Sana hat Krankenhaus Rummelsberg gekauft

Die Sana Kliniken übernehmen das Krankenhaus Rummelsberg, lassen den Namen aber bestehen. Foto: Blinten2010/07/krankenhaus_rummelsberg.jpg

RUMMELSBERG – Die 660 Mitarbeiter des Krankenhauses Rummelsberg haben einen neuen Arbeitgeber. Sie sind nun bei der Sana Kliniken AG angestellt, die das Krankenhaus von den Rummelsbergern erwarb. Über den Preis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Auf einer Pressekonferenz in Nürnberg haben sich gestern sowohl Vertreter der Rummelsberger Dienste für Menschen wie auch der Sana Kliniken zur Entwicklung in Rummelsberg geäußert.

Bereits am Morgen hatte eine Betriebsversammlung stattgefunden, auf der Diakon Martin Neukamm, Vereinsvorstand und Brüdersenior, die Mitarbeiter informierte. Es wird keine Kündigungen im Krankenhaus geben, erfuhren sie, Sana wird jeden übernehmen, auch die Mitarbeiter der Rummelsberger Servicegesellschaften, die ausschließlich für das Krankenhaus arbeiten. Für alle wurde eine Arbeitsplatzgarantie über drei Jahre vereinbart. In den Verhandlungen mit Sana haben die Rummelsberger auch erreicht, dass die Tarife fortgeführt und die Zusatzversorgung übernommen wird.

Änderung im Aufsichtsrat

Für Sana sei es wichtig, die Mitarbeitenden in den Veränderungsprozess dauerhaft einzubinden, so Rummelsbergs Geschäftsführer Harald Frei. Deshalb werden die Arbeitnehmer in den zukünftigen Aufsichtsrat der Klinik zwei Arbeitnehmervertreter entsenden. „Diese absichernden und stabilen Lösungen waren für uns von besonderer Bedeutung“, so Frei, der von einem guten Start in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit spricht. Die Übernahme aller Mitarbeitenden trage entscheidend dazu bei, das diakonische Profil der Kliniken zu sichern.

Diakonin Andrea Heußner, Vereinsvorstand und Leiterin der Diakoninnengemeinschaft, schloss sich dem an: „Damit werden die Krankenhäuser ihren guten Ruf weit über die Region hinaus festigen können“, so Heußner.
Mit der Sana Kliniken AG hat einer der bundesweit etablierten privaten Träger den Zuschlag für das Krankenhaus Rummelsberg erhalten. Das Unternehmen beschäftigt über 19.000 Mitarbeiter und garantiert ein breites medizinisches Spektrum. Jährlich werden in den Sana-Kliniken 1,1 Millionen Patienten behandelt.

Dabei ist Sana eine private Klinikgruppe im Besitz privater Krankenkassen, aber keine Privatklinik. Alle 41 Krankenhäuser sowie 12 Pflegeheime sind Teil der öffentlichen Versorgung und in der Krankenhausplanung verankert. Dr. Michael Philippi, Vorstandsvorsitzender der Sana AG hatte die Partnerschaft mit Rummelsberg zur Chefsache gemacht. „Sana wird alles daran setzen, die in Jahrzehnten erarbeitete Position des Krankenhauses als orthopädisch-neurologischer Leuchtturm in der Region und darüber hinaus auszubauen und dabei gleichermaßen das regionale Versorgungsangebot stärken“, so Philippi in Nürnberg.


Mit der Professionalität einer auf das Betreiben von Krankenhäusern spezialisierten Unternehmensgruppe und dem durch die Rummelsberger Anstalten geschaffenen Fundament sei die Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen. 

Ihre Rheuma-Kinderklinik in Garmisch-Partenkirchen haben die Rummelsberger Anstalten ebenfalls veräußert. Hier erhielt der bisherige Chefarzt Dr. Johannes-Peter Haas den Zuschlag, der die Klinik zusammen mit einem Investor übernimmt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren