A- und B-Klassen im Überblick

Moosbach verspielt fast eine 5:0-Führung

Duell im Mittelfeld zwischen Dominik Dötsch (links) von der Ezelsdorfer Reserve und dem Eismannsberger Matthias Hupfer (rechts). | Foto: DV2017/09/fcezelsdorfIIsceismannsberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der 4. Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord-West Neumarkt/Jura: TSV Winkelhaid II – TSV Wolkersdorf 0:3 (0:1) – Nach dem fulminanten Auswärtssieg vor zwei Wochen beim TV 48 Schwabach geriet die Kreisliga-Vertretung des TSV Winkelhaid gegen die Gäste aus Wolkersdorf mit 0:3 unter die Räder. Lukas Koching brachte in der 12. Minute seine Mannen in Front, als er völlig unbedrängt zum Kopfball kam. In der 52. Minute erhöhte Lukas Koching nach einer Standardsituation aus dem Gewühl heraus auf 0:2. Den Schlusspunkt zum 0:3-Siegtreffer setzte Christian Mieß nach einem herrlich gespielten Konter in der 76. Minute.

SV Penzendorf II – SV Moosbach 4:5 (0:1) – Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Kreisliga-Reserve des SV Penzendorf und der SV aus Moosbach, der eine sicher geglaubte 5:0-Führung noch um ein Haar verspielte. Nach 33 gespielten Minuten gelang dem SVM der Führungstreffer durch Christian Braun, der zugleich den Pausenstand bedeutete.
In der 53. Minute markierte Neuzugang Kirill Marikov das 0:2. Christian Braun per Doppelschlag sowie Marius Messerer schraubten binnen zehn Minuten das Ergebnis auf 0:5. Die Hausherren machten die Partie in den letzten zwanzig Minuten noch einmal richtig spannend nach Treffern von Dresel (72.), Nemeth (80.), Hoyer (82.) sowie abermals Nemeth per Strafstoß (90.), doch die Gäste retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

A-Klasse Nord Ost: FC Ezelsdorf II – SC Eismannsberg 0:3 (0:1) – Die Ezelsdorfer Reserve musste einige Spieler für die Erste abstellen und dies machte sich auch im Match gegen die bestens ein- und aufgestellten Eismannsberger bemerkbar. Bereits in der dritten Minute lagen die Gäste vorne, Fabian Sebald schickte Dominik Pfälzner und der traf zum 0:1. Ezelsdorf kam eigentlich zu keiner zwingenden Torchance, Matthias Hupfer und Dominik Pfälzner ließen je eine Chance zur Ergebnisverbesserung liegen.
Nach zehn Minuten in der zweiten Spielhälfte wurde Dominik Pfälzner im Ezelsdorfer Strafraum gelegt, den fälligen Elfer verwandelte er gleich selbst zum 0:2. In der 65. und 67. Minute hatte Jörg Wisserner noch zwei gute Gelegenheiten, doch fünf Minute später konnte sich der bestens aufgelegte Torjäger des SCE Dominik Pfälzner gleich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen und mit dem 0:3 für die endgültige Entscheidung sorgen. In der letzten Viertelstunde kam dann der Eismannsberger Edel-Joker (JS12) zum Einsatz und hatte auch prompt eine Riesenchance, doch allein vor dem Tor behielt der Ezelsdorfer Keeper David Gschwendtner die Oberhand.

 

TSV Wolfstein II – FSV Oberferrieden 4:2 (3:0) – Am 4. Spieltag kassierte der FSV Oberferrieden die erste Saisonniederlage. Mit dem in der Anfangsphase druckvollen Spiel der Wolfsteiner kamen die Gäste überhaupt nicht klar. So war es nicht überraschend, dass es bereits in der 5. Minute auch 1:0 stand. Sascha Hartl schlenzte vom linken Strafraumeck den Ball sehenswert in den Winkel. Der FSV fand allerdings auch in den Folgeminuten nicht ins Spiel und machte Fehler im Spielaufbau. Wolfstein nutzte dies in Person von Tobias Bauer eiskalt, per Doppelschlag erhöhte er in den Minuten 22 und 23 auf 3:0. Nach einem anschließenden Dreifachwechsel fand der FSV langsam zu seiner Ordnung und übernahm ab diesem Zeitpunkt die Kontrolle der Partie. Bis zur Halbzeit sollte dies aber noch nicht mit einem Tor belohnt werden.
In der 54. Minute traf dann Spielertrainer Fabian Göhring nach schöner Kombination über Christoph Sußner und Mark Klemm zum 1:3. Nur sieben Minuten später staubte Tobias Haas, nach einem Schuss von Marvin Pröll den der Torhüter nicht festhalten konnte, zum 2:3 ab. In der 67. Minute dezimierten sich die Gastgeber mit einer Gelb-Roten Karte für Fidan Hajrizi selbst. Das Spiel fand anschließend fast nur noch in der Wolfsteiner Hälfte statt, die nur noch durch gelegentliche Konter gefährlich wurden. Der FSV verpasste aber das Spiel zu drehen. Nach einem Freistoß traf Daniel Haas per Kopf nur die Latte, einen Elfmeter von Marvin Pröll in der 82. Minute konnte der Wolfsteiner Torhüter Lukas Greger parieren. Ab der 83. Minute mussten dann auch die Gäste zu zehnt weiterspielen, Tobias Haas sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Damit wurden die zwingenden Chancen auch weniger. In der Nachspielzeit sorgte dann Sascha Hartl mit seinem zweiten Treffer nach schönem Solo für das entscheidende 4:2.

 

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Altenfurt – Türkischer SV Gostenhof 2:2 (0:1) – Altenfurt von Beginn an mit deutlich mehr Ballbesitz und Chancen. Dann aber das 1:0 für Gostenhof nach einem Elfmeter wegen Handspiels in der 41. Minute. Dedeoglu verwandelte sicher. Nach der Halbzeit das selbe Bild.
Nach einem Foul an Kramer in der 53. Minute verwandelte Gill sicher zum Ausgleich für den TSV. In der 67. Minute der erneute Führungstreffer für Gostenhof. Ein langer Ball in den Strafraum fand dank eines kapitalen Fehlers des Altenfurter Keepers den direkten Weg ins Tor. Fast im Gegenzug der Ausgleich für Altenfurt. Nach einer Flanke von Holweg traf Geldner in der 69. Minute mit einem schönen Kopfball zum verdienten 2:2. Gostenhof in der Folge um Zeitgewinn bemüht. Trotzdem pfiff der Schiedsrichter das Spiel überpünktlich beim Endstand von 2:2 ab.

Julian von Kleinsorgen (rechts) rettet hier kurz vor Schluss noch die Feuchter Führung, eine Minute später kassierte der TSV dann den Ausgleich. | Foto: R. Schnelle2017/09/tsvpyrbaumIItsvfeuchtII.jpg

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Pyrbaum II – TSV 04 Feucht II 2:2 (0:2) – Trotz starker Vorstellung musste sich die Zweite des TSV 04 Feucht mit einem Remis beim Gastspiel in Pyrbaum begnügen. In der 30. Minute gingen die Feuchter durch einen Kopfballtreffer von Kapitän Marvin Günther aus elf Metern ins lange Eck mit 1:0 in Führung, die Vorarbeit hierzu liefert Tayfun Semerci per Freistoßflanke. Die Gäste ließen Pyrbaum nicht zur Entfaltung kommen und hatten eine Vielzahl guter Möglichkeiten. Zunächst setzte Julian von Kleinsorgen nach schöner Einzelaktion den Ball über den Kasten, dann zog Christopher Waffler aus 30 Metern auf das leere Tor ab, doch ein Verteidiger klärte zur Ecke. Jan Hofmanns Schuss aus acht Metern ging ebenfalls über den Kasten. Besser machte es dann Marcus Pickel in der 44. Minute, als er nach einem Fernschuss von Maxi Winterstein zum 0:2 abstaubte. In der zweiten Hälfte lief bei den Gästen jedoch nicht mehr viel zusammen, sodass die Hausherren durch zwei Treffer einen Punkt ergatterten.

 

SV Höhenberg II – SV Rasch II 0:3 (0:2) – Mit einem Auswärtssieg in Höhenberg blieb auch die Rascher Reserve in ihrer Liga an der Spitze der Tabelle. Das Spiel selbst war eines der durchwachseneren Art. Die Gastgeber brachten auch nichts Verwertbares auf die Füße, mit fortdauernder Spielweise wurden die Rascher aber immer stärker und waren dann auch in Sachen Chancenverwertung wesentlich effektiver. In der 21. Minute klapperte es dann zum ersten Mal, der Rascher Joshua Beck traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:1 genau unter die Querlatte. Florian Kampka erhöhte in der 36. Minute mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß zur 0:2-Pausenführung. In der 68. Minute sorgte dann Matthias Koch für die Vorentscheidung, nach einem mustergültig gefahrenen Konter konnte er aus elf Metern zum 0:3 abschließen. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, aber außer einigen Latten- und Pfostentreffern der Rascher Gäste ergab sich nichts mehr.

 

DJK Berg II – SV Unterferrieden II 1:2 (1:1) – Die Zweitvertretung vom Röthweiher war über die gesamte Spielzeit die aktivere Mannschaft und gewann am Ende verdient mit 1:2 auswärts in Berg. Nach einer halben Stunde brachte Jan Claus die Gäste mit 0:1 in Führung, ehe Nikolai Waldhauser postwendend zum 1:1 ausgleichen konnte (35.). In der zweiten Halbzeit war es wieder Jan Claus, der für die Gäste traf und sein Team wieder mit 1:2 in Front brachte (51.). Nach gut einer Stunde Spielzeit schwächte sich der Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte für Manuel Schmid und die Gäste brachten das Spiel gefahrlos über die Runden.

Der Röthenbacher Schlussmann Kai Zürchauer fischt dem durchgebrochenen Altdorfer Bastian Pickelmann (rechts) die Kugel von den Füßen. | Foto: DV2017/09/fcaltdorfIIfvroethenbach.jpg

1. FC Altdorf II – FV Röthenbach/b.A. 2:4 (2:2) – Das Derby zwischen der Altdorfer Reserve und dem FV Röthenbach begann für die Heimelf äußerst unglücklich. Bereits nach wenigen Minuten lag man durch ein Tor von Fabian Schmidt hinten. Nach knapp einer Viertelstunde Spielzeit erzielte dann zwar Mohamad Tarabuusli den Ausgleich, doch die Freude darüber währte nicht lange, denn nur wenige Zeigerumdrehungen später müsste man erneut ein Gegentor durch René Ampleews hinnehmen. Es dauerte somit bis zur 38. Minute, ehe die Heimelf ein Geschenk der Gäste in Form eines Elfmeters bekamen. Ünsal Cakmak ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich. In der zweiten Hälfte sollte erneut der FVR den besseren Start für sich haben. Ein Doppelschlag von Daniel Späth sorgte an diesem Sonntag für die Vorentscheidung. Die Altdorfer Reserve versuchte zwar den 2:4 Rückstand aufzuholen, blieb aber im Spiel nach vorne insgesamt zu harmlos. Die Gäste blieben ihrerseits zwar durch Konter gefährlich, aber auch sie spielten diese Angriffe nicht gut zu Ende, sodass sich am Ergebnis nichts mehr änderte.

 

B-Klasse Nord-West flex: EKSG Rummelsberg – SV Moosbach II 9er 9:0 (6:0) – Mit 9:0 fegte die EKSG die Reserve des SV Moosbach im Derby vom Platz. „Man of the Match“ war Jan Schlagenhaufer, der einen Dreierpack beisteuerte. Bereits nach neun gespielten Minuten schlug Schlagenhaufer bereits zweimal zu. Philipp Krieger erhöhte in der 10. Minute auf 3:0. Erneut Schlagenhaufer in der 16. Minute sowie Tobias Zimmermann (37.) und Lukas Martiska fünf Minuten vor dem Pausentee schraubten das Ergebnis auf 6:0. Die Hausherren spielten in Hälfte zwei weiter munter nach vorne und machten durch Treffer von Filip Simic (56. und 78.) sowie abermals Tobias Zimmermann das 9:0-Schützenfest perfekt.

N-Land Der Bote
Der Bote