HandWERK

Wieder zur Welt dazuge-hören

Die Köpfe hinter dem innovativen TiK®-Hörsystem: Thomas Meyer und Norbert Deinhard. Foto: Hörluchs2021/05/HW-21-hoerluchs-02.jpg

Freundliche Beratung und perfekt angepasste Hörgeräte gibt es bei Hörluchs

Albin Senkel strahlt von einem Ohr bis zum anderen, und genießt es, mit weiteren Chormitgliedern im Pellerschloss in Nürnberg-Fischbach zu singen. Was für viele selbstverständlich ist, ließ ihn fast verzweifeln. Er wollte seine liebste Freizeitbeschäftigung aufgeben, weil er sich selbst beim Singen nicht gehört hat – trotz Hörgerät. Das könnte nun sowohl das Ende der Geschichte als auch seiner „Gesangskarriere“ sein. Ist es aber dank Hörluchs nicht: Die Fachfrau begleitete Albin Senkel zur Chorprobe; und nach vielen Messungen und geänderten Einstellungen durch eine Live-Anpassung mittels Laptop geschah das, was ihn zum Strahlen bringt: Er hört sich selbst wieder singen: Hallelujah! Übrigens schwören auch prominente Kunden wie der Geiger David Garrett auf die IN-EARs von Hörluchs.

„Malerei für das Ohr“
„Wenn ich das früher gewusst hätte, wäre ich viel eher zu Euch gekommen“ – diese Aussage hören die Mitarbeiter von Hörluchs ständig. Denn die Hürde, ins Fachgeschäft zu gehen, ist hoch. Hörgeräte sind einfach nicht „sexy“. Dabei geht es hier nicht um „sexy“, sondern diese kleinen technischen Wunder helfen dem Träger, wieder am Leben teilzunehmen. Zu hören, statt von den Lippen abzulesen. Zu hören, statt sich zurückzuziehen. Zu hören, um wieder seiner Leidenschaft nachgehen zu können. Einfach, um wieder zur Welt dazuzuge-hören.

Hörakustikmeisterin Nadine Di Rocco passt im Laufer Fachgeschäft ihrem Kunden Sandro Alzer ein Ex-Hörer-Gerät (Hörgerät) an. Foto: Stefanie Camin2021/05/HW-21-hoerluchs-03.jpg

Oder, wie Joseph Joubert es ausdrückte: „Zeichnen ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.“ Hörluchs bietet quasi die Malutensilien. Und die haben es in sich: Wenn das Telefon klingelt, während der Träger drahtlos fernsieht, stellt sich der Ton des Fernsehers automatisch leiser. Während beim klassischen Telefonat nur ein Ohr genutzt wird, erhält der Träger des Hörgeräts sozusagen den Luxus einer Freisprechanlage, da seine beiden Ohren eingebunden werden. Mit einer App sind diese kleinen technischen Meisterwerke steuerbar.

„Auch die Haptik passen wir an“, schwärmt Norbert Deinhard, der sich mit Thomas Meyer die Geschäftsführung teilt. „Wenn bei älteren Menschen die Finger nicht mehr so beweglich sind, bekommen sie etwas größere Hörgeräte.“ Je nach Gehörsituation genügt nämlich teilweise ein kleines Im-Ohr-Gerät, wobei Hörluchs auch Lösungen für Kunden findet, die fast taub sind.

TiK-Hörgeräte von Hörluchs schmiegen sich geradezu in den Gehörgang und sind von außen nicht zu sehen. Foto: Hörluchs2021/05/HW-21-hoerluchs-01.jpg

Ganz Ohr
Die Dankbarkeit von glücklichen Kunden ist immens. Von extra für die Hörluchs-Berater gebackenen Kuchen über mitgebrachte Geschenke bis hin zu Aussagen wie: „Sie sind mein Engel, wenn ich dürfte, würde ich Sie jetzt abknutschen“ (Kunde Detlev Krödel), erleben die Mitarbeiter in den Fachgeschäften immer wieder wunderbar menschliche Momente.

Und das ist kein Zufall. Denn die Mitarbeiter setzen das um, was sie seit 15 Jahren von der Geschäftsleitung vorgelebt bekommen: Sie sind achtsam sowie wertschätzend ihren Kunden gegenüber – und ganz Ohr. „Wir haben ein Helfer-Syndrom“, bringt es Norbert Deinhard lachend auf den Punkt. Die Achtsamkeit beginnt hier bereits beim Namen der Ladenlokale. Bei Hörluchs heißen sie bewusst nicht Filialen, sondern Fachgeschäfte, weil in ihnen Wert auf eine eingehende Beratung gelegt wird. Zu finden sind sie in Lauf, Hersbruck, Hohenstadt, Höchstadt/Aisch und zweimal in Nürnberg.

2021/05/HW-21-hoerluchs-04.jpg

Hilfe bei Tinnitus
Hier erhält auch der vom Tinnitus geplagte Kunde fachmännische Beratung. Dem Kunden wird keine Meditationsmusik aufs Ohr gespielt, um vom Tinnitus abzulenken – er lernt bei Hörluchs, damit zu leben. „Hörsafari“ heißt das zwei- bis vierwöchige Training samt Einstellung des Hörgerätes, um mit dem Tinnitus zurechtzukommen.

Verschiedene Arten von Gehörschutz, auch für Menschen mit Höreinschränkung, runden das Angebot ab. Eines der zahlreichen Patente, die Hörluchs erhalten hat, ist das weltweit erste Hörsystem mit Zulassung für Hörgeräte im Arbeitslärm. Es erfüllt gleichzeitig die gesetzlichen Voraussetzungen als Persönliche Schutzausrüstung (PSA) und ist als vollwertiges Medizinprodukt anerkannt. Seit März 2021 schmiegen sich dafür sogenannte Otoplastiken aus Titan „Made in Hersbruck“ perfekt in den Gehörgang.

2021/05/HW-21-hoerluchs-05.jpg

Unternehmensdaten
Hörgeräte Hörluchs
Bergseestraße 10
91217 Hersbruck
Telefon: 09151 / 908 86 0
www.hoerluchs-hoergeraete.de
www.hoerluchs.com

Zahlen & Fakten:
Gründung: 2004
Mitarbeiter: 150 (davon ca. 25 in den Fachgeschäften)
Fachgeschäfte: Lauf, Hersbruck, Hohenstadt, Höchstadt/Aisch und
2x in Nürnberg
Produktion: am Stammsitz in Hersbruck und in Würzburg
Portfolio: Hörgeräte, Gehörschutz u.v.m.
Das Besondere:
Zahlreiche Patente auf unterschiedliche Produkte; u.a. auf das weltweit erste Hörsystem mit Zulassung für Hörgeräte im Arbeitslärm (PSA und gleichzeitig vollwertiges Medizinprodukt)

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren