A- und B-Klasse im Überblick

Ochis: Der Knoten platzt im Derby

Der Oberferriedener Sturmtank Mark Klemm (re.) kurz vor seinem Treffer zum 3:0, der Ezelsdorfer Florian Thiele konnte nicht mehr entscheidend eingreifen. | Foto: DV2017/09/fsvoberferriedenfcezelsdorfII.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – TSV Wolkersdorf II 5:1 (2:1) – Im Spiel gegen die Wolkersdorfer Reserve mussten die Eismannsberger bis zur 20. Minute warten, ehe sie durch das 1:0 ihres Mittelfeldspielers Matthias Hupfer erlöst wurden. Nach gelungenem Kurzpass-Spiel zwischen Patrick Wild und Dominik Pfälzner konnte Matthias Hupfer schon sieben Minuten später mit dem 2:0 nachlegen. Eismannsberg erarbeitete sich danach weitere gute Chancen, wurde aber zweimal freistehend vor dem gegnerischen Tor vom Schiri zurückgepfiffen. Wolkersdorf hingegen konnte in der 34. Minute durch einen strittigen Strafstoß auf 2:1 verkürzen.

In der zweiten Hälfte war den Eismannsberger anzumerken, dass sie den wichtigen Dreier haben wollten. Dominik Pfälzner konnte in der 65. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß die Führung auf 3:1 ausbauen, zehn Minuten später legte der Eismannsberger Goalgetter durch einen fulminanten Distanzschuss zum 4:1 nach. In der 84. Minute setzte der SCE-Kapitän Patrick Wild mit dem 5:1 den Schlusspunkt in dieser Partie.

 

FSV Oberferrieden – FC Ezelsdorf II 4:0 (4:0) – Der FSV wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht und führte früh im Spiel die Entscheidung herbei. In der 18. Minute erreichte ein Diagonalpass von Fabian Göhring, den in der Strafraummitte postierten Sascha Carl, der sich den Ball noch zurechtlegte und zum 1:0 traf. Nur zwei Minuten später ließ wiederum Sascha Carl das 2:0 folgen. Diesmal traf er nach einer Flanke von Andreas Mederer technisch hochwertig per Direktabnahme ins Netz. Wiederum nur eine Minute später fast schon die Vorentscheidung. Einen Abwehrfehler der Ezelsdorfer nutzte Mark Klemm zum 3:0. Danach flachte das Spiel etwas ab, allerdings noch vor der Pause konnte Oberferrieden auf 4:0 erhöhen. Der nur drei Minuten vorher für den verletzten Kapitän Andreas Mederer eingewechselte Marvin Pröll traf per Foulelfmeter. Die wenigsten hätten zu diesem Zeitpunkt wohl gedacht das der Halbzeitstand auch gleich den Endstand bedeuten würde. Über weite Teile der zweiten Halbzeit verwalteten die Gastgeber allerdings den Vorsprung nur noch. Die Partie spielte sich zwar überwiegend in der Ezelsdorfer Hälfte ab, hochkarätige Chancen waren allerdings Mangelware oder diese wurden leichtfertig vergeben.

 

A-Klasse Nordwest: SV Moosbach – TSV Ochenbruck 1:2 (0:2) – Nach zuletzt starken Auftritten musste der SVM im Derby gegen die „Ochis“ eine 1:2-Heimschlappe hinnehmen. Für die Gäste hingegen war es bislang nach eher enttäuschenden Auftritten der erste Sieg im fünften Spiel. Sebastian Schiller brachte den TSV in der 17. Minute in Front. Nur zehn Minuten später erhöhte Sebastian Meier auf 0:2. Den Hausherren gelang in einer recht hitzigen Partie mit insgesamt neun Gelben Karten nur noch der Anschlusstreffer durch Yvo Johannes (74.).

 

TSV Katzwang II – TSV Winkelhaid II 4:2 (3:0) – Nach der fünften Niederlage im sechsten Saisonspiel bleibt die Kreisliga-Vertretung des TSV Winkelhaid weiter in den Niederungen der A-Klasse Nord-West hängen. Bereits zur Pause lag man durch Treffer von Steffen Stangl (27. und 40.) sowie Andre Martins (28.) mit 3:0 zurück. In der 57. Minute keimte Hoffnung auf, als Spielertrainer Daniel Weber per Strafstoß auf 3:1 verkürzte. Doch Katzwangs Julius Schuster entschied mit seinem Treffer zum 4:1 die Partie (82.). Dominik Kloses Treffer zum 4:2 war nur noch Ergebniskosmetik (86.).

 

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – SV Lauterhofen II 2:4 (1:1) – Zweites Heimspiel, zweite Niederlage. So lautet die verheerende Bilanz der Burgthanner Reserve. Den besseren Start erwischten dennoch die Hausherren. Bereits nach fünf Minuten konnten die Burgthanner durch Matthias Harbauer in Führung gehen. Die Feldüberlegenheit konnten die Schwarz-Gelben im weiteren Verlauf der ersten Hälfte in nichts Zählbares ummünzen. Lauterhofen kam immer besser ins Spiel und konnte Torchancen kreieren. Fünf Minuten vor der Halbzeit nutzten diese dann eine Lücke in der Burgthanner Verteidigung und Markus Hottner konnte zum 1:1 ausgleichen. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Gäste. Mit einem Doppelschlag durch Thomas Moosburger und wiederum Markus Hottner in der 56. und 59. Minute ging der SVL in Führung und konnte diese auch noch ausbauen. Burgthanns Anrennen verhalf ihnen nur noch zum Anschlusstreffer in der 69. Minute durch Jens Rubbel. Die Chancen zum Ausgleich waren vorhanden jedoch führten diese nicht zum gewünschten Erfolg. Mit dem Schlusspfiff konnte Lukas Leybold noch auf 2:4 erhöhen.

 

SG Sindlbach II – SV Unterferrieden II 4:1 (1:0) – Im Spiel der zweiten Mannschaften zwischen dem FC Sindlbach und dem SV Unterferrieden hatten die Gäste die erste Hälfte deutlich im Griff, konnten jedoch das Chancenübergewicht nicht in etwas Zählbares umsetzen. Die erste Chance vergab Lukas Werner, als er sich den Ball auf dem Weg zum Tor zu weit vorgelegt hatte und der Keeper den Ball leicht aufnehmen konnte (7.) Im Gegenzug das überraschende 1:0 für die Gastgeber. Aus stark abseitsverdächtiger Position ging der erste Schuss an den Pfosten, den Nachschuss konnte der ersatzweise eingesprungene Torwart Thomas Liebel nicht mehr abwehren. (1:0/7.) Im Anschluss drückten die Gäste auf den Ausgleich, ließen jedoch einige Chancen liegen. Bis zur Pause konnten Stefan Meier, Jan Claus, Lukas Werner und Manuel Hirschmann ihre Chancen nicht verwerten und die Gastgeber gingen mit einer glücklichen Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte mussten die Gäste verletzungsbedingt auf Jan Claus verzichten und spielten fortan nur noch zu zehnt, da die Blau-Weißen mit vielen Verletzungen zu kämpfen hat. Sindlbach nutze recht schnell die zahlenmäßige Überlegenheit. In der 51. Minute erzielten sie das 2:0. Mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss erzwangen sie die Entscheidung und führten mit 4:0. (82./84.) In der 89. Minute gelang Jan Claus der verdiente Ehrentreffer.

Ein intensives Laufduell in Hälfte zwei zwischen dem Röthenbacher Michael Gruber (rechts) und dem Rascher Markus Höllerl. | Foto: DV2017/09/fvroethenbachsvraschII.jpg

FV Röthenbach – SV Rasch II 2:1 (2:0) – Das Derby begann mit klaren Vorteilen für die Heimelf. In der 14. Minute konnte ein langer Ball von der Rascher Defensive nicht geklärt werden, so dass René Ampleews den Gästekeeper umkurvte und zum 1:0 einschob. Der FVR blieb weiter aktiv, der nächste Abschluss von Philipp Mangold konnte gerade noch zur Ecke abgewehrt werden. Das 2:0 fiel dann in der 24. Minute nach einem schönen Spielzug: Philipp Mangold führte einen schönen Seitenwechsel auf Daniel Späth aus, welcher quer auf Christoph Stahl legte, der mit einem platzierten Schuss ins lange Eck vollendete. Die Gäste wurden lediglich kurz vor der Halbzeit einmal gefährlich, als nach einer Ecke im Gewühl der Ball den Weg an die Latte fand. Die zweite Hälfte begann zunächst sehr zerfahren, beide Mannschaften beackerten sich größtenteils im Mittelfeld, ohne gefährlich in Strafraumnähe zu gelangen. Die erste gute Gelegenheit gehörte dann den Gästen, FVR-Keeper Jonas Ernesti blieb aber im Eins gegen Eins der Sieger gegen den Rascher Stürmer. Auf der Gegenseite beförderte Daniel Späth den Ball nach einer Freistoßflanke per Flugkopfball nur knapp am Kasten vorbei. Die Gäste machten nun das Spiel, der FVR verlegte sich aufs Kontern. Doch weder die Gäste konnten gegen die sichere FVR-Defensive wirkliche Torchancen kreieren, noch konnte der FVR seine Konter konzentriert zu Ende spielen. So dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Michael Meier per Kopf den Anschlusstreffer für die Rascher Reserve erzielen konnte. Die Gäste warfen nochmals alles nach vorne, die Röthenbacher ließen aber keine weiteren Gelegenheiten mehr zu und fuhren den Derbysieg nach Hause. Die Rascher liegen trotz der ersten Niederlage weiterhin punktgleich mit Neumarkt Süd an der Tabellenspitze.

 

B-Klasse Nordwest (flex): EKSG Rummelsberg – TSV Kleinschwarzenlohe II 2:4 (0:3) – Eine stark ersatzgeschwächte Heimelf fing die sich die erste Saisonniederlage ein. Ein Schiedsrichter wurde für diese Partie nicht eingeteilt, sodass der Kleinschwarzenloher Coach in die Bresche sprang, sehr zum Missfallen der EKSG. In der Situation zum 0:1-Rückstand lag ein Rummelsberger Spieler verletzt an der Außenlinie, doch der Unparteiische ließ weiterlaufen, sodass sich die Gäste die Führung erspielen konnten. Nach einer Ecke erhöhten die auf 0:2 und ließen durch einen Konter das 0:3 folgen. Rummelsberg gelang nach einem Eigentor nach einem Freistoß auf den kurzen Pfosten der 1:3-Anschlusstreffer. Doch Kleinschwarzenlohe gelang mit einem weiteren Konter das 1:4. Der 2:4-Anschlusstreffer durch Wimmelbacher per Kopf nach Flanke von Silas Kahlberg kam zu spät.

N-Land Der Bote
Der Bote