Spiel der Woche

Bringt das Derby für Diepersdorf II die Wende?

SpVgg Diepersdorf TV Leinburg
Das Scherau-Derby verspricht, wie dieser packende Zweikampf aus der vergangenen Saison zwischen Diepersdorfs Kapitän Christian Müller und Leinburgs Spielertrainer Denis Opcin dokumentiert, auch diesmal wieder ein verbissenes Duell um die Punkte zu werden | Foto: Keilholz2019/08/DSC05857-11.jpg

LEINBURG – In der Kreisklasse 4 kommt es am heutigen Abend (Anpfiff: 18.30 Uhr) zum ersten Derby unterhalb des Moritzbergs. In der Scherau kreuzen die punktlose Reserve der SpVgg Diepersdorf und der TV Leinburg die Klingen.

Die Gäste sind nach drei Spielen noch ungeschlagen und stehen mit sieben Zählern auf Rang drei, während sich bei der SpVgg-Reserve der pessimistische Saisonausblick bisher bewahrheitet hat.

Die SpVgg-Reserve hat sich bei der SG Oberes Pegnitztal mit 0:2 achtbar aus der Affäre gezogen, ist allerdings auch im dritten Anlauf ohne Erfolgserlebnis geblieben. Frank Fahsl war in Rupprechtstegen vor allem mit der kämpferischen Einstellung seiner Elf zufrieden. „Das wollen und müssen wir auch gegen Leinburg wieder auf den Platz bringen“, setzt dieser darauf, dass seine Elf dem Nachbarrivalen ein heißes Duell um die Punkte liefern wird.

SpVgg Diepersdorf: Urlauber kehren zurück

Hoffnung auf ein erstes Erfolgserlebnis macht die Tatsache, dass es personell etwas besser aussieht, als noch am Wochenende. Moritz Roth ist aus dem Urlaub zurück und Michael Teuber steht ebenfalls wieder zur Verfügung. Und im Tor steht Tim Seidl, der nach seinem Urlaub in der Reserve Spielpraxis für höhere Aufgaben sammeln will.

Mit dem erfahrenen Keeper der ersten Mannschaft als Rückhalt hofft Fahsl darauf, dass dies seiner Elf Selbstvertrauen und den nötigen Schwung gibt, um Leinburg Paroli zu bieten. Fahsl: „Wir werden uns definitiv nicht verstecken; wir brauchen langsam Punkte und wollen damit gegen Leinburg beginnen“.

Für den TV Leinburg geht es darum, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Nach dem Remis gegen den SV Neuhaus, bei dem Andre Kellermann seine Farben mit dem 1:1-Ausgleich in der 86. Minute vor eine Niederlage bewahrt hat, sind Spielertrainer Denis Opcin: „Am Ende müssen wir zufrieden sein, noch einen Punkt geholt zu haben“, und seine Elf im Derby gefordert.

TVL-Coach Opcin setzt in diesem prestigeträchtigen Nachbarduell auf Sieg, ist sich jedoch völlig darüber im Klaren, dass die SpVgg-Reserve seiner Elf alles abverlangen wird.

TV Leinburg: Entwarnung bei Stammkeeper Sohr

Seine Elf wird gegenüber der Partie gegen Neuhaus wiederum ein etwas anderes Gesicht haben. Moritz Lanzendörfer und Patrick Dummert fehlen; dafür stehen Lukas Lorenz und Matthias Huber wieder zur Verfügung.

Bei Torhüter Nikolai Sohr, der gegen Neuhaus in der Halbzeit wegen Hüftproblemen ausgewechselt und durch Leon Lazai ersetzt werden musste, gibt es Entwarnung. Der Stammkeeper steht wieder zwischen den Pfosten, während es für Dominik Schmidt, dem in den letzten Wochen muskuläre Probleme zu schaffen gemacht haben, zumindest dazu reicht, auf der Bank Platz zu nehmen.

In der vergangenen Saison ging die Opcin-Elf aus beiden Duellen als Sieger hervor: In der Hinrunde gelang in der Scherau ein 2:0-Sieg und beim Saisonfinale hieß es am Ende sogar 5:1.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren