Notruf missbraucht

Unfälle waren erfunden

Symbolfoto
Symbolfoto | Foto: PZ-Archiv2019/07/Blaulicht-Detail-Polizei-Symbolfoto.jpg

RÖTHENBACH – Ein 56-jähriger Röthenbacher hat Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdiensten und Feuerwehr um einen entspannten ersten Weihnachtsfeiertag gebracht. Der Mann meldete telefonisch über die Notrufnummer 110 gleich an mehreren Orten in Schwaig und Röthenbach schwere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen.

Neben mehreren Polizeistreifen und Fahrzeugen des Rettungsdienstes rückten auch die ehrenamtlichen Feuerwehren der Stadt Röthenbach und der Gemeinde Schwaig nahezu komplett aus. Schnell bemerkten sie, dass die Unfälle nur erfunden waren.

Teurer „Spaß“

Daraufhin wurde der 56-Jährige von der Polizei in seiner Wohnung ausfindig gemacht – er war offenbar betrunken. Einen Grund für die Anrufe nannte er nicht. Ihn erwarten, neben einem Strafverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen, auch die angefallenen Einsatzkosten für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren