Carl Gross

Neuer Style für Hersbrucker Fabrikverkauf

Holger Wisslicen, Robert Ilg, Peter und Wolfgang Gross (v. links) zeigen den neuen Fabrikverkauf. | Foto: A. Pitsch2019/10/IMG_7063.jpeg

HERSBRUCK – Dass ein Fabrikverkauf hübsch sein muss, das erwarten wohl die wenigsten Kunden; hier geht es um Schnäppchen. Letzteres gilt auch bei Modehersteller Carl Gross.

Doch nach 16 Jahren in den Fertigungshallen war es für Peter Gross an der Zeit, dem rund 1000 Quadratmeter großen Factory Outlet in Hersbruck ein neues Erscheinungsbild zu verpassen. „In nur 14 Tagen haben wir ein Face-Lift mit vertretbaren finanziellen Mitteln geschafft“, freut sich Store-Manager Holger Wisslicen über geräumigere Umkleiden, eine Aktionsfläche mit besonderen Angeboten und einen modernen Showroom-Charakter.

Peter Gross war bei der Neugestaltung vor allem wichtig, dass die Markenwelten übersichtlicher werden. Diese klare Gliederung lobten auch Bürgermeister Robert Ilg sowie die 15 Mitarbeiter im Fabrikverkauf, dem laut Gross „größten Einzelhändler in Hersbruck“. Denn: Das Factory Outlet wird wie die sieben weiteren von der Carl Cross Retail GmbH betrieben – einer hundertprozentigen Tochter des Stammhauses Création Gross. „Diese Ausgliederung ist nötig, damit wir eigene Bilanzen für die Fabrikverkäufe haben und so die Rentabilität besser prüfen können“, erklärt Gross.

Für die GmbH war der Umbau die bislang höchste Ausgabe, so der Unternehmenschef. Er will 2020 erneut Geld in die Hand nehmen, um das Logistik-Zentrum mit Lager von jetzt 11 000 Quadratmetern um die gleiche Fläche zu vergrößern: „Mit dieser größten Investition der Firmengeschichte wollen wir den Standort Hersbruck mit seinen über 200 Mitarbeitern stärken.“

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch