Spieltag in der Kreisliga 2

FC Hersbruck feiert die Herbstmeisterschaft

Der Hersbrucker Angreifer Andreas Schimpfhauser (am Ball) wird von einem Eckenhaider erfolgreich am Vorstoß in den gegnerischen Strafraum gehindert. Foto: J. Ruppert2015/11/IMG_70291.jpg

PEGNITZGRUND – Ungefährdet gewann der FC Hersbruck auch sein siebtes Heimspiel. Gegen den SC Eckenhaid glückte dem Spitzenreiter der Kreisliga ein standesgemäßer „zu null“-Erfolg. Der Tabellenzweite SV Kirchehrenbach gab sich bei Hinterbänkler SC Uttenreuth ebenfalls keine Blöße. Allerdings hat Hersbruck nach wie vor einen komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung vor dem Verfolger und das bei einer Partie weniger. Der SC Rupprechtstegen verharrt nach der Pleite in Weingarts im Mittelfeld der Rangliste. Für eine kleine Überraschung sorgte der TSV Gößweinstein. Das Nordteam holte beim TSV Neunkirchen ein 1:1. Im Kellerduell triumphierte die SpVgg Effel-
trich 4:0 und machte die Hoffnungen von Schlusslicht TV Leinburg auf eine Wende zum Besseren zunichte.

FC Hersbruck – SC Eckenhaid 4:0
Auch gegen Aufsteiger Eckenhaid hielt sich der Hersbrucker Club zu Hause schadlos und sicherte sich die Herbstmeisterschaft. Bereits nach wenigen Minuten sorgte eine von Kapitän Günther als Flanke gedachte Hereingabe für Gefahr. Keeper Dillinger lenkte den Ball aber noch an die Latte. In der 11. Minute spielte FC-Torwart Pfister großartig mit, klärte einen Konterversuch der Gäste zu Kohl, der wiederum Brüx auf rechts blendend einsetzte. Dessen präzises Zuspiel musste der mitgelaufene Maas dann nur noch über die Linie drücken. Trotz der frühen Führung leistete sich der FC einige unnötige Ballverluste im Aufbau. Eckenhaid schaltete schnell um und kam durch einige überfallartige Gegenangriffe auch zu vielversprechenden Aktionen. Die beste Gelegenheit vergab der eingewechselte Hanke nur knapp. Hier hatte die schlecht postierte Abwehr der Heimelf Glück. Nach einer halben Stunde sorgte Maas mit seinem zweiten Treffer für eine beruhigende 2:0-Führung, die auch bis zum Pausenpfiff des sehr souveränen Schiedsrichters Leykamm Bestand hatte. Nach dem Wechsel sorgte der eingewechselte Gunawardhana bereits frühzeitig für die Vorentscheidung. Er wurde am Strafraum schön freigespielt und verwandelte sicher zum 3:0. Jetzt glaubten auch die Gäste nicht mehr an eine Wende im Spiel. Die Gastgeber hatten zwar noch einige Möglichkeiten, konnten aber bis zur 83. Minute, als Herrmann ein Zuspiel von Brüx verwertete, keinen zählbaren Erfolg mehr vorweisen. Mehr wäre den Gästen aber auch nicht gerecht geworden.

Tore: 1:0 Maas (11.), 2:0 Maas (31.), 3:0 Gunawardhana (51.), 4:0 Herrmann (83.). SR: Leykamm.

FC Hersbruck: Pfister, J. Schneider, Günther, Fromholzer, Kohl, Erhardt (56. Peschke), Bongers (46. Gunawardhana), Herrmann, Brüx, Schimpfhauser (60. Schelenz), Maas.

Weingarts – Rupprechtstegen 2:1
Das 1:0 fiel in der 13. Minute, als Staudinger einen Foulelfmeter souverän verwertete. Danach geschah lange nichts und beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe der SCR das erste Mal Gefahr ausstrahlte. Nach Vorarbeit von Schönhöfer verfehlte Deinzer mit einem Schuss aus der Drehung das Tor nur knapp. Somit ging man mit einem 1:0 in die Pause. Gästetrainer Winkler schien in der Halbzeit die richtigen Worte an seine Truppe gefunden zu haben. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff traf Döhring nach einem Gewühl im Strafraum zum 1:1. Danach wollten beide Mannschaften die Führung, allerdings blieben beide Angriffsreihen an den straff organisierten Defensiven hängen. Kurz vor Ende der Begegnung verpasste Döhring nach einer Freistoßflanke von Schönhöfer das Gehäuse um weniges. In der zweiten Minute nach Nachspielzeit das Siegtor für die Heimelf: Ein Freistoß aus 20 Metern von Friedl wurden unhaltbar ins rechte Eck abgefälscht. Danach pfiff der Unparteiische die Begegnung ab und Weingarts sicherte sich glücklich die drei Punkte gegen den SCR.

Tore: 1:0 Staudinger (13.), 1:1 Döhring (53.), 2:1 Friedl (90.+2). SR: SR: Fenner (ASV Möhrendorf).

SC Rupprechtstegen: Herrmann, Übler, Wolf, M. Stiegler, Mehmeti, Mielewski, Sahin, Schönhöfer, G. Deinzer, Döhring, Gebsattel, F. Deinzer, Haas.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren