Arbeitslosenzahlen im Februar

Quote lag bei 2,5 Prozent

Symbolfoto2018/07/Bundesagentur_fur_Arbeit_logo-900x900.png

NÜRNBERGER LAND — Die Arbeitslosigkeit im Nürnberger Land ist dank der Frühjahrskonjunktur von Januar auf Februar um 96 Personen auf 2412 Arbeitslose gesunken. Das waren 127 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Landkreis 2,5 Prozent. Das entspricht der statistischen Definition von Vollbeschäftigung.

„Erste Wiedereinstellungen in Saisonbetrieben sind im Februar trotz der kalten Temperaturen bereits angelaufen und spiegeln sich im niedrigen Bestand an Arbeitslosen wider. Lediglich in den Außenberufen lief die Wiedereinstellung noch etwas stockend an“, berichtet Renata Häublein, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Nürnberg.

Entgegen dieser positiven Entwicklung meldete sich vermehrt der Personenkreis der Jüngeren von 15 bis unter 25 Jahren als arbeitsuchend. Ähnlich übrigens wie im gesamten Agenturbezirk. Die jungen Menschen haben meist ihre zweieinhalb- oder dreieinhalbjährige Ausbildung beendet. Sie dürften jedoch schnell wieder eine neue Beschäftigung finden, so die Einschätzung von Häublein. Somit sei hier kein Grund zur Beunruhigung gegeben.

Sowohl bei den Langzeitarbeitslosen (Hartz IV) als auch bei den Kurzzeitarbeitslosen ging im Februar der Bestand zurück.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung