A- und B-Klassen-Report

Erster Ochi-Heimsieg im Moor

Den zweiten Derbysieg in Folge verpasste die Winkelhaider Reserve um ihren Goalgetter Flavio Ziegra-Toriello (am Ball), für die Ochenbrucker war es dagegen der erste Heimsieg in dieser Saison. | Foto: Kaufmann2018/09/tsvochenbrucktsvwinkelhaidII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der 4. Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SV Moosbach – FV Wendelstein 1:9 (0:4) – Gegen den Aufsteiger sah Moosbach kein Land. Zwar versuchten sie in den ersten 20 Minuten der Partie mit dem Tempo des FV mitzugehen, doch das erwies sich als zu hoch. Schon in der 8. Minute zeigte Wendelstein seine Überlegenheit. An der Mittellinie eroberten sie den Ball und passten ihn sich bis zur Strafraumgrenze zu, wo Bjarne Wagner aus 16 Metern abzog und traf. Der machte mit zwei weiteren Toren in der 34. und 40. Spielminute seinen Hattrick perfekt. Fabian Wölfel traf eine Minute später zum Halbzeitstand von 0:4. In der Pause sammelte Moosbach noch einmal seine Kräfte und ihnen gelang der Ehrentreffer: Nach einer Flanke von Thomas Coste köpfte Daniel Scharrer aus vier Metern zum 1:4. Weitere Tore erzielten Nikolas Kurringer (52.), Philipp Feder (78.), Maximilian Neukamm (82.) und zuletzt erneut Wölfel (84.). Torwart Mario Balzer vereitelte den Wendelsteinern noch die ein oder andere Torchance. In diesem Spiel hatte sich der SV wegen Verletzungen und Urlaub mit einigen AH-Spielern verstärkt. Moosbach wartet also weiter auf seinen ersten Sieg in dieser Saison.

Henger SV II – FV Röthenbach 1:3 (1:1) – Nach dem ersten Heimsieg in der letzten Woche gelang den Röthenbachern der erste Dreier in der Fremde. In den ersten zwanzig Minuten pennten die Gäste allerdings etwas und fingen sich prompt in der 13. Minute den 1:0 Rückstand durch Lukas Lachner ein. Irgendwie war dann das die Hallo-Wach-Pille für das Gästeteam, in der 36. Minute schloss Rene Ampleews ein Zuspiel von Andreas Horil ab, den Abpraller schob Michael Schmid zum 1:1 Ausgleich ein. Röthenbach hätte kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhen müssen, doch ein Foulelfer wurde vergeben. In der zweiten Spielhälfte waren die Gäste überlegen, nach einem Abwehrfehler der Henger vollstreckte Andreas Horil mit einem sauberen Schuss zur 1:2 Führung. Der schönste Spielzug dann in der 67. Minute brachte die Entscheidung, Ausgangspunkt war wieder Andreas Horil, Rene Ampleews machte den „Lewandowski“ und spielte den Ball mit der Hacke zu Michael Schmid, der nur noch einschieben musste. In den letzten 20 Minuten war es dann noch etwas hitziger, doch klare Möglichkeiten ergaben sich für keine Mannschaft mehr.

TSV Burgthann – FC Ezelsdorf II 3:0 (0:0) – In der ersten Halbzeit plätscherte das Match so vor sich hin, im Prinzip ereignete sich nichts Erwähnenswertes. Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, der Burgthanner Alexandru Baluta vergriff sich nach einem Schubser im Ton und sah Rot, die Heimelf musste in Unterzahl weiterspielen (50.). In der 55. Minute ging Burgthann in Führung, Christian Urdaneta verwandelte eine Ecke von Felix Schönweiß mit dem Kopf. Einen Angriff der Ezelsdorfer über links setzte Ramadan Ramadanov knapp über das Burgthanner Tor. (65.). Eine Chance von Stefan Pielnhofer lenkte der Ezelsdorfer Torhüter Daniel Schönsteiner zur Ecke. Aber zwei Minuten später war er machtlos, Stefan Pielnhofer legte auf und Felix Schönweiß macht das 2:0. Den Schlusspunkt setzte dann David Tsiramua mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 3:0 von der rechten Seite aus. Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit kamen die Burgthanner zu einem verdienten Sieg.

Fußball-Ballett vor interessierten Zuschauern, links Tobias Haas vom FSV Oberferrieden, rechts der Rummelsberger Lukas Martiska. | Foto: Vogt2018/09/fsvoberferriedeneksgrummelsberg.jpg

FSV Oberferrieden – EKSG Rummelsberg 3:1 (0:1) – Der Aufsteiger aus Rummelsberg erwischte den besseren Start und ging bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Einen weiten Einwurf bekam die FSV Defensive nicht geklärt, der Ball landete am langen Eck beim freistehenden Tarek Port der ohne Mühe aus einem Meter einnicken konnte. Die Partie gestaltete sich in der Folgezeit ausgeglichen, wobei der FSV die besseren Chancen hatte. Andreas Mederer zielte zweimal knapp am langen Eck vorbei, so dass es mit der knappen Gästeführung auch in die Kabinen ging. Dort hatte das Oberferrieder Trainerduo Göhring/Kurzendorfer dann wohl die richtigen Worte gefunden, denn in Halbzeit zwei spielten nur noch die Rot-Weißen. Trotz der ein oder anderen Chance dauerte es bis zur 72. Minute bis zum 1:1 Ausgleich. Ein fast von der linken Eckfahne getretener Freistoß von Sascha Carl rollte vorbei an Freund und Feind ins lange Eck. Der FSV gab sich nicht zufrieden und wollte mehr, zog dann ein regelrechtes Powerplay auf. Belohnt wurde dies in der 80. Minute, Jan Rademacher schickte Youngster Felix Leis steil, der lief allen Gegenspielern davon und traf aus ca. 20 Meter zum 2:1 ins lange Eck. Einzige Chance der Gäste in Halbzeit zwei war ein Freistoß von Tarek Port in der 87. Minute, der aus 20 Metern knapp über die Latte strich. Die Gastgeber hatten Möglichkeiten durch Chris Sußner und Martin Scharold um das Spiel endgültig zu entscheiden. Den 3:1 Endstand erzielte dann allerdings erst Niclas Stüwe nach einem Konter in der 4. Minute der Nachspielzeit.

TSV Ochenbruck – TSV Winkelhaid II 1:0 (0:0) – Die erste Chance hatte Winkelhaid, ein Kopfball nach Freistoß ging knapp vorbei. In der 12. Minute scheiterte Yvo Johannes frei vor dem Winkelhaider Tor. In der 36. Minute schließt Felix Jädicke zu überhastet ab und vier Minuten später lenkt der Winkelhaider Torhüter Philipp Reiner einen Kopfball von Marcel Dauth über die Latte. Die seit Mitte der ersten Hälfte spielbestimmenden Ochis hatten in der Folge noch weitere Möglichkeiten durch Antonio la Macchia (48.), Oliver Beloruss und Yvo Johannes (71.). Das Tor des Tages gelingt dann in der 72. Minute Felix Jädicke, der einen Eckstoß von Yvo Johannes per Kopfball verwerten konnte. In der 90. Minuten kamen die Winkelhaider noch zu einem Pfostentreffer. Ochenbruck war in Halbzeit zwei drückend überlegen und hätte weitaus höher gewinnen können.

A-Klasse 5 Nürnberg/Frankenhöhe – TSV Altenfurt – KSD Hajduk II 5:3 – Altenfurt von Beginn an mit viel Druck auf den Gegner und viel Ballbesitz. In der 7. Minute ein Konter der KSD und aus heiterem Himmel das 0:1, ein schöner Abschluss, keine Chance für den TSV-Torwächter. In der Folge ein unverändertes Bild. Altenfurt überlegen, Hajduk mit Kontern gefährlich. In der 25. Minute dann aber der hochverdiente Ausgleich für den TSV. Andre Horn mit einer schönen Ecke, Spielertrainer Heyn mit einer gelungenen Abnahme zum 1:1. in der 34. Minute dann das 2:1 für Altenfurt. Diesmal nach einer Ecke von rechts, Hajduk kann nicht klären, Tim Besigk war am schnellsten und schießt unhaltbar in die Maschen. In der 41. Minute der Ausgleich. Ein verunglückter Rückpass von Schuler und der Hajduk Stürmer hatte leichtes Spiel, zum 2:2 zu verwandeln. Sofort nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit ein Freistoß für Altenfurt. Schnell und kurz ausgeführt düpierte der TSV die gegnerische Abwehr, Leykam traf ohne Mühe zum 3:2. Sofort nach Wiederanpfiff Elfmeter für Hajduk. Geldner für den TSV zu ungestüm, der folgende Elfmeter wurde sicher verwandelt zum 3:3. In der 62. Minute wieder der TSV Altenfurt. Kai Höhre von halb links mit einem schönen Antritt und tollem Abschluss zum 4:3. Drei Minuten später erkämpfte sich Heyn an der rechten Torauslinie den Ball, flankte auf Leykam und der traf mit einer klasse Drehung zum 5:3 für den TSV. Am Ende spiegelte das Ergebnis den Spielverlauf wieder, es war ein verdienter Sieg für Altenfurt.

B-Klasse Ost flex: FC Altdorf II 9er – SV Höhenberg II 2:2 (1:2) – Das Spiel hatte gerade erst begonnen, da fand ein direkter Freistoß von Holger Götz den Weg ins Altdorfer Tor. Die bekannte Höhenberger Stärke bei Standards zeigte sich dann gleich nochmals, Johannes Knerr setzte in der 11. Minute einen weiteren Freistoß ans Dreieck. Den Ausgleich für Altdorf hatte in 17. Minute Emin Basdemir auf dem Fuß. Seinen Abschluss aus 12 Meter konnte Gästekeeper Michael Pfirsch entschärfen, nur wenig später hämmerte dann Nils Reichert eine Flanke von Sana Sao an den Pfosten. Die Gäste erhöhten in der 29. Minute durch Valentin Wottke auf 2:0. Die Altdorfer ließen sich nicht entmutigen und kamen noch vor der Pause durch den kurz vorher eingewechselten Burak Hisarkaya zum verdienten Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte hatten die Altdorfer alle Hände voll zu tun, mit vereinten Kräften und einem gut reagierenden Leon Bergmann konnten weitere Treffer verhindert werden. Die Altdorfer belohnten sich für ihren Einsatz dann in der 65. Minute mit dem etwas kuriosen Ausgleich. Emin Atik prüfte den Gästekeeper mit einem strammen Schuss, der Abpraller fand dann unter Mithilfe vom Höhenberger Christoph Endres in Flippermanier den Weg zum gerechten Ausgleich ins Tor.

B-Klasse Nord Ost flex: FSV Oberferrieden II 9er – SV Rasch II 1:2 (0:1) – Oberferrieden hatte zu Beginn mehr vom Spiel, in Führung gingen allerdings die Gäste aus Rasch. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte traf Michael Vitzthum aus dem Gewühl in der 19. Minute zum 1:0. Oberferrieden hatte im Anschluss gleich mehrmals den Ausgleich durch Marco Wagner und Florian Carl auf dem Fuß, der Ball wollte allerdings nicht über die Linie. Leon Eckstein hatte kurz vor der Halbzeit noch die große Chance auf das 2:0 für Rasch, er umspielte schon FSV Torhüter Michael Kurzendorfer, sein Abschluss trudelte aus spitzem Winkel dann am langen Pfosten vorbei. Auch in der zweiten Halbzeit war Oberferrieden die bessere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder an Gästetorhüter Moritz Guckler oder am eigenen Unvermögen. Aber auch Michael Kurzendorfer hielt stark, unter anderem gegen Matthias Meyer. Sinnbildich zur Oberferrieder Chancenverwertung fiel dann der 1:1 Ausgleich durch Christian Haas, es musste ein abgefälschter Schuss in der 75. Minute herhalten. Das Unentschieden hielt aber nicht lange, in der 83. Minute brachte Leon Eckstein Rasch wieder in Führung, einen per Kopf geklärten Ball nahm er aus ca. 20 Metern volley und traf halbhoch zum 2:1 Endstand ins linke Eck.

TSV Ochenbruck II – SC Eismannsberg 1:2 (0:1) – Ein von Anfang an recht schnelles Spiel von beiden Mannschaften mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 36. Minute legten dann die Eismannsberger Gäste durch ihren Spielertrainer Marco Guth mit dem 1:0 zur Pause vor. In der zweiten Spielhälfte wurde das Match etwas hitziger, Razvan Trocaru konnte in der 53. Minute für die Ochenbrucker ausgleichen. Nicht ganz zehn Minuten später dann die erneute Führung für die Gäste, Jonas Pfälzner war zum 1:2 erfolgreich. Ochenbruck versuchte danach alles, um wenigstens einen Punkt zu retten, musste aber ab der 65. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl weiterspielen. Eismannsberg blieb vorne und entführte drei Punkte aus dem Moor.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann