Erstes Ausbildungsforum hilft bei der Lehrstellensuche

Bei den Damen war der Stand des Schmuckherstellers Thomas Saboder Favorit. Foto: Ziegler2009/05/20090508_thomassaboausbildungsforu_big.jpg

LAUF (jz) – «Eine mehrfache Win-Win-Situation» – so bezeichnete Landrat Armin Kroder das erste Laufer Ausbildungsforum unter dem Motto «Lebenslanges Lernen», das Stadt und Volkshochschule am gestrigen Freitag im Industriemuseum veranstalteten. Die zukünftigen Azubis konnten sich ein Bild von verschiedenen Ausbildungsrichtungen machen, die beteiligten Unternehmen konnten sich im «Kampf um die Mitarbeiter der Zukunft» in Stellung bringen.

Eine hoffnungsvolle und mutige Gegeninitiative gegen die Auswirkungen der Wirtschaftkrise – das soll das erste Laufer Ausbildungsforum sein, so Bürgermeister Benedikt Bisping. Die beteiligten Unternehmen stünden allesamt für ein verantwortungsvolles Wirtschaften.

Den Titel «Berufliche Bildung heißt lebenslange Lernen» fand Landrat Armin Kroder besonders passend. «Wir sind in Bayern nun einmal verhältnismäßig arm an Bodenschätzen. Daher müssen wir auf unser großes geistiges Potenzial setzen», so Kroder. Dieses Potenzial müsse erschlossen werden – durch entsprechende Ausbildung. Er riet den jungen Besuchern der Messe, sich einen Beruf zu suchen, der ihnen Spaß macht, denn nur so einen Beruf könne man dauerhaft gut machen.

Gerhard Knienieder, der stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Lauf, lobte die Einführung einer Laufer Ausbildungsbörse – zusätzlich zur etablierten Röthenbacher Ausbildungsplatzbörse –, da man sich aus der Kreisstadt eine Strahlkraft auch ins obere Pegnitztal erhoffen dürfe. Tatsächlich besuchten auch Schüler aus Schnaittach und sogar Altdorf das Laufer Ausbildungsforum.

Nach der offiziellen Eröffnung gehörte der Vormittag den Schulklassen. Sie konnten an zahlreichen Infoständen zu insgesamt zehn örtlichen Unternehmen Kontakte knüpfen, sich mit deren Auszubildenden ebenso unterhalten wie mit den potenziellen Chefs.

Am Stand der Ausbildungsplatzinitiative Lauf beispielsweise drehten sich die Gespräche unter anderem um das richtige Verhalten bei einem Bewerbungsgespräch. Kräne in allen Variationen stellt die Firma Tadano Faun vor. Gerade bei den Herren fand dieser Stand großen Anklang. Zudem standen die Arbeitsagentur, die IHK, das Landratsamt, die Ausbildungsinititative und die Berufsschule Lauf für Fragen rund um das Thema Berufseinstieg bereit. In der Riednermühle stellten die einzelnen Unternehmen je eine ihrer Ausbildungsrichtungen in Vorträgen vor, eine Podiumsdiskussion beschäftigte sich am Nachmittag mit dem Thema «Ausbildung in der aktuellen Wirtschaftslage» (mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren