Unternehmen investiert 3,5 Millionen Euro

Baywa baut in Lauf neu

Die „neue Baywa“ in Lauf im Modell: Der Blick geht vom ABL-Gelände Richtung Ottensoos, links außen ist noch ein Stück der Straße Richtung Autobahn zu erkennen, rechts die Bahnlinie. Links im Bild der neue zweigeschossige Baumarkt mit darüberliegenden Büros (700 Quadratmeter), davor die immer zugängliche Ausstellung, dahinter die beiden Hallen (1500 Quadratmeter) mit der überdachten Ladezone dazwischen und rechts das Freilager mit 5000 Quadratmetern Fläche. | Foto: Architekturbüro Jürgens2019/06/baywa-neubau-modellbild.jpg

LAUF. Den eigentlichen Spatenstich haben schon vor drei Wochen die Bagger übernommen. Gestern durften nun die Lokalprominenz zusammen mit Vertretern des Bauherrn und der Baufirma ran: Mit dem offiziellen Spatenstich fiel der Startschuss für den kompletten Neubau eines modernen Baustofffachmarktes auf dem Baywa-Areal in Lauf links.

Für rund 3,5 Millionen Euro entsteht bis zum Herbst nächsten Jahres auf dem über 10 000 Quadratmeter großen Gelände zwischen dem Ottensooser Weg und der S-Bahn-Strecke links der Pegnitz ein neuer Baustoffbetrieb. Mit Einkaufsmarkt, Büros, Baustoffhallen, Freilager, Parkplätzen und einer Ausstellungsfläche. Während der gesamten Bauzeit wird der laufende Verkaufsbetrieb aufrecht erhalten.

Viele Jahre habe es gedauert, bis man sich baywaintern für den Neubau am alten Standort entschieden habe, gestand Jochen Schneider beim Festakt ein. Der Baustoffgeschäftsführer für Franken Ost (von Hof über Bamberg bis Greding) freute sich deshalb umso mehr, dass das Projekt jetzt Wirklichkeit werde, wie er sagte. Schließlich sei der Betrieb in Lauf ein wichtiger Standort für das ganze Nürnberger Land.

Weil man der Region verpflichtet sei, würden am Ottensooser Weg zwei Dinge geschaffen: ein moderner Baustoffhandel mit Potenzial für die Zukunft und ein Nahversorgerzentrum mit hoher fachlicher Beratung für jedermann. Die Baywa will in Lauf deutlich mehr Angebote für den Privatkunden bieten als bisher und die gewerblichen Kunden, die Handwerker und Unternehmen, noch besser bedienen, wie er sagte.
Auch der eigens aus München angereiste „Leiter der strategischen Geschäftsentwicklung“, Steffen Mechter, sieht in der Investition in Lauf ein „klares Bekenntnis zur Region“. Im Regionalen liegen die Wurzeln des Unternehmens, sie wiederum bilden den Grundstein für den internationalen Erfolg oder die Weiterentwicklung in Sachen Digitalisierung wie die Verknüpfung von „online kaufen und vor Ort abholen“.

Landrat Armin Kroder und Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping, die ebenfalls den Spaten schwingen durften, erinnerten an die lange Geschichte der Baywa in Lauf und zeigten sich überzeugt davon, dass Lauf und die ganze Region ein hohes Potential in Sachen Neubau und in den nächsten Jahren entsprechendem Bedarf an Baustoffen hätten, sodass sich die Investition lohne würde.

Definitiv werde der Neubau spürbare Verbesserungen für die Kunden bringen, versprach Niederlassungleiter Walter Luber, der auch in Zukunft vor allem auf Beratung setzt. Neben den klassischen Baustoffen wird das künftige Sortiment verstärkt Stoff für den Garten- und Landschaftsbau bieten. Hinzu kommen Baugeräte, Werkzeuge und Artikel rund um Haus und Garten. Er sehe großes Potential für die Bereiche Ausbau, Sanieren, Renovieren und Modernisieren. Immer auch verbunden mit dem Aspekt der Energieeinsparung.Clemens Fischer

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer