48-Jähriger aus Kulmbach

Vom SEK zu mehr Bürgernähe: Hersbrucker Polizei begrüßt neuen Stellvertreter

Dienststellenleiter Bernhard Distler (rechts) heißt seinen neuen Vertreter Andreas Mausch herzlich willkommen. | Foto: PI Hersbruck2022/09/a489454374i0007_max1024x.jpeg

HERSBRUCK – Neues Gesicht bei der Hersbrucker Polizei: Andreas Mausch ist seit 1. September der neue stellvertretende Dienststellenleiter.

Seine Vorgängerin, Polizeihauptkommissarin Petra Stallbaum, war im Rahmen des Personalentwicklungsprogramms acht Monate in Hersbruck tätig und ist nun ins Polizeipräsidium Mittelfranken gewechselt.

Der 48-jährige Mausch ist gebürtiger Kulmbacher, verheiratet und Vater eines Sohnes. Er wurde 1991 in Sulzbach-Rosenberg bei der bayerischen Polizei eingestellt. Nach der zweijährigen Ausbildung verrichtete er zunächst seinen Dienst bei der bayerischen Bereitschaftspolizei in Nürnberg und wechselte danach zum USK (Unterstützungskommando) Nürnberg. 1997 bewarb er sich erfolgreich zum Spezialeinsatzkommando (SEK) Nordbayern.

Mehr Kontakt zu Bürgern

Dort verrichtete Mausch fast 25 Jahre seinen Dienst und schied im September 2021 aus der Einheit aus. Zuletzt war er beim SEK als Leiter der Aus- und Fortbildung tätig. Seine Tätigkeit führte ihn deutschland- und europaweit zu den befreundeten Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs.

Bei verschiedenen Dienststellen in Nürnberg eignete er sich im Vorfeld Kompetenzen für seine jetzige Aufgabe an. Für ihn war es nach den spannenden Jahren beim SEK ein Wunsch, seinen Dienst bei einer Polizeidienststelle fortzusetzen, da ihm der Kontakt mit den Bürgern und Behörden sehr am Herzen liegt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren