Neue PZ-Anzeigen-Serie

24 Stunden, 24 Unternehmen

In der neuen Serie der PZ-Anzeigenabteilung blicken wir für jede Stunde des Tages in eine andere Firma im Nürnberger Land. | Foto: Grafik/Linda Deinzer2018/11/Grafik-Uhr-24-Stunden.jpg

LAUF — Was hat ein Handwerkerbetrieb mit einer Bank zu tun? Was ein Bestattungsunternehmen mit einem Kunststoffteileproduzenten? Ein Werkzeugfertiger mit einem Sanitätshaus? Diese Firmen und viele mehr haben ihren Sitz im Nürnberger Land – und in einigen arbeiten Menschen 24 Stunden am Tag. In der neuen Anzeigen-Serie „24 Stunden – 24 Unternehmen“ blickt die PZ für jede Stunde des Tages hinter die Kulissen eines Betriebes.

Rund um die Uhr arbeiten Menschen im Nürnberger Land – nicht nur während der klassischen Bürozeit zwischen 9 und 17 Uhr. Auch nachts, während sich andere noch einmal im warmen Bett umdrehen, herrscht in vielen Unternehmen Hochbetrieb.

Für die Serie „24 Stunden – 24 Unternehmen“ haben wir für jede Stunde des Tages eine Firma besucht, über die Schulter gesehen, Mitarbeiter, Produkte und Abläufe kennengelernt, gestaunt, nachgefragt. Nun stellen wir diese Betriebe in all ihren Facetten in einer achtwöchigen Serie vor, jede Woche drei Unternehmen.

PZ-Kulturraum macht den Auftakt

Los geht es kommende Woche mit dem PZ-Kulturraum, dem von 0 bis 1 Uhr die Stunde schlägt. In dieser Zeit betreut Veranstaltungs­experte Rainer Turba die Bands nach dem Auftritt, räumt den Kulturraum auf und bereitet ihn für das nächste Event vor. Aber auch tagsüber, vor den Veranstaltungen, wird es dem PZ-Kulturmanager nicht langweilig. Die Sonderseite zum Kulturraum erscheint in der PZ-Printausgabe am kommenden Montag, 3. September, und auf N-Land am Dienstag, 4. September.

Weiter geht es auf N-Land am Donnerstag mit Pirtek Hydraulikservice, die wir von 1 bis 2 Uhr besucht haben. Wo Mitarbeiter vom ASB nachts zwischen 2 und 3 Uhr unterwegs sind, können die User am Samstag, 8. September, auf N-Land nachlesen.

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin