24 Stunden, 24 Unternehmen: ABL

Diese Firma steht unter Strom

Geschäftsführer Dr. Stefan Schlutius und sein Sohn Ferdinand, der als Abteilungsleiter für den inländischen Handel zuständig ist. Fotos: ABL2020/08/24h-20-ABL-01.jpg

Von wegen, nur New York ist die Stadt, die niemals schläft. Auch hier in dieser Serie stellen wir 24 regionale Betriebe aus unterschiedlichen Branchen vor. Jedes Unternehmen bekommt dabei eine Stunde, und das acht Wochen lang; jede Woche drei Firmen. Die Stunde zwischen 6 und 7 Uhr gehört heute ABL – Bayerische Elektrozubehör GmbH & Co. KG.

Lauf. Wer sein Elektrofahrzeug laden möchte, erhält die geeigneten Wallbox-Lösungen direkt aus Lauf: Das Motto der Wallbox eMH1 für ein zu ladendes Auto im privaten Gebrauch (für Eigenheim und Mietwohnung) könnte lauten: „Anschließen und Strom marsch!“, denn sie ist anschlussfertig vorinstalliert und es wird kein zusätzlicher Fehlerstromschutz benötigt. Der ADAC war von dieser Leistung so begeistert, dass er diese Wallbox eMH1 im Jahr 2018 mit der Bestnote 1,0 zum Testsieger gekürt hat.

Wallbox eMH12020/08/24h-20-ABL-02.jpg

Wo eine exakte Abrechnung gefragt ist, kommt die Wallbox eMH2 ins Spiel – ob in der eigenen Garage oder in der Firma. Die Wallbox eMH3 schließlich ist die ideale Lösung für Gruppeninstallationen auf Firmen- oder Hotelparkplätzen und erlaubt es, gleichzeitig zwei Autos zu laden. Für eine präzise Abrechnung ist die Wallbox eMH3 auch eichrechtskonform erhältlich. Die ABL bietet zudem auch eichrechtskonforme Ladesäulen für den Einsatz im öffentlichen Bereich an.

Eine starke Familie
Die beiden Geschäftsführer Dr. Stefan Schlutius und Sabine Spiller-Schlutius haben sich, ebenso wie ihr Sohn Ferdinand (Abteilungsleiter Handel Inland), ganz den vier Produktgruppen Verbinden, Kombinationen, Caravaning und E-Mobilität verschrieben. Auf eines ist die Familie dabei besonders stolz: „Wir entwickeln, produzieren und prüfen alle Produkte bei uns im Haus.“ Anfang 2020 hat die ABL ihr Führungsgremium mit vier frisch eingestellten Managern neu aufgestellt, um ihren Innovationskurs noch stärker zu verfolgen. Und auch der jüngste Sohn Eduard bleibt dem Thema Ladelösungen treu: Der Mitgründer und Geschäftsführer des Partnerunternehmens reev in München bietet die passende Abrechnungs-Software für Ladestationen an.

Rene Marschel, 30, Teamleiter
Montage eMH1„Die Wallbox eMH1 ist für den privaten Bereich. Ich bin seit fünf Jahren bei ABL und habe anfangs selbst die Wallboxen gebaut. Mir gefällt es, als Teamleiter mehr Einsicht in die Hintergründe zu bekommen, und ein Stück weit mitwirken zu dürfen. Eine der größten Herausforderungen aktuell hier in der Abteilung ist es, die Teile herzubekommen, daher stehe ich in enger Verbindung zum Einkauf und zur Logistik.“
2020/08/24h-20-ABL-03.jpg
Selcan Kutlu, 32, Teamleiterin
Montage eMH2

„Ich habe den Meister Fachrichtung Metall, und eine Weiterbildung zur Elektrofachkraft Industrie und arbeite seit drei Jahren bei der ABL. Mein Team besteht aus 13 Mitarbeitern, meine Aufgaben bestehen u. a. in der Überwachung und Steuerung der Kapazitätsplanung, und ich komme ins Spiel, wenn etwas nicht rund läuft, z. B. bei Fehlteilen. Dann suche ich nach Lösungen. Dabei arbeite ich mit sehr vielen Abteilungen eng zusammen, das gefällt mir.“
2020/08/24h-20-ABL-04.jpg

SCHUKO = DNA der Firma
Groß geworden ist die ABL mit elektrotechnischen und elektronischen Produkten: Im Jahr 1925 vom Laufer Ingenieur Albert Büttner erfunden, ist der SCHUKO-Stecker heute der weltweit meistverbreitete Standard für Steckvorrichtungen. Zwei Komponenten – harter und weicher Kunststoff – machen das Modell „Professional“, eine Weiterentwicklung des ursprünglichen SCHUKO-Steckers aus Gummi, nicht nur wasserfest, sondern so belastbar, dass es sich insbesondere bei Handwerkern auf der Baustelle seitdem zu einem unentbehrlichen Helfer etabliert hat.
Wie robust dieser Stecker tatsächlich ist, verdeutlicht Geschäftsführer Dr. Stefan Schlutius: „Unser Flaggschiff bei den SCHUKO-Produkten ist der SCHUKO Professional. Stecker und Kupplung sind extrem robust und überstehen sogar den Überfahrtest mit einem Vier-Tonner.“ Für ihn steht fest: „SCHUKO ist unsere DNA.“

Marktführer im Caravaning
Wer auf dem Campingplatz Strom, Gas und Wasser für seinen Caravan benötigt, wird sehr wahrscheinlich über Verbindungen aus dem Hause ABL versorgt. In diesem Segment ist die ABL mit ihren Produkten sogar Marktführer in Europa.

FAKTEN & KONTAKT:
Name der Firma: ABL = Albert Büttner Lauf
Gründung: 1923, Mitarbeiter: 400
Meilensteine: 1925: SCHUKO-Stecker erfunden, 2011: Einstieg E-Mobilität, 2018: Gründung des Partnerunternehmens reev zusammen mit der N-ERGIE AG

ABL
Bayerische Elektrozubehör GmbH & Co. KG
Albert-Büttner-Straße 11
91207 Lauf, (0 91 23) 188-0
www.abl.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren