A- und B-Klassen

Burgthann düpiert die Ochis

Auch wenn es sich um den ersten Spieltag handelt, mit dem TSV Burgthann (schwarze Trikots) wird heuer wohl zu rechnen sein. Der Absteiger hat sich beim TSV Ochenbruck in guter Frühform präsentiert. | Foto: Kaufmann2018/08/tsvochenbrucktsvburgthann.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der erste Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost: FC Ezelsdorf II – FSV Oberferrieden 5:4 (2:1) – Ein erster Derbyerfolg für die Ezelsdorfer Reserve. In einem packenden und sehr umkämpften Match gingen die Oberferriedener zwar in der 6. Minute durch Christoph Sußner in Führung, Ramadan Ramadanov (9.) und Christian Göhring (21.) stellten den 2:1 Halbzeitstand für Ezelsdorf her. Trotz der hohen Temperaturen ging es in der zweiten Hälfte unvermindert weiter.

Maximilian Dötsch gelang in der 49. Minute mit einem strammen Schuss ins lange Eck das 3:1 das allerdings nicht lange Bestand haben sollte. Marco Wagner verkürzte in der 56. Minute auf 3:2, drei Minuten später gelang den nie aufsteckenden Gästen durch einen von Jan Rademacher verwandelten Elfer der 3:3 Ausgleich. Die Entscheidung für Ezelsdorf schien dann innerhalb von zwei Minuten gefallen zu sein. Erst traf Christian Ruff in der 68. Minute, dann machte Ramadan Ramadanov in der 70. Minute seinen zweiten Treffer zum 5:3. Kurz danach gab es wieder einen Strafstoß für Oberferrieden (80.), Jan Rademacher vollstreckte abermals. Oberferrieden wollte in den letzten Minuten den Ausgleich, doch Ezelsdorf brachte den knappen Sieg über die Runden.

Ein offenbar sachkundiges Publikum verfolgt im Hintergrund ein Laufduell zwischen dem Ezelsdorfer Tobias Vitzthum (links) und dem Oberferriedener Fabian Göhring. | Foto: Vogt2018/08/fcezelsdorfIIfsvoberferrieden.jpg

TSV Ochenbruck – TSV Burgthann 0:2 (0:1) – Bereits in der ersten Minute setzten die Gäste ein Ausrufezeichen, bei einem Lattenknaller hatte Ochenbruck noch Glück. Die nächste Möglichkeit für Burgthann ging auch noch am Tor vorbei, doch in der 3. Minute erzielte Tobias Zitzmann das 0:1. Ochenbruck braucht lange um ins Spiel zu finden, ein Freistoß von Christian Hacker ging vorbei. Burgthann war zu diesem Zeitpunkt das bessere Team und stellte die Ochi-Defensive vor gewaltige Probleme. Danach wurde es zum Ende von Hälfte eins ausgeglichener, vor allem im Mittelfeld schenkten sich beide Teams nichts. Ochenbruck kam nun auch zu ersten Möglichkeiten, in der 31. Minute konnte der Burgthanner Keeper Jörg Günther geraden noch das Leder aus dem langen Eck fischen.

Die Ochenbrucker kamen gut motiviert aus der Kabine, immerhin hatten sie bereits in der ersten Hälfte die beiden Neuzugänge Yvo Johannes und Kay Vonau ins Spiel gebracht. Eine erste Chance für die Gäste in der 57. Minute verpuffte, doch in der 65. Minute erhöhten die Burgthanner auf 0:2. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite stand Jörg Führer in der Mitte goldrichtig und staubte aus zwei Metern ab. Zwischendurch wurde es dann auch etwas hitziger, jeweils eine Gelb-Rote Karte auf beiden Seiten sorgte für ein wenig Beruhigung.

Ochenbruck hatte in den letzten zwanzig Minuten durchaus die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch so richtig zwingende Chancen waren nicht dabei. Burgthann spielte absolut clever und hatten die Gastgeber eigentlich gut im Griff. Es blieb beim 0:2 in einem durchaus spannenden Derby.

TSV Winkelhaid II – FC Trautmannshofen 0:7 (0:1) – Gegen die ambitionierten Gäste aus Trautmannshofen geriet die Kreisliga-Reserve des TSV Winkelhaid zum Auftakt in die neue Spielzeit gleich heftig unter die Räder. Zur Pause hielt sich die Elf um Spielertrainer Tarik Sugurlu noch wacker und fing sich lediglich einen Gegentreffer ein. Torschütze für die Gäste war Jonas Werner in der 37. Minute. In der zweiten Hälfte begann der FCT mit dem munteren Scheibenschießen: Tobias Scherer (50. und 75.), Steffen Ibler mit einem verwandelten Strafstoß (67.), Anton Kraus (73. und 90.) sowie Sebastian Lang (86.) schraubten das Ergebnis auf 0:7. Winkelhaids Daniel Weber handelte sich in der 69. Minute noch die Ampelkarte ein.

EKSG Rummelsberg – FV Röthenbach 3:1 (1:0) – Im Duell der beiden Aufsteiger behielten die Eichenkreuzler mit 3:1 die Oberhand. Florian Fischer brachte die Heimelf in der 42. Minute mit 1:0 in Führung, was zugleich den Halbzeitstand bedeutete. Es dauerte bis zur 78. Minute, als Tarek Port das 2:0 folgen ließ. Nur zwei Zeigerumdrehungen später gelang dem FVR durch Fabian Greißinger der Anschlusstreffer zum 2:1. Dann dezimierten sich beide Teams in der 83. Minute, als Fabian Schmidt auf Seiten der Röthenbacher und Dominik Frey von der EKSG mit Rot des Feldes verwiesen wurde. Zwei Minuten vor Ende der Begegnung sorgte Rummelsbergs Yanick Kaukuris mit dem 3:1 für die Entscheidung und machte somit für seine Farben den ersten Saisonsieg perfekt.

B-Klasse Ost flex: SG Sindlbach/Oberölsbach II – FC Altdorf II 9er 2:0 (0:0) – Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten beide Teams ein ansehnliches Reservespiel. Einzig die Torszenen fehlten in der ersten Halbzeit. Das änderte sich nach der Pause. In der 60. Minuten gingen die Gastgeber nach einer Freistoßflanke durch eine wuchtigen Kopfball in Führung. Die Gäste haderten arg mit dem Schiedsrichter, als dieser zehn Minuten später eine zweifelhaften Elfmeter für die SG pfiff. Dieser wurde sicher verwandelt. Als Onur Togrul weitere drei Minuten später wegen einer Nichtigkeit die gelb/rote Karte sah, schien das Spiel entschieden. Doch nun setzten der FCA alles auf eine Karte und kam in der letzten Viertelstunde doch noch zu vier hochkarätigen Torchancen. Die Altdorfer schafften es aber nicht, eine Treffer zu erzielen. So blieb es beim glücklichen Sieg für die SG Sindlbach/Oberölsbach.

SV Unterferrieden II – SG Allersberg II 1:1 (0:0) – Im ersten Saisonspiel der zweiten Mannschaft gegen die SG Allersberg II war die erste Hälfte relativ ausgeglichen mit wenig Torraumszenen. In der zweiten Halbzeit war den Zuschauern dann mehr geboten. In der 48. Minute gingen die Gäste aus dem Nichts mit 0:1 in Führung.

Das war der Weckruf für die Blau-Weißen. Sie erspielten sich immer mehr Chancen und versuchten das Ruder herumzureißen. Die erste gute Chance hatte Manuel Hirschmann, dessen Schuss aber vom Keeper gehalten werden konnte. Einen Freistoß von Stefan Meier wehrte ein Spieler in der Mauer mit der Hand ab. Folgerichtig gab es Elfmeter, den Torhüter Dominik Silberhorn souverän in Hans-Jörg Butt-Manier verwandelte (68., 1:1) In der Folge war der SVU dem Siegtor näher, konnte aber beste Chancen nicht nutzen. In der letzten Sekunde dann doch noch die Siegchance für den SVU. Stefan Meier wurde auf die Reise geschickt und lief alleine auf den Kasten zu. Er überlupfte den herauseilenden Torwart gekonnt, traf jedoch nur den Querbalken.

B-Klasse Nord Ost flex: TSV Ochenbruck II – TSV Burgthann II 9er 6:0 (3:0) – Beim Derby der Reserveteams hatten die Burgthanner von Anfang an die schlechteren Karten. Nach knapp einer halben Stunde stand es schon 3:0, Daniel Reuthlinger (9.), Andre Silberhorn (15.) und Christof Otto (29.) waren erfolgreich. Burgthann versuchte es erfolglos mit ein paar Kontern, die aber nichts einbrachten.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Ochenbrucker das spielbestimmendere Team, was sich dann auch in weiteren drei Torerfolgen niederschlug. Thomas Leister war in der 61. Minute zum 4:0 erfolgreich. Dann machten mit ihrem jeweils zweiten Tor in dieser Partie Daniel Reuthlinger (72.) und Christof Otto (79.) das halbe Dutzend zum 6:0 voll.

SC Eismannsberg – SV Heuberg 2:0 (2:0) – Der Einstieg in die neue Saison gelang recht bald, bereits in der 6. Min. setzte sich Jonas Pfälzner über die rechte Seite durch und Matthias Hupfer trifft zum 1:0. In der Folge standen die Gäste sehr hoch, Eismannsberg versuchte es vorwiegend mit Kontern. Dies war dann auch in der 38. Minute von Erfolg gekrönt. Ein schöner Spielzug über Fabian Sebald und Kai Schwaiger, der einen Pass in die Mitte spielte. Dort setzte sich Jonas Pfälzner gegen zwei Abwehrspieler durch und traf zum 2:0. In der 44. Minute hatte Matthias Hupfer nochmal nach einer Ecke eine gute Gelegenheit. In der zweiten Hälfte hatten die Heuberger noch zwei Riesenchancen, doch beide Male war der Eismannsberger Torhüter Andreas Meyer auf dem Posten. Die Eismannsberger Marc Stenuf (75.) und Jonas Pfälzner (85.) hatten jeweils freistehend die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, es blieb aber letztendlich dann doch beim verdienten 2:0-Auftaktsieg für den SCE.

N-Land Der Bote
Der Bote