Markt Eckental im Nachhaltigkeitspakt

Bauhof werkelt in fair gehandelter Kleidung

Bürgermeisterin Ilse Dölle (Mitte) mit den Bauhofmitarbeitern in der neuen Arbeitskleidung. Mit auf dem Bild sind (dunkel gekleidet) Sven Weidinger vom Modehaus Weidinger und Daniela Grünthaler, beim Markt Eckental Ansprechpartnerin und Mitglied der Steuerungsgruppe „Fairtrade–Town“. | Foto: Markt Eckental2022/02/Eckental_Bauhof_Mitarbeiter_faire_Kleidung-crop-scaled.jpg

ECKENTAL – Nach einem erfolgreichen Testlauf wurde neue Arbeitskleidung für den Eckentaler Bauhof angeschafft. Die Gemeinde will damit Flagge zeigen.

Die Marktgemeinde Eckental setzt auf soziale und ökologische Kriterien, wenn es um den Einkauf und die Beschaffung von neuen Produkten in der Verwaltung geht – jetzt auch bei der Dienstkleidung ihrer Bauhof-Mitarbeiter.

Bereits 2019 ist der Markt Eckental dem Pakt zur nachhaltigen Beschaffung der Metropolregion Nürnberg beigetreten und ist nun aktiv in einem Netzwerk aus 76 Städten, Landkreisen und Gemeinden in der Region eingebunden. Entsprechende gemeindliche Richtlinien und Standards für eine nachhaltige, öko-soziale und regionale Beschaffung wurden bereits im Juli 2021 beschlossen und eingeführt.

Fair gehandelt

Inzwischen gehören fair gehandelte Produkte schon in vielen Bereichen des Rathauses zum täglichen „Geschäft“, etwa durch „FSC-Siegel“-Papier für alle Schulen und das Rathaus, faire Getränke in Sitzungen, fair-zertifizierte Stifte, Öko-Strom für alle Liegenschaften oder zwei Elektrofahrzeuge, die mittlerweile im Einsatz sind.

Der nächste Schritt war nun die Anschaffung von fairer Dienstkleidung wie etwa für die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs. Nach einem komplexen Prozess wurde die Kleidung, die genau vorgegebenen sozialen und ökologischen Kriterien der fairen Beschaffung entsprechen muss, bei einem Hersteller, der Mitglied der „Fair Wear Foundation“ ist, ausgewählt.

Lokale Firma

Die Bestellung lief dann regional, nämlich vor Ort über die Eckentaler Firma „Mode Weidinger“. Die bereits seit 1888 bestehende Firma bietet ihren Kunden schon seit Jahren im Bereich Freizeitmode nachhaltig hergestellte Kleidung an und hat sich nun auch in die Welt der nachhaltigen Berufskleidung eingearbeitet.

Bei der Anschaffung der Kleidung sei vor allem aber auch darauf zu achten, dass sie die funktionalen Anforderungen der Bauhofmitarbeiter erfüllt, so Eckentals Bürgermeisterin Ilse Dölle. „Sie muss pflegeleicht und gut nutzbar sein.“

Erst testen, dann kaufen

Deshalb wurde bei einem einmonatigen Probetragen durch einige der Bauhofmitarbeiter die Funktionalität getestet, bevor in großen Mengen bestellt wurde.

Nachdem der Praxistest bestanden war, wurde die Belegschaft nun vorerst mit 38 Hosen und 31 Arbeits- bzw. Wetterschutzjacken ausgestattet. Künftig wird im Markt Eckental nicht nur für die Mitarbeiter im Bauhof, sondern auch für diejenigen im Wasserzweckverband fair gehandelte Arbeitskleidung bestellt.
Der Markt Eckental möchte damit den fairen Gedanken weiter nach außen tragen und dazu ermutigen, auch faire Berufsbekleidung, auszuprobieren“, so die Bürgermeisterin

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren