Frauenfußball

Perfekter Spieltag für Ezelsdorf und Röthenbach

Beobachtet von der Schwabthaler Teamkameradin Janine Hofmann (Nr. 15) geht Jessica Keil kompromisslos gegen Gegner und Geläuf vor, die Ezelsdorferin Melanie Schneider (Grün/Weiß) rettet sich gerade noch mit einem beherzten Sprung. | Foto: Vogt2018/09/fcezelsdorf_schwabthalersv.jpg

NÜRNBERGER LAND – Auch am vierten Spieltag konnten die Ezelsdorfer Frauen ihre weiße Bluse in der Landesliga behalten und führen nun als einziges Team verlustpunktfrei die Tabelle an. Kreisliga-Aufsteiger (SG) FV Röthenbach/b.A. fand wieder in die Spur zurück und kofferte Bergen ab. Oberferrieden trennte sich in der Kreisklasse Nord gegen Heuberg torlos, in der Kreisklasse 2 im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund holten die Diepersdorferinnen am Freitagabend einen Punkt in Herpersdorf.

Landesliga Nord: FC Ezelsdorf – Schwabthaler SV 2:0 (1:0) – Die Ezelsdorferinnen starteten mit gut strukturiertem Spielaufbau aus der Abwehr heraus in die Partie, was auch gleich in der 10. Minute zum ersten Highlight führen sollte. Jenny Hallmann wurde im Schwabthaler Strafraum zu Fall gebracht, der fällige Strafstoß durch Katharina Hampicke wurde durch die Gästetorhüterin Jaqueline Spindler pariert. Die Ezelsdorferinnen ließen sich jedoch dadurch nicht beirren, spielten weiter guten Fußball und wurden auch relativ früh durch die 1:0-Führung belohnt. Mit einer Klasse-Einzelleistung setzte sich Julia Hirschmann auf der linken Angriffsseite gleich gegen drei Abwehrkräfte der Gäste durch und versenkte den Ball aus ca. 25 Metern Entfernung ins linke untere Eck (18.). Auch in der Folge waren die Gastgeberinnen spielbestimmend und kamen zu zwei guten Chancen. Emma Ring wurde zuerst von Nina Forster freigespielt, konnte den Ball aber nicht entscheidend kontrollieren und die Torhüterin konnte klären. Die zweite Möglichkeit hatte Nina Forster nach Flanke von Jenny Hallmann, brachte das Leder aber per Kopf nicht aufs Tor. Zum Ende der ersten Hälfte kamen die Gäste etwas auf, konnten aber nichts Entscheidendes bewirken.

In der zweiten Hälfte zogen sich die Ezelsdorferinnen etwas in die eigene Defensive zurück, überließen den Gästen etwas die Initiative. Dennoch hätte man schon vorzeitig den Sack zumachen können, zweimal konnte die Schwabthaler Abwehr auf der Linie klären, zuerst nach einer Ecke und danach bei einem Schuss von Michaela Bayer (65.). Die hochkarätigste Möglichkeit hatte bis dahin Melanie Kapp nach Pass von Jasmin Gnan. Sie umspielte sogar noch die Torhüterin, doch ihren Abschluss verhinderte Sophie Schmidt in letzter Sekunde. Gegen Ende der Partie warfen die Gäste nochmal alles nach vorne und wollten den Ausgleich erzielen. Doch lediglich ein Kopfball nach Ecke sorgte für Gefahr für das Ezelsdorfer Tor, alles Weitere wurde von der souveränen Ezelsdorfer Torhüterin Amelia Bauer bereinigt. In der 88. Minute dann die endgültige Entscheidung, Michaele Bayer flankte von der rechten Seite und Melanie Kapp brachte den Ball per Kopf an der Torhüterin vorbei zum 2:0 im Tor unter. Einziger Wermutstropfen für den FCE, die bis dahin gut agierende Nina Forster musste in der 60. Minute verletzt vom Platz und so wie es ausschaut, wird sie einige Zeit pausieren müssen.

Kreisliga Neumarkt/Jura: (SG) FV Röthenbach/b.A. – (SG) BV Bergen 7:0 (4:0) – Ein perfekter Spieltag für die Röthenbacher Mädels. Die Gegnerinnen aus Bergen kamen mit den schnellen Sturmspitzen Cynthia Betz, Ines Hirschmann und Melanie Hadamek der Gastgeberinnen gar nicht zurecht, die Mittelfeldstrateginnen Yvonne Hadamek und Clarissa Lumpi setzten sie entsprechend in Szene. Erste Möglichkeiten wurden noch vergeben, doch bereits in der 3. Minute legt Melanie Hadamek ab und Johanna Birkelbach trifft zum 1:0. Röthenbach bestimmte das Spiel, Melanie Hadamek erhöht in der 11. Minute auf 2:0. Einen Alleingang in der 25. Minute schließt Clarissa Lumpi mit dem 3:0 ab. Mit einem beherzten Schuss von der rechten Seite ins kurze Eck erhöht Ines Hirschmann kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 4:0 (44.).

In der zweiten Hälfte waren die Gastgeberinnen weiterhin hoch überlegen, im Minutentakt ergaben sich weitere Tormöglichkeiten für Angelika Zeller, Clarissa Lumpi, Ines Hirschmann und Cynthia Betz. Mit einem Distanzschuss trifft dann Clarissa Lumpi in der 60. Minute zum 5:0 genau und unhaltbar unter die Querlatte. In der 71. Minute erobert sich Yvonne Hadamek in der eigenen Abwehr das Leder, schickt mit einem langen Ball Ines Hirschmann auf die Reise die zum 6:0 erfolgreich ist. Ihren dritten Treffer in diesem Spiel macht Ines Hirschmann dann in der 78. Minute zum überzeugenden 7:0-Endstand für die Röthenbacherinnen.

Kreisklasse Nord Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden – SV Heuberg 0:0 (0:0) – Der FSV nahm von Beginn an das Heft in die Hand und kontrollierte das Spiel. Jedoch standen die Gäste aus Heuberg in der Defensive recht optimal und machten es dem FSV schwer, zu klaren Chancen zu kommen. Jana Blum und Teresa Healey hatten an sich die Möglichkeiten dazu. Kurz vor der Pause hatte dann Jana Wiesand das 1:0 auf dem Fuß, brachte aber den Ball nicht an der Torhüterin vorbei.

Nach Wiederanpfiff war es Heuberg, das erste Möglichkeiten hatte. Einen Freistoß parierte Torhüterin Zoe Dechand gut und ein paar Minuten behielt sie gegen eine Angreiferin der Gäste ebenfalls die Oberhand. Nach einem Eckball hatte der FSV dann eine Dreifachchance brachte aber den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unter. Dies hätte unbedingt die längst fällige Führung für die Gastgeberinnen sein müssen. Danach waren dann Chancen dann auf beiden Seiten Mangelware. Die Heimelf kontrollierte das Geschehen, ohne jedoch gefährlich zu werden. Kurz vor Ende hatten die Gäste noch zwei Möglichkeiten doch es blieb beim torlosen Remis.

Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Herpersdorf – SpVgg Diepersdorf 3:3 (1:2) – Mit mächtig Tempo und Ehrgeiz setzten die Gäste im zweiten Saisonspiel bei strömenden Regen die Gastgeber unter Druck. Dieser Einsatz wurde in der 19. Minute belohnt. Sabine Walter spielte mit einem Steilpass Debora Menzel frei, die mit einem Flachschuss zum 0:1 abschloss. Der ASV kam dann mit dem allerersten Torschuss durch eine Bogenlampe in der 31. Minute zum Ausgleich. Doch gleich mit dem Anspiel gelang Sabine Walter ein langer Pass auf die rechte Seite zu Kristina Hlawatschke. Diese flankte scharf nach innen und Nadine Kanz konnte aus kurzer Distanz zur erneuten Führung einschieben.

Die Wärme in der Kabine während der Halbzeitpause bekam den Diepersdorferinnen anscheinend nicht, denn den Start in die zweite Spielhälfte verschliefen sie komplett. Erst flog ein Eckstoß in der 48. Minute durch den gesamten Strafraum und der abschließende Schuss schlug unhaltbar neben den Pfosten zum 2:2 Ausgleich ein. Nur vier Minuten später ein weiterer schwerwiegender Abwehrfehler, eine Stürmerin des ASV ging allein aufs Diepersdorfer Tor zu und konnte zum 3:2 einschieben. Nach kurzen Schockzustand fingen sich die Gäste wieder und setzten den ASV permanent unter Druck. Belohnt wurde man dann in der 78. Spielminute. Debora Menzel setzte sich entschlossen auf dem Flügel gegen drei Spielerinnen durch, flankte exakt auf Nadine Kanz, die zum hochverdienten Ausgleich einnetzte. Kurz vor Schluss noch ein sehenswerter Schuss von Jessica Löhner und eine Großchance für Debora Menzel, doch das Glück, doch noch zum ersten Sieg zu kommen, blieb den Diepersdorferinnen diesmal noch verwehrt.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann