IHK Standortumfrage

Altdorf kriegt Spitzenwerte

Gut 94 Prozent der ansässigen Unternehmer würden den Standort Altdorf weiterempfehlen. Vorsitzender des Gremiums Hans Jürgen Lorenz (Mitte) ist stolz darauf. Mit ihm freuen sich Geschäftsstellenleiter IHK Nürnberger Land, Lars Hagemann, und Eva Didion von der IHK Nürnberg für Mittelfranken. | Foto: Magdalena Gray2019/10/NL-IHK-Umfrage.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der Wirtschaftsstandort Altdorf ist beliebt bei Unternehmen. Das geht aus einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken hervor.

Das Gremium Altdorf, und dazu gehören außer der namensgebenden Stadt auch die Orte Altenthann, Burgthann, Diepersdorf, Feucht, Leinburg, Schwarzenbruck und Winkelhaid, schnitt bei der Befragung besonders gut im mittelfränkischen Vergleich ab. Gut 94 Prozent der ansässigen Firmen würden Altdorf als Standort weiterempfehlen. Er sei vielfältig und bunt, familien- und umweltfreundlich, lebhaft und modern.

Altdorf : Standort mit Zukunft

Hans Jürgen Lorenz,Vorsitzender des IHK-Gremiums Altdorf, freut sich außerordentlich über diese Bewertung. „Das sind alles zukunftsweisende Eigenschaften“, sagt der Winkelhaider Geschäftsmann. Besonders zufrieden sind Unternehmer im südlichen Landkreis mit der guten Infrastruktur mit ÖPNV und Fernstraßennetz und der Lebensqualität. Breitbandinfrastruktur und Mobilfunkempfang seien hingegen verbesserungswürdig.

Seit der letzten Befragung 2014 sei bereits massiv in die Breitbandstruktur investiert worden, erklärt Eva Didion von der IHK Nürnberg, die die Umfrage maßgeblich mitgestaltet und aufbereitet hat. Doch die fortschreitende Digitalisierung erfordere, dass die Netzinfrastruktur mit den steigenden Anforderungen Schritt halte. „Das ist mittlerweile so wichtig wie der Strom aus der Steckdose“, sagt Didion.

Problem in Altdorf : Fachkräftemangel

Auch wenn die Unternehmer mit ihrem Standort Altdorf überdurchschnittlich zufrieden sind, fehlen ihnen doch Ausbildungsbewerber und beruflich qualifizierte Fachkräfte. Das stellt die Betriebe vor erhebliche Schwierigkeiten. Die IHK werde sich dafür einsetzen, das Angebot von bedarfsgerechten Weiterbildungsmöglichkeiten vor Ort auszubauen, erklärt Lorenz.

Info

Die Frist für die IHK-Wahl wurde um zwei Tage verlängert und endet heute, 24. Oktober. Mehr Informationen zur Wahl und den regionalen Kandidaten gibt es unter www.ihkwahl2019.de.

N-Land Magdalena Gray
Magdalena Gray