E-T-A: Lager trifft Kletterwand

E-T-A investiert mit 20-Millionen-Projekt langfristig in den Standort Altdorf | Foto: E-T-A2021/05/WB-E-T-A-04.jpg

E-T-A investiert mit 20-Millionen-Projekt langfristig in den Standort Altdorf

E-T-A steht für Sicherheit und Schutz vor den Folgen von Überstrom und Kurzschluss. Das 1948 in Altdorf gegründete Unternehmen stellt Schutzschalter und Stromverteilungssysteme für Produktionsanlagen und die Medizin-, Telekommunikations- und Transportbranche her. Hier und auch bei hochwertigen Heim- oder Gartengeräten sorgen
E-T-A-Produkte für den Schutz von Leben und Werten. 

Auch nach über 70 Jahren ist der Weltmarktführer fest in Altdorf verwurzelt. Das beweist auch ein geplantes Bauvorhaben am Standort mit einer Investitionssumme von über 20 Millionen Euro. Auf dem bestehenden Firmengelände wird in den kommenden zwei Jahren ein neues Kleinteilelager entstehen. Der Neubau beheimatet neben dem Lager ein Kommissionier-Gebäude und einen neuen Bürotrakt.
Die Fertigstellung ist für 2023 geplant – das Jahr des 75-jährigen
E-T-A-Jubiläums.

Das Bauprojekt ist klar auf CO2-Neutralität, Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Die Planung sieht eine flächendeckende Ausstattung mit Photovoltaik und großflächige Dachbegrünungen vor. Dadurch generiert der geplante Neubau in Summe deutlich mehr Strom, als Lagertechnik und Büros in den neu gebauten Gebäuden verbrauchen. Die Planung sieht zudem eine CO2-neutrale Hackschnitzel-Heizung im Wärmeverbund mit den nahegelegenen Altdorfer Schulen vor. Von 100 neuen Stellplätzen auf dem E-T-A-Gelände als Ausgleich für bestehende Parkplätze wird das Unternehmen eine Vielzahl mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ausstatten.

Ein echter Freizeit-Magnet für die Region könnte die geplante Kletterwand am neuen Gebäude werden. Sie wird sich mit den Klettergefilden der fränkischen Schweiz messen können und dazu laufen Gespräche mit dem örtlichen Alpenverein.

Insgesamt sorgt das neue Kleinteilelager dafür, dass Altdorf auch langfristig die weltweite Drehscheibe des Familienunternehmens E-T-A bleibt und wertet so den Standort Altdorf noch einmal massiv auf.

Der fränkische Weltmarktführer ist mit vier Werken, zehn Vertriebsniederlassungen und einer Vielzahl von Distributionspartnern in über 60 Nationen rund um den ganzen Globus tätig. Weltweit beschäftigt der Spezialist für Überstromschutz 1292 Mitarbeitende. So sorgen die Schutzschalter des Altdorfer Herstellers international für Sicherheit in Industrieanlagen, Geräten und Fahrzeugen.

Gemeinsam mit einem sechsköpfigen Geschäftsleitungsgremium setzen Geschäftsführerin Dr. Jennifer Sell und Geschäftsführer Dr. Clifford Sell die Erfolgsgeschichte von E-T-A fort. In Altdorf sind die Bereiche Vertrieb, Einkauf, Marketing und Entwicklung angesiedelt. Außerdem befindet sich in der Wallensteinstadt der größte Fertigungsstandort von E-T-A.

Foto: E-T-A2021/05/WB-E-T-A-03.jpg

Unternehmensentwicklung:

1948: Gründung der Firma „Ellenberger & Poensgen“ in Altdorf bei Nürnberg durch Jakob Ellenberger und Harald A. Poensgen

1953: Beginn des E-T-A-Geräteschutzschalterprogrammes

1978: Aus „Ellenberger & Poensgen“ wird „E-T-A“

2006: Eröffnung des neuen Logistikzentrums in Altdorf

2010: Inbetriebnahmeder Fertigungslinie 1620/1626 in Altdorf

2012: Auszeichnung als eines der 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands mit dem TOP100-Preis

2015: Einweihung der hochmodernen Leiterplatten-Fertigung in Altdorf

2019: Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands

2020: Auszeichnung als Deutschlands digitaler Innovationsführer

E-T-A heute:

Mitarbeitende weltweit: 1.292

Mitarbeitende in Deutschland: 710, davon 586 in Altdorf

Geschäftsbereiche in Altdorf:
Fertigung, Vertrieb, Marketing, Einkauf und Entwicklung

Foto: E-T-A2021/05/WB-E-T-A-05.jpg

E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Industriestr. 2-8 – 90518 Altdorf
www.e-t-a.de

Weitere Unternehmen:

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren