24 Stunden, 24 Unternehmen: ABL

Innovation und Qualität seit 1923

Foto: Fotoagentur Frank Boxler2021/10/24h_abl_01.jpg

Von wegen, nur New York ist die Stadt, die niemals schläft. Auch hier in dieser Serie stellen wir 24 regionale Betriebe aus unterschiedlichen Branchen vor. Jedes Unternehmen bekommt dabei eine Stunde, und das acht Wochen lang; jede Woche drei Firmen. Die Stunde zwischen 19 und 20 Uhr gehört heute ABL.

Lauf. Auch um 19 Uhr ist auf dem ABL-Campus noch keine Ruhe eingekehrt. In der Produktion des Herstellers arbeiten die Mitarbeitenden der Spätschicht in den Montagen, der Metalltechnik, der Kunststofftechnik und der Logistik auf Hochtouren. Die eMobility- und Connectivity-Produkte von ABL sind weltweit im Einsatz und werden alle in der Firmenzentrale in Lauf hergestellt.

ABL entwickelt, produziert und vertreibt elektrotechnische Produkte in den Bereichen Connectivity (Steckvorrichtungen, Kombinationen, Caravan-Einspeisungen) und eMobility (Ladestationen für Elektroautos). Mit dem Aufbau des Produktbereichs eMobility begann das Unternehmen 2011. Inzwischen ist die eMobility der größte und der am stärksten wachsende Produktbereich. Seit 2011 haben 300 000 Ladepunkte die Produktionsstätten in Lauf verlassen. In Norwegen ist ABL bereits seit vielen Jahren Marktführer im Segment Wallboxen. Das Familienunternehmen ist heute einer der drei größten Anbieter von Lade­infrastruktur in Europa.

Auch in Deutschland kam es Ende 2020 durch Fördermittel für Ladestationen für Privathaushalte zu einem regelrechten Wallbox-Boom. Für solche Anwendungsfälle – Laden zu Hause – kann besonders die ABL Wallbox eMH1 überzeugen. Auch für den Einsatz im gewerblichen (z. B. auf Parkplätzen von Hotels oder Unternehmen) und öffentlichen Bereich (z. B. auf öffentlichen Parkplätzen) kann ABL mit den richtigen Ladelösungen aufwarten. Das 2018 gegründete Schwesterunternehmen reev mit Sitz in München bietet hierfür die passende Abrechnungs- und Monitoring-Software zur ABL-Hardware an.

Fotos: ABL2021/10/24h_abl_03.jpg

Die Elektromobilität stellt bei ABL jeden Tag aufs Neue ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis. Die Firmenflotte ist bereits seit Jahren voll elektrifiziert und seit 2020 steht für Mitarbeitende ein eigener Ladepark zur Verfügung. Dort können auch private Elektrofahrzeuge bequem während der Arbeitszeit geladen werden. Ab Anfang 2022 sollen ausgewählte Ladepunkte auch für öffentliches Laden verfügbar gemacht werden.

Laufer Originale mit Auszeichnung
Die ABL-eMobility-Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet. 2018 erhielt die Wallbox eMH1 im ADAC Wallbox-Test die Bestnote 1,0 und schloss als Testsieger ab. Die ABL Wallbox eMH2 erhielt im Rahmen der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik Light + Building 2020 den Design+ Award. Im Oktober 2021 durfte ABL sich zudem über die Auszeichnung BAYERNS BEST 50 freuen. Dieser Preis wird jedes Jahr vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie verliehen und zeichnet die 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen des Freistaats aus.

Erfolgsgeschichte „SCHUKO“
Mit den innovativen eMobility-Produkten knüpft ABL an die technologische Tradition des Unternehmens an. Firmengründer Albert Büttner entwickelte 1925 den SCHUKO-Stecker, heute der weltweit meistverbreitete Standard für Steckvorrichtungen. „‚SCHUKO‘ steht ausgeschrieben für ‚Schutzkontakt‘ und gilt im Vergleich zu anderen Standards als besonders sicher in der Anwendung. Grund hierfür sind die runde Geometrie und die beiden Schutzkontakte. Mit seiner Erfindung hat Albert Büttner neue Standards für Steckvorrichtungen gesetzt“, erklärt Sabine Spiller-Schlutius, Geschäftsführerin ABL.

ABL-Steckvorrichtungen sind für den Einsatz unter erschwerten Bedingungen ausgelegt, wie z. B. auf Baustellen, in gewerblichen Betrieben, in der Industrie oder in der Veranstaltungstechnik. Über den klassischen SCHUKO-Gummistecker hinaus entwickelt ABL Steckvorrichtungen aus Hochleistungskunststoffen, die stärksten Beanspruchungen standhalten. Steckdosenkombinationen und Caravan-Einspeisungen runden das ABL-Connectivity-Produktprogramm ab. Im Segment Caravan-Einspeisungen hat ABL in Europa einen Marktanteil von 80 Prozent.

2021/10/24h_abl_02.jpg

FAKTEN & KONTAKT
Name der Firma: ABL = Albert Büttner Lauf
Gründung: 1923
Mitarbeiter: 475
Meilensteine: 1925: SCHUKO-Stecker erfunden, 2011: Einstieg E-Mobilität, 2018: Gründung des Schwester­unternehmens reev zusammen mit der N-ERGIE AG, 2020 Gründung Vertriebs­niederlassung in den Niederlanden

ABL SURSUM
Bayerische Elektrozubehör GmbH & Co. KG
Albert-Büttner-Straße 11
91207 Lauf an der Pegnitz
(09123) 18 80
https://www.abl.de/de/

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren