Wirtschaftsforum Hersbruck

Neue Idee: Markttag am Samstag

Ein ähnliches Bild wie das vom freitäglichen Wochenmarkt würde sich das Wirtschaftsforum auch für den Samstag in Hersbruck wünschen. | Foto: A. Pitsch2019/04/IMG_4812.jpeg

HERSBRUCK – Es ist Freitagvormittag. Auf dem Oberen Markt ist jede Menge los. Es ist Marktzeit. Ein ähnliches Bild wünscht sich das Hersbrucker Wirtschaftsforum auch für den Samstag – als zusätzlichen Einkaufstag in der Stadt.

Eigentlich gibt es in Hersbruck drei Markttage“, weiß Claudia Häffner, „Mittwoch, Freitag und Samstag“. Doch am Wochenende ist schon lange kein Markt mehr. „Der muss aber mal sehr gut besucht gewesen sein“, sagt sie, die sich selbst daran nicht erinnert, es aber gehört hat.
Das allein war nicht der ausschlaggebende Punkt für die Idee des Wirtschaftsforums, den samstäglichen Markt wieder zu beleben.

Freitagvormittag haben Berufstätige keine Chance, zu den Ständen der Direktvermarkter zu gehen“, erklärt Häffner, „und da gibt es Kunden, die Interesse an regionalen Produkten haben“. Mit einem zusätzlichen Samstagsangebot wollen die Organisatoren um Häffner nicht nur andere Käufergruppen als freitags ansprechen und die Supermarkt-Gänger abschöpfen. Auf diese Weise könne man auch im Sinne der Cittaslow die regionalen Wirtschaftskreisläufe stärken und nutzen.

Da die Händler am Freitag wie gehabt verkaufen werden und nicht die gleichen Produkte feil geboten werden sollen, sucht Häffner noch nach Personen, die Obst, Feinkost wie Antipasti, Oliven & Co., Wurst und Käse, Nudeln, Beeren, Kirschen, Spargel, Pilze, Blumen und Deko-Artikel anbieten. Starten soll der Markt am 4. Mai. In der Sommerzeit sollen die Menschen jeden Samstag von 9 bis 12 Uhr dort einkaufen können – und mehr als das.

Bummel mit Flair

Um diesen „regionalen bunten Markt“ (Häffner) attraktiver zu machen, sollen auch die Einzelhändler besondere Aktionen für diesen Tag vorweisen können. Denn: „Wenn man schon mal da ist, kann man ja noch bummeln oder etwas anderes besorgen“, denkt Häffner. Abgerundet werden soll der Markt mit Info-Ständen, an denen sich Dienstleister vorstellen können, sowie Kunstaktionen oder Straßenmusik fürs Flair.

„Wir wollen die Menschen aus verschiedenen Gründen in die Stadt holen“, erläutert Häffner das Motto „Einkaufen – am besten in Hersbruck“. Denn es gehe nicht nur darum, den Samstagsmarkt zum Leben zu erwecken, sondern die gesamte Innenstadt zu beleben. „Der schleichende Frequenzrückgang ist bei uns besonders samstags spürbar. Mit der Idee schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Es gibt eine Option für Angestellte, und die Stadt füllt sich mit Besuchern“, betont Kai Schmidt. Das Wirtschaftsforum wolle das Zentrum mit diesem Gesamtpaket stärken.

Dieses Vorhaben komme bei Verkäufern wie Kunden bislang sehr gut an, berichtet Häffner. Eines ist beiden klar: „Es wird einige Monate dauern, bis sich der Samstag etabliert hat. Da ist Durchhaltevermögen gefragt, aber das ist bei so was normal“, appelliert Schmidt an potenzielle Händler. „Wir probieren es halt mal“, ergänzt Häffner optimistisch.

Infos unter 09151/95285.

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch