Wirtschaft: Sparkasse Nürnberg

Digitales Banking, persönlicher Kontakt oder beides: Bei der Sparkasse entscheidet der Kunde

Auf das Quartier N°11 ist Vorstandsmitglied der Sparkasse Nürnberg, Matthias Benk, besonders stolz. | Foto: Stefanie Camin2019/05/Matthias-Benk.jpg

Dem Wunsch ihrer Kunden nach digitalen Technologien und dadurch schnelleren Prozessen kommt die Sparkasse Nürnberg nur zu gerne nach. Dabei lebt die Sparkasse die Digitalisierung im eigenen Hause vor, indem auch die Mitarbeiter in allen Filialen im Nürnberger Land mit modernsten Geräten ausgestattet sind. Zusätzlich stehen Berater den Privat- und Firmenkunden weiterhin persönlich vor Ort in allen Lebenslagen von der Altersvorsorge über Erbschaftsthemen bis hin zu Zinsfragen partnerschaftlich zur Seite.

Mit der Sparkassen-App kann der Kunde seine Bankgeschäfte mobil erledigen – wann und wo er möchte. Und damit auch die Mitarbeiter fit sind in der Digitalisierung, ist jeder Berater bei der Sparkasse mit einem iPad ausgestattet, das er auch privat nutzen kann. „Indem sich die Berater auf diese Weise selbst gedanklich in der digitalen Welt zurechtfinden, können sie den Kunden umso besser bei seinen Themen unterstützen“, betont Vorstandsmitglied der Sparkasse Nürnberg, Matthias Benk.

Das Ergebnis eines internen Benchmarks unter allen 380 Sparkassen deutschlandweit gibt der Sparkasse Nürnberg – zu der auch die 29 Geschäftsstellen im Nürnberger Land gehören – recht: Platz eins bei der Anzahl digitaler Angebote und der stärksten Nutzung durch die Kunden. „Wir von der Sparkasse Nürnberg ermöglichen es unseren Kunden, sich angepasst an die Situation in der jeweils adäquaten Welt, der digitalen und der persönlichen, zu bewegen“, fährt Matthias Benk fort.

Eine eigene Firma, die „Finanz Informatik“, steht der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe in allen IT-Fragen als Dienstleister zur Seite und unterstützt sie als Pionier dabei, die Digitalisierung voranzutreiben. „Der Kunde profitiert von schnelleren Prozessen, sei es bei klassischen Bankgeschäften oder beim Kreditantrag, unabhängig von Zeit und Ort“, unterstreicht Matthias Benk. Dem Zeitgeist angemessen, hat die Sparkasse einen Prozess entwickelt, bei dem der Kunde einen einmal genehmigten Kreditrahmen ganz nach seinem Bedarf ausschöpfen kann, zum Beispiel wenn ein Unternehmer eine neue Maschine kauft. Bereits seit einiger Zeit ist ein Online-Kreditantrag für Beträge bis 50.000 Euro in gerade einmal zehn Minuten realisierbar.

Stefan Schinke (links), Direktor Firmenkunden der Sparkasse Nürnberg, bespricht sich mit einem seiner Berater in Lauf. | Foto: Stefanie Camin2019/05/Stefan-Schinke.jpg

Und auch wenn die Sparkasse weiterhin in entsprechende technische Ausstattung und digitale Services investiert, baut der Finanzdienstleister auch in Zukunft auf den menschlichen Berater als Partner an der Seite des Kunden. „Wir fahren zum Firmenkunden“, betont Stefan Schinke, Direktor Firmenkunden der Sparkasse Nürnberg. Mit den Mobile Work Places können sich die Berater an vielen Standorten der Sparkasse ins System einloggen und ihre Termine vorbereiten.

Diese gelebte menschliche und geografische Nähe kommt gut an: 70 Prozent der Geschäftskunden bleiben der Sparkasse länger als 25 Jahre treu. „Unsere Kunden schätzen unsere Verlässlichkeit und unsere kontinuierliche Unternehmenspolitik“, weiß Stefan Schinke aus vielen Gesprächen mit seinen Klienten. Und den Einsatz weit über herkömmliche Standards hinaus: „Erst unlängst hat ein Berater zusammen mit dem Spezialisten für Fördermittel einen Großkunden bei der Verhandlung über Zuschüsse bei der Bezirksverwaltung in Ansbach unterstützt.“

Aber auch die privaten Kunden fühlen sich bei der Sparkasse bestens aufgehoben und bauen auf die fundierte Beratung, wie bei der Immobilienvermittlung und der Eigenheimfinanzierung. Fast 530 Millionen zugesagte Darlehen für die private Baufinanzierung im Jahr 2018 sprechen für sich.

Sobald das Projekt Quartier N°11 (siehe unten) abgeschlossen ist, kommt das Sparkassen-Gebäude in der Saarstraße in Lauf an die Reihe; hier entsteht ein modernes Kompetenzzentrum. „Den Kunden wird hier eine gelungene Mischung aus professioneller Beratung und echter Wohlfühl-Atmosphäre erwarten“, verrät Matthias Benk.

Sparkasse bekennt sich mit Quartier N°11 zum Standort Lauf

In der besten Innenstadtlage Laufs, direkt neben der Sparkassen-Filiale in der Saarstraße, ist ein modernes Bürogebäude entstanden: Fünf Mieter aus dem Dienstleistungssektor ziehen im Juli 2019 im nach der Hausnummer benannten Quartier N°11 ein. Das Beste daran: Dieses nachhaltige bauliche Juwel erfüllt den Gold-Standard nach der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Die Hauptkriterien bei der Bewertung sind neben ökologischen und ökonomischen auch die sozialkulturelle sowie funktionale Qualität des Bauwerks.

Auf nur 1300 Quadratmetern Grundfläche bietet dieses Büro- und Dienstleistungsgebäude knapp 3000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche und 25 Tiefgaragenplätze. „Seit mehr als 20 Jahren gab es Überlegungen, was mit dem Grundstück passiert“, verrät Matthias Benk. 2016 nahm die Planung für das Quartier N°11 konkrete Formen an, allerdings verzögerte der Fund einer Latrine aus dem Mittelalter die Bauarbeiten. Aus den geplanten fünf Millionen wurden zwar, auch wegen der allgemein gestiegenen Baupreisentwicklung, sieben Millionen Euro Baukosten, doch Matthias Benk ist dennoch überzeugt: „Wir haben die richtige Investition an der richtigen Stelle getätigt.“

Das moderne Büro- und Dienstleistungsgebäude Quartier N°11 mitten in Lauf vereint ästhetische mit nachhaltigen Ansprüchen. | Foto: Baum-Kappler Architekten GmbH2019/05/Quartier.jpg

„Lauf liegt uns am Herzen und dieses Vorhaben ist unser klares Bekenntnis zu dieser schönen Stadt und dem Wirtschaftsstandort“, fährt er fast schwärmend fort. Die Sparkasse Nürnberg setzt auf eine hybride Bauweise aus Stahlbeton und Massivholz. Letzteres schafft nicht nur ein gutes Raumklima, sondern ist auch ein nachhaltiger CO2-neutraler Baustoff, der wirtschaftliche und ökologische Ziele miteinander verbindet.

Der nachhaltige Ansatz hört nicht mit der Fertigstellung auf, sondern zeichnet sich auch später durch niedrige Bewirtschaftungskosten aus. Kaltes Wasser, das durch Kühlrohre in der Betondecke fließt, sorgt beispielsweise für die sogenannte passive Kühlung: Der Beton gibt über Nacht keine Kälte ab, sondern entzieht dem Raum Wärme.

Der während der Baumaßnahmen gesperrte Fußweg zwischen der Saarstraße und der Poststraße ist mit der Fertigstellung vom Quartier N°11 wieder offen, und das mit einem eigenen Straßennamen: Sparkassenzeile.

Die Sparkasse Nürnberg ist die zweitgrößte Sparkasse Bayerns und Marktführer in Nürnberg und im Nürnberger Land.

Bilanz- und Erfolgszahlen
Bilanzsumme 11,2 Mrd. Euro
Kundenkredite 6,8 Mrd. Euro
Kundeneinlagen 9,2 Mrd. Euro
Jahresüberschuss 20,7 Mio. Euro

Mitarbeiterzahlen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 1.753
davon Teilzeitkräfte 653
davon Auszubildende 134

Präsenz vor Ort
Geschäftsstellen und SB-Standorte 107
Geldautomaten 176

Engagement
Stiftungen, Spenden, Sponsoring im
Nürnberger Land rd. 300.000 Euro

Alle Zahlen Stand 31.12.2018

Sparkasse Nürnberg
Lorenzer Platz 12
90402 Nürnberg
www.sparkasse-nuernberg.de
[email protected]
Service und Sofort-Beratung: 0911 230-1000

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin