Döbrich & Heckel verlässt die Stadt Lauf

Der alte Standort an der Nürnberger Straße erschien Döbrich & Heckel für eine Modernisierung nicht geeignet, darum zieht die Firma jetzt nach Altdorf um. Foto: Archiv2007/12/20071221_doebrichundheckelhaus_big.jpg

LAUF/ALTDORF (fi/lm) — Jetzt ist es offiziell: Die Laufer Traditionsfirma Döbrich & Heckel Steatitwerke an der Nürnberger Straße, ein Keramikunternehmen der ersten Stunde in der Stadt, verlässt Lauf. Das Unternehmen mit 100 Beschäftigten, so hieß es gestern in einer Pressemeldung, ziehe nach Altdorf, wo im neuen Gewerbegebiet „Unterwellitzleithen” an der A6 schon im kommenden Frühjahr mit dem Bau von neuen Produktions- und Verwaltungsgebäuden begonnen werde.

Mitgeteilt wurde weiter, dass der Vorstand der neu errichteten Wolfgang Lutz Stiftung die Pläne der Geschäftsleitung der Döbrich & Heckel Steatitwerke GmbH & Co KG „die Neuausrichtung des Unternehmens genehmigt” hat. „Damit kann intensiv an der Umsetzung dieser Pläne gearbeitet werden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Thema in Lauf war der Umzug des Unternehmens mangels geeigneter Plätze in der Stadt schon länger.

Der im November 2006 verstorbene Inhaber des Unternehmens, Wolfgang Lutz, hatte testamentarisch die Errichtung einer Stiftung zur Förderung der Krebsforschung und insbesondere der Unterstützung krebskranker Kinder verfügt und diese zur Alleinerbin eingesetzt.

Mit der Neuausrichtung des Unternehmens Döbrich & Heckel soll auch der Zufluss weiterer Mittel für diese Stiftung erreicht werden. Da „nach eingehender Prüfung am bisherigen Standort in Lauf an der Pegnitz die Pläne für die Modernisierung des Unternehmens nicht umzusetzen sind, wurde ein geeigneter Standort für einen Neubau gesucht“, so die offizielle Unternehmensverlautbarung.

Nach vielen Erkundungs- und Sondierungsgesprächen habe man sich für die Stadt Altdorf entschieden und dort ein passendes Grundstück erwerben können. Im Gewerbegebiet Altdorf-Unterwellitzleithen wird im Frühjahr des nächsten Jahres mit dem Bau des Produktions- und Verwaltungsgebäudes begonnen.

Damit seien die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft des Herstellers Technischer Keramik gestellt, die Marktposition wird speziell im Segment der Hochleistungskeramik Zug um Zug ausgebaut. Döbrich & Heckel gehört mit über 100 Mitarbeitern zu den führenden Herstellern Technischer Keramik in Deutschland.

Unter dem Dach der Wolfgang Lutz Stiftung produziert das weltweit tätige Unternehmen jährlich mehr als 70 Millionen Bauteile für Anwendungen in Haushalt,, Automotive, Wärmetechnik und Maschinenbau.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung