Namenspatron verlängert Vertrag

Weiter planschen unter „Fackelmann“

Mindestens bis 2019 bleibt die Firma Fackelmann Namensgeber der Therme: Alexander Fackelmann und Robert Ilg – flankiert von Anja Kotter, Robert van Loosen, Karlheinz Wölfel und Corinna Teiber – verlängerten die Partnerschaft. Foto: J. Ruppert2014/02/5_2_1_2_20140203_THERME.jpg

HERSBRUCK – An sich wäre das „Namenspatronat“ der Firma Fackelmann mit der Fackelmann Therme heuer ausgelaufen. Frühzeitig haben sich Unternehmenschef Alexander Fackelmann, Bürgermeister Robert Ilg und Geschäftsführer Karlheinz Wölfel entschlossen, die Partnerschaft fortzuführen.

„Erst einmal bis zum Jahr 2019, aber mit der Option die Zusammenarbeit erneut verlängern“, sagte Robert Ilg bei der Unterzeichnung des Vertrags. Über einzelne Punkte, insbesondere über das Geld, gaben die Beteiligten wie bei solchen Vereinbarungen üblich keine Details bekannt. Die finanzielle Unterstützung der größten Hersbrucker Firma ermöglicht es, den Ausbau der Saunalandschaft hin zur Pegnitz voranzubringen, strich Robert Ilg heraus.

Neben dem Sponsoring bringt die Verbindung noch weitere Vorteile. Fackelmann wirbt auf verschiedenen Schienen für die Therme. „Zielgruppe ist die Metropolregion Nürnberg“, sagte Alexander Fackelmann, der seinen PR-Manager Robert van Loosen zur Vertragsunterzeichnung mitgebracht hatte.

Patronat fürs Image

Auch die Sportförderung des Hersbrucker Global Players mit geschäftlichen Verzweigungen in alle Erdteile ist längst „im Spiel“: Zwischen der Therme und den Fußballern des 1. FC Nürnberg gibt es eine Kooperation, ebenso mit den Eishockey-Cracks Ice Tigers Nürnberg, den Erlanger Handballer und dem Jura-Golfpark mit seinen rund 2000 Mitgliedern.

Für Alexander Fackelmann und seinen Betrieb bringt das Namenspatronat einen Imagegewinn. Deshalb freute sich der Unternehmer über die Botschaft der beiden Thermen-Betriebsleiterinnen Anja Kotter und Corinna Teiber. „Wir hatten 2013 einen deutlichen Besucheranstieg von vier bis zehn Prozent“, sagten sie.

Die genauen Zahlen und wo welche Zuwachsraten verzeichnet wurden, erhält Mitte Februar erst der Verwaltungsrat, dann werden sie veröffentlicht. 2014 ist ein besonderes Jahr. Schließlich wurde der Badetempel im Jahr 2004 eröffnet. Auf den runden Geburtstag weist das leicht umgestaltete Logo der „Vitalquelle im Nürnberger Land“ hin. Es winken Jubiläumsaktionen oder einfach nur kleine Aufmerksamkeiten.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert