24 Stunden, 24 Unternehmen: Wölfel GmbH

Praktisch nicht zu toppen

Auftragsbesprechungen zwischen Erwin und Martin Wölfel (v. l. n. r.) und Stefan Müller finden professionell und gleichzeitig in lockerer Atmosphäre auf Augenhöhe statt. Fotos: Stefanie Camin2020/08/24h-20-Woelfel-01.jpg

Von wegen, nur New York ist die Stadt, die niemals schläft. Auch hier in dieser Serie stellen wir 24 regionale Betriebe aus unterschiedlichen Branchen vor. Jedes Unternehmen bekommt dabei eine Stunde, und das acht Wochen lang; jede Woche drei Firmen. Die Stunde zwischen 7 und 8 Uhr gehört heute der Wölfel GmbH.

Lauf-Neunhof. Es ist 7 Uhr morgens; während die Kollegen aus der Schreinerei gerade mit ihrer Schicht anfangen, ist Gabi Klaußner, eine von drei Küchenfachberatern, schon mitten im Gespräch mit zwei Kunden. Die Verkaufsberaterin bei der Wölfel GmbH führt das Ehepaar, das um einen frühen Termin vor der Arbeit gebeten hatte, durch die große Ausstellungsfläche mit diversen Küchen und inspiriert dabei immer wieder mit neuen Ideen. Dieses ist der erste von mehreren Terminen für die Kücheninteressenten, denn Beratung braucht seine Zeit.
„Oft weiß der Kunde selbst noch nicht, was er will“, weiß Gabi Klaußner dank ihrer langjährigen Erfahrung. Geschickt fragt sie nach den Motiven für die Küche: Soll sie praktisch-funktional sein oder schön und repräsentativ? Wie sieht es mit dem Boden aus – liegen dort Fliesen oder ist Laminat verlegt oder …? Allein die Lichtverhältnisse sind eine Kunst für sich: direkte Strahler, die beim Zubereiten der Speisen gebraucht werden, oder verspieltes indirektes Licht (bei der Wölfel GmbH „Emotionslicht“ genannt“), beispielsweise entlang der Griffschiene? Manche Kunden wählen so ein ausgeklügeltes Beleuchtungssystem, das am einfachsten über ein Smartphone gesteuert
wird.

Küchentrends
Körpergrößen und Kochgewohnheiten werden hinterfragt; oft ist die Gattin kleiner als ihr Mann, da bietet sich eine höhenverstellbare Platte an, um Karotten für den Salat zu schneiden oder die Klöße zu formen. Trinkt der Kunde gerne Wein, kommen Sonderlösungen mit Weinkühlung infrage. Teetrinker genießen gefiltertes, kochendes Wasser direkt aus der speziellen Armatur, auch Wasser mit Kohlensäure ist möglich. Aktuell der Renner sind eingebaute Kaffeemaschinen, die sich elegant ins gesamte Küchenensemble einschmiegen. Und beim Stichwort „Renner“: Ebenfalls im Trend liegen Dampfgarer, nach unten gerichtete Dunstabzüge oder Rückwände aus Glas mit (selbst fotografierten) Fotomotiven, zum Beispiel vom Lieblingsstrand auf Thailand oder von der Skyline von New York.
„Die Frontfarbe auszusuchen, ist der leichteste Punkt“, lacht Gabi Klaußner. Die Nachfrage nach der Farbe Magnolie lässt nach, inzwischen ist Stein in hellen Grautönen „in“, ebenso wie Holz – jeweils kombiniert mit schwarzen Elementen wie Griffen oder Wasserhähnen.

Schreiner Thomas Fiedler, der seit 25 Jahren bei der Wölfel GmbH arbeitet, entnimmt eine frisch bearbeitete Platte aus der CNC-Maschine.2020/08/24h-20-Woelfel-02.jpg

Schnell, präzise und sicher
Während die Beratungsexpertin noch einige Zeit mit ihren Kunden durch die immer wieder wechselnde Küchenausstellung läuft, bedient Thomas Fiedler in der Schreinerei der Wölfel GmbH das CNC-Bearbeitungszentrum. Nachdem er das Werkstück eingelegt hat, saugt die CNC es mit Vakuum an. Derart befestigt, erlaubt es diese Maschine, Holzaufträge präzise zu bearbeiten. Das ist nicht nur effizient, sondern – hinter Plexiglas – auch sicher. Tatsächlich war die Unfallgefahr noch vor 20 Jahren bedeutend höher, und der eine oder andere Schreiner hat damals auf so manche tragische Weise einen Finger verloren. Heutige CNC-Maschinen lassen es gar nicht zu, im laufenden Betrieb in die Nähe der Werkzeuge zu kommen.
Aufträge für die Schreinerei kommen natürlich von Privatkunden, oft aber auch von Unternehmen. Einrichtungen für Arztpraxen, Kindergärten, Büros und vieles mehr stellen oft knifflige Anforderungen, die die erfahrenen Mitarbeiter der Wölfel GmbH jedoch mit Bravour und Herzblut meistern. Aktuell verlangt ein sechsstöckiges Ärztehaus mit Labor und Apotheke ihr ganzes Know-how: Wand- und Waschtischverkleidungen sowie die Abgrenzungen der Druckernischen für jedes Stockwerk, 13 Küchen und 1500 Meter Fensterbretter. Im Labor mussten die Materialien entsprechende Voraussetzung erfüllen, indem sie nicht nur wasser-, sondern auch säurefest (zum Beispiel wegen der Desinfektionsmittel) sind.

Teleskop-Rutsche
Etwas kleiner, doch nicht weniger anspruchsvoll war der Auftrag von einem Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach, verrät Geschäftsführer Martin Wölfel: Der Kunde wünschte eine Rutsche für den betriebseigenen Kindergarten, die aus einem Flurschrank geklappt wird. Das Verzwickte daran war der Sicherheitsaspekt, denn eine herausklappbare Rutsche kann schnell jemanden verletzen. Nach intensivem Tüfteln, vielen verworfenen und neu generierten Ideen kam Schreinermeister Christian Endres schließlich die Lösung: eine Ausziehrutsche à la Teleskop. „Hier zwickt sich keiner die Finger ein und keiner wird beim Rausklappen erschlagen“, fasst Christian Endres die geniale Ausführung zusammen.

2020/08/24h-20-Woelfel-03.jpg

Metallbearbeitung inklusive
Bei diesen vielen Spezialfällen ist es nur gut, dass die Wölfel GmbH eine immense Expertise in der Bearbeitung von Holz sowie – und das ist das Ungewöhnliche – von Metall aufweisen kann. Diverse Metallschneidemaschinen, unter anderem mit Laser, lassen das Herz eines jeden Metallers höherschlagen und erfüllen (fast) jeden Kundenwunsch.

Aufzüge mit Gezwitscher
Damit das Aufzugfahren Spaß macht, bietet die Wölfel GmbH ihren Kunden individuelle Lösungen an. Der Auftraggeber kauft dabei den Standardaufzug, und „die Wölfels“ konzipieren das Innenleben. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei vielseitig: Leder, Holz, Blech, Stein, Glas mit Motiven, Displays, dazu passende Böden und Decken mit verschiedenen Beleuchtungsvarianten oder eingebauten Lautsprechern, beispielsweise mit Vogelgezwitscher, die auch für die kurze Fahrt eine Wohlfühlatmosphäre in den Lift zaubern.

FAKTEN & KONTAKT:
Gründung: 1858
Produktions- und Ausstellungsfläche: 3300 m²
Mitarbeiter: 48, davon 4 Auszubildende
Gesucht: Schreiner und Metaller

Wölfel GmbH
Beerbacher Weg 16
91207 Lauf-Neunhof
(0 91 26) 29 44 – 0
www.woelfel-gmbh.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren