie sie sich auf den großen Tag vorbereitet.

Zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt Röthenbach gab es dieses Jahr auch eine Premiere: Die Blumenkönigin wurde beim Stadtfest zum ersten Mal offiziell gewählt. Das sei gut angenommen worden, meint Franz Huber, Vorsitzender des Kleingartenvereins Flora. Es habe nur positive Rückmeldungen gegeben.

Für Nicole begann alles mit der Ausschreibung im April. Gesucht wurden Mädchen ab 16 Jahren aus Röthenbach, die sich für das Amt der Blumenkönigin bewerben möchten. Nicoles Patin zeigte ihr den Aufruf in der Zeitung und meinte: „Das ist doch genau das Richtige für dich.“ Nicole ließ sich das nicht zweimal sagen und reichte ihre Bewerbung ein.

Vor einer sechsköpfigen Jury musste sie sich am 18. Juni beim Stadtfest kurz vorstellen und sagen, warum sie unbedingt Blumenkönigin werden möchte. „Es war einfach schon immer ein großer Traum“, erzählt Nicole der Pegnitz-Zeitung. „Ich habe die Blumenkönigin immer bewundert in dem schönen Abendkleid.“

Den Text hat sie vor der Wahl mehrmals zu Hause durchgesprochen. Sie sei eine der wenigen gewesen, die kein Lampenfieber hatte, meint Franz Huber. Kein Wunder, schließlich hat die 16-jährige Röthenbacherin bei einigen Musicals in ihrer Schule schon jede Menge Bühnenerfahrung gesammelt. Auch vom Bayerischen Rundfunk wurde sie bereits interviewt.

Die Jury entschied sich am Ende für Nicole und ihre Vorgängerin Sabrina Hamann überreichte ihr die weiße Schärpe. Auch ein paar Freudentränen konnte sie sich nicht verkneifen. Vor allem ihr großes Engagement in Röthenbacher Vereinen sei ausschlaggebend gewesen. Nicole ist Mitglied in der Freizeitvereinigung und wurde 2009 sogar bayerische Meisterin im Kegeln. Es folgte die Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres. Darüber hinaus ist sie Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Schwaig. Dieses Jahr hat Nicole ihre Mittlere Reife an der Geschwister-Scholl-Mittelschule gemacht.

Am Sonntag wird es ernst: „Um halb neun steh ich auf“, sagt Nicole. Nach dem Duschen kümmert sich ihre Mutter um die Hochsteckfrisur. „Sie ist nämlich Friseurin“, erklärt Nicole. Und dann kommt endlich das Kleid, auf das sie sich am meisten freut. Eine Röthenbacher Boutique sponserte der Blumenkönigin das bodenlange, bordeauxrote Abendkleid aus Frankreich. Auch ein Diadem liegt schon bereit. Bei der souveränen 16-Jährigen steigt langsam die Nervosität. Um 13.30 Uhr wird sie sich mit dem Bürgermeister am Rathaus treffen. Eine halbe Stunde später setzt sich der Zug dann in Bewegung und Nicoles Traum wird Wirklichkeit.

Nach dem Erfolg ist für nächstes Jahr wieder eine Wahl geplant. Huber könne sich vorstellen, das Ganze in einem größeren Rahmen stattfinden zu lassen.

Infos zum Fest

Von Open-Air bis Mittelalterfest – die Röthenbacher feiern viel in diesem Jahr. Aber am prächtigsten wird der runde Stadtgeburtstag sicher beim 73. Blumenfest begangen, das an diesem Sonntag stattfindet.

Hier gleich der wichtigste Termin: Der Festzug startet um 14 Uhr. Diesmal sind 26 Motive mit dabei im Korso, viele davon haben einen Bezug zur Stadt und ihrer Geschichte.

Auswärtige Besucher parken im Pegnitzgrund (zu erreichen über die Parkstraße), am Obi-Baumarkt, an der Forstersbergschule oder im Gewerbegebiet Mühllach.

Alles, was man sonst noch über das Fest der tausend Blumen wissen muss, findet sich in der Samstagsausgabe der Pegnitz-Zeitung auf fünf Sonderseiten.

N-Land Luisa Rauenbusch
Luisa Rauenbusch