U18-Wahl im PZ-Kulturraum in Lauf

Grüne sind Wahlsieger

Anne Gumann (links), Auszubildende im Service-Center der PZ, und Renate Siebert, PZ-Mitarbeiterin, beim Urnensturz im PZ-Kulturraum. | Foto: Cichon2018/10/Urnensturz-U18-Wahl-ci.jpg

LAUF (bu/ci) — Im Nürnberger Land liegen die Grünen bei der Landtagswahl deutlich vor der CSU. Zumindest wenn es nach den Unter-18-Jährigen geht. Diese haben gestern bei der U18-Wahl über ihre Favoriten abgestimmt. Im Wahllokal im PZ-Kulturraum in Lauf gaben 111 Jugendliche ihre Stimme ab.

Die beiden M10-Klassen der Laufer Bertleinschule sind gut vorbereitet. Seit Schuljahresbeginn steht in GSE, also im Fach Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde, Politik auf dem Lehrplan. Was sind die Merkmale einer Demokratie? Was bedeutet Gewaltenteilung? Was sind Ausgleichs- oder Überhangmandate? „Wir machen das schon recht intensiv“, erzählt Lehrerin Kerstin Graf. Auch die Wahlprogramme der Parteien waren Thema im Unterricht.

Also schnappen sich die meisten Jugendlichen gleich einen der Wahlzettel und verschwinden damit in der Wahlkabine. Andere überfliegen an den Stellwänden noch einmal die wichtigsten Inhalte der Parteien.

Stimmzettelabgabe an der Wahlurne – bei der U18-Wahl ist (fast) alles wie bei den Erwachsenen. | Foto: Buchner-Freiberger2018/10/u18-wahl-kulturraum-wahlurne.jpg

Bei der U18-Wahl, einer Aktion des Bayerischen Jugendrings, haben Kinder und Jugendliche die Chance, es den Erwachsenen gleichzutun und ihre Kreuze für die Landtagswahl auf Stimmzettel zu setzen. Der einzige Unterschied ist, dass bei der Zweitstimme im Gegensatz zur Wahl nächste Woche nur eine Partei gewählt werden kann.

„Ich finde eine solche U18-Wahl gut, weil später will ich ja auch wählen. Hier kann ich üben“, sagt eine Schülerin stellvertretend für viele ihrer Klassenkameraden. Erstaunt sei sie, dass die AfD zur Wahl zugelassen wurde, meint ein anderes Mädchen. „Bei dem Wahlprogramm …“ Ein Jugendlicher wundert sich: „Ich finde es nicht gut, dass die CSU für ein Kopftuchverbot ist. Man sollte doch andere Religionen respektieren.“

Welcher Partei sie ihre Zweitstimme geben, wissen die meisten, als sie die Wahlunterlagen von Verlags-Geschäftsführer Kai Herrmann und Mitarbeiterin Renate Siebert ausgehändigt bekommen. Schwieriger wird es schon mit den Direktkandidaten. Norbert Dünkel oder Andrea Lipka? „Kennen wir ehrlich gesagt nicht“, bekennen ein paar Mädchen.

Am Vormittag kamen eher Schulklassen vorbei, etwa von der Bertlein-Mittelschule oder der Montessori-Schule. Aber auch am Nachmittag trudelten immer wieder einzelne Jugendliche im PZ-Kulturraum ein, um ihre Stimme abzugeben. Darunter waren auch Lea Engelhardt (15), Lotte Ullrich (15) und Amelie Ende (14) aus Lauf. Die drei Schülerinnen vom CJT-Gymnasium hatten vorab mit dem „Wahl-O-Mat“ getestet, welche Partei am besten zu ihrer Haltung passt.

Entgegen aktueller Umfragewerte liegen die Grünen bei den Jugendlichen im PZ-Gebiet vor der CSU. Sie erhielten 36 der 111 abgegebenen Stimmen. Die CSU wählten 27 Jugendliche. Die SPD liegt mit 13 Stimmen knapp vor der AfD mit elf. Darauf folgen die Linke mit acht, die Freien Wähler und die Piraten mit jeweils fünf, die FDP mit vier und die Mut-Partei sowie die V³-Partei mit jeweils einer Stimme.

Bei der Erststimme liegt Gabriele Drechsler (Grüne) mit 33 Stimmen vor Norbert Dünkel (CSU) mit 21 und Andrea Lipka (SPD) mit 20.

280 Stimmen im Landkreis

Auch bei der Hersbrucker Zeitung und bei der Zeitung Der Bote in Feucht wurde gewählt. Insgesamt gaben 280 Jugendliche ihre Stimme ab, davon 111 in Lauf, 70 in Feucht und 29 in Hersbruck. Vergleicht man die Zahlen aus Lauf mit denen im ganzen Landkreis, liegen die Grünen im gesamten Nürnberger Land sogar noch deutlicher vor der CSU.

Insgesamt 280 Stimmen wurden in den Wahllokalen im Landkreis abgegeben. Die Grafik zeigt, welcher Anteil der Stimmen auf welche Partei entfällt. | Foto: Grafik/Der Bote2018/10/NL-U18-Wahl-Ergebnis.jpg

Die SPD ist zwar auch drittstärkste Kraft, fährt aber einen größeren Anteil der Stimmen ein. An vierter Stelle im Nürnberger Land folgt dann die Linke, die im PZ-Gebiet nur an fünfter Stelle hinter der AfD steht. Die AfD liegt im ganzen Landkreis mit den Freien Wählern gleichauf, die im Gegensatz zum PZ-Land dazu gewonnen haben.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung