Rummelsberger Diakonie: Seniorenzentrum Gottfried Seiler

Foto: Rummelsberger Diakonie2021/07/WB-21-Rummelsberger-02.jpg

Endlich hat Feucht eine Senioreneinrichtung

Seit April ist das Seniorenzentrum Gottfried Seiler der Rummelsberger Diakonie in der Zeidlersiedlung fertig und die ersten Bewohner*innen sind eingezogen. Die beiden oberen Etagen sind bequem über Aufzüge erreichbar. Im zweiten Stock befinden sich 20 Einzimmerwohnungen und zehn Zweizimmerwohnungen, die gemietet werden können. Für 80 pflegebedürftige Menschen gibt es im ersten und zweiten Stock ein stationäres Wohnen. Dort finden auch Menschen mit einer demenziellen Erkrankung ein zu Hause. Seit Anfang April können außerdem 20 Senior*innen die Tagespflege im Erdgeschoss besuchen.

„Ein Großteil der Wohnungen ist vermietet, lediglich einige Apartments mit 34 Quadratmetern sind noch frei“, informiert Einrichtungsleiterin Kathrin Eibisch. Im „Gottfried“ gibt es noch Pflegeplätze und die Seniorentagesstätte nimmt weitere Tagesgäste auf. Die Tagespflege ist Montag bis Freitag geöffnet. „Das Angebot richtet sich an Senior*innen, die im Gottfried leben, aber auch an ältere Menschen aus Feucht und Umgebung“, sagt Eibisch. Im Haus gibt es Räumlichkeiten für externe Dienstleister wie Fußpflege und Frisör.

Foto: Rummelsberger Diakonie2021/07/WB-21-Rummelsberger-01.jpg

Namensgeber für das neue Seniorenzentrum ist übrigens Pfarrer Gottfried Seiler (1866-1940). Er arbeitete zuerst als Pfarrer in Feucht und ging kurz vor dem 1. Weltkrieg als Leiter der Diakonen- und Erziehungsanstalt nach Rummelsberg. Genügend Personal stand für den Einzug der ersten Mieter*innen am 1. April bereit. „Im Laufe des Jahres, wenn das Seniorenzentrum hoffentlich voll belegt ist, brauchen wir neben Pflegekräften auch Mitarbeiter*innen für Reinigung und Küche“, kündigt Kathrin Eibisch neue Jobs im „Gottfried“ an.

Willkommen seien auch Interessent*innen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) sowie junge Menschen, die ein Schulpraktikum in der Pflege absolvieren möchten. Über die Altenhilfe hinaus ist die Rummels-berger Diakonie im Nürnberger Land in der ambulanten und stationären Behindertenhilfe, der Jugend- und Familienhilfe sowie als Träger von Ausbildungsstätten für soziale und diakonische Berufe tätig. Rund 12.000 Menschen nehmen täglich die Dienste der Rummelsberger Gruppe in Anspruch. Etwas mehr als 6.000 Mitarbeitende erbringen die diakonisch-sozialen Dienstleistungen. Der Jahresumsatz 2019 lag bei rund 315 Millionen Euro.

Seniorenzentrum Gottfried Seiler
der Rummmelsberger Diakonie e.V.

In der Zeidlersiedlung 60
90537 Feucht
[email protected]

Weitere Unternehmen:

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren