Nachholspiele im Pegnitzgrund

SC Rupprechtstegen mit Blitzstart

Rupprecht-stegens Schlussmann Thomas Herrmann (in Gelb) entschärft eine brenzlige Situation gegen die Reichenschwander Stürmer (Rot-Weiß). Der Keeper war Garant für den Sieg seiner Elf. | Foto: J. Ruppert2016/11/IMG_3791.jpg

PEGNITZGRUND – Ein Blitzstart und Ladehemmung des Gegners hat an Allerheiligen zum Sieg des SC Rupprechtstegen beim FC Reichenschwand geführt. Mit dem 3:0 hat der Fußball-Kreisligist auch die Rote Laterne abgegeben. Sittenbachtal verlor eine Etage tiefer das Spitzenspiel gegen den TSV Lauf. Velden gewann das A-Klassenmatch in Weißenbrunn.

Jörg Mielewski sorgte gleich beim ersten Angriff für einen Paukenschlag, als er den SC Rupprechtstegen in Front brachte. Ansonsten war die erste Halbzeit arm an Höhepunkten. Philipp Huber versiebte per Kopf die größte Chance zum Ausgleich. Ansonsten stand die Rupprechtstegener Viererkette mit Daniel Übler, Marco Schönhöfer, Uwe Gerstacker und Patrick Wolf sicher.

Nach dem Seitenwechsel rückte Reichenschwand auf und wurde prompt bestraft. Auf der linken Angriffsseite schloss Sinan Sahin in der 58. Minute einen Konter zum 0:2 ab.
Die Platzherren hatten danach mehrere hochkarätige Torchancen und hätten die Partie locker noch drehen können. Entweder klebte ihnen aber das Pech an den Schussstiefeln oder Rupprecht-stegens Keeper Thomas Herrmann rettete mit Glanztaten.

Die Entscheidung fiel in der 75. Minute und war fast eine Kopie des zweiten Treffers auf der anderen Seite. Der durchgebrochene Ercan Sonkaya vollendete den schnellen Vorstoß zum 0:3. Nach einer Ampelkarte für Lukas Schünemann erlahmte der Widerstand des FCR.

Reichenschwand bleibt in der Tabelle auf dem sechsten Rang. Neuer Letzter der Kreisliga ist nun der SV Osternohe. Das Kellerteam unterlag im Nachholspiel dem Kreisligazweiten TSV Kirchehrenbach 1:2.

In der Kreisklasse 4 gab es am Feiertag drei Nachholpartien. Dabei erlebte die SpVgg Sittenbachtal eine 0:3 Heimpleite gegen den TSV Lauf. Die Tore markierten Mario Bickel (2. Minute), Paskalis Kofinas (10.) und Sebastian Neuert (88.). Trotz der Niederlage bleibt Sittenbachtal auf Position zwei des Klassements.

Denn völlig unerwartet musste sich Spitzenteam FSV Weißenbrunn dem ASV Herpersdorf 1:2 beugen. Ebenfalls Federn ließ der TV Leinburg, der beim SV Schwaig II mit 2:3 den Kürzeren zog. Die Reserve machte in der Tabelle einen Sprung auf Platz zehn.

In der A-Klasse 6 landete der TSV Velden einen glanzlosen Erfolg über die Reserve des FSV Weißenbrunn. Der noch sieglose Träger der Roten Laterne stemmte sich lange gegen die Niederlage. Stefan Böhm und Tommy Knobloch trafen erst in der 67. beziehungsweise 75. Minute zum 2:0 für die Veldener.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert