Wirtschaft: AGCO Feucht GmbH

Innovative Landtechnik aus Feucht

Mit ei­nem umfassenden Programm aus Trommel-und Scheibenmähwerken, Wendern und Schwadern ist AGCO Feucht mit den drei Marken Fendt, Massey Ferguson und Fella mit nachhaltigen Zuwächsen im Weltmarkt präsent. | Foto: AGCO2019/04/Fella.png

Seit 100 Jahren wird in Feucht in­novative Landtechnik aus Franken herge­stellt. Heute belegt der Standort AGCO Feucht (ehemals FELLA-Werke GmbH) eine Spitzenposition im anspruchsvollen Segment der Futtererntemaschinen.

Mit ei­nem umfassenden Programm aus Trommel-und Scheibenmähwerken, Wendern und Schwadern ist AGCO Feucht mit den drei Marken Fendt, Massey Ferguson und Fella mit nachhaltigen Zuwächsen im Weltmarkt präsent.

Seit dem Jahr 2011 gehört der Standort Feucht zu 100 Prozent zur AGCO Corpo­ration und treibt für diese die Spezialisie­rung der Erntetechnik voran. Er ist das euro­päische Kompetenzzentrum für Grünfutterernte von AGCO.

Größte Veränderungsphase seit zwei Jahrzehnten

Ende 2016 liefen die ersten Maschinen für die Marken Fendt und Massey Ferguson in Feucht von den Montagelinien. Insgesamt ist die Anzahl der produzierten Maschinen er­heblich gestiegen und größere Maschinen werden verstärkt nachgefragt.

Die Kapazität des Standortes Feucht erreicht seine Grenzen und der derzeitige Bau einer neuen Monta­gehalle unterstreicht den Erfolg desselben. Gerade befindet er sich in der größten Ver­änderungsphase seit über 20 Jahren: Pro­duktion für drei Marken, Erhöhung der Pro­duktionskapazität um bis zu 40 Prozent so­wie die Umstellung der Unternehmensprozesse auf ein SAP-System.

Spatenstich in Feucht | Foto: AGCO2019/04/DSC_4743.jpg

Das derzeitige Wachstum wird neben einem positiven Marktumfeld besonders durch die AGCO Full Line Strategie unterstützt. „Durch die Integration des Pressen- und Ladewa­gen-Geschäftes von Lely sowie die etablier­ten Futtererntemaschinen aus Feucht ver­fügt AGCO heute über ein vollständiges und sehr attraktives Produktangebot im Markt für unsere beiden Full Liner Marken Fendt und Massey Ferguson“, so Dr. Rob Smith, Se­nior Vice President und General Manager AGCO EME.

Investition in die Zukunft

„Mit den Investitionen in unser europäisches Kompetenzzentrum für Futtererntetechnik in Feucht sichern wir das ge­plante Wachstum der kommenden Jahre ab.“

Der Umfang der Investitionen liegt bei 10,5 Millionen Euro. Der Kern ist eine neue Montage­halle mit 4.000 m2, in der zukünftig das ge­samte Mähwerksprogramm gefertigt werden soll. Die Optimierung des Materialflusses ist ein weiterer Schwerpunkt, um den steigen­den Kapazitätsansprüchen gerecht zu wer­den.

„Das neue Werkslayout wird uns ermögli­chen, die steigenden Bedarfe der einzelnen Marken termingerecht zu produzieren und auch flexibler zu agieren“, berichtet Jochen Gnann, Standortleiter in Feucht. „Wir sind begeistert von der Dynamik, die von den Strategien der Marken Fendt und Massey Ferguson ausgeht. Der Standort Feucht fühlt sich als ein aktiver und vitaler Teil davon.“

AGCO Feucht GmbH
Fellastraße 1–3, 90537 Feucht
Telefon 09128/73-0
E-Mail: [email protected]
www.fella.eu

N-Land PR-Text
PR-Text