Bund Naturschutz kritisiert „Geldverschwendung“

Protest gegen B 14-Bauwerk bei Ottensoos

Mit Plakaten und Trillerpfeifen haben Mitglieder des Bund Naturschutz gegen das B14-Bauwerk bei Ottensoos demonstriert.2018/11/B14-Einweihung-Protest-Bund-Naturschutz.jpg

OTTENSOOS — Rund zwei Dutzend Menschen haben gestern lautstark gegen den sogenannten höhenfreien Knotenpunkt der B14 bei Ottensoos demonstriert. Der Bund Naturschutz (BN) hatte zu der Aktion während der offiziellen Einweihung der Strecke eingeladen.

Der BN bezeichnet das Bauwerk als „völlig überdimensioniert“ und kritisiert die „Geldverschwendung“, Natur und Landschaft würden unnötig verbraucht. Bei der Protestaktion sprach unter anderem Heide Frobel, Vorsitzende der BN-Kreisgruppe Nürnberger Land (rechts im Bild, im Hintergrund die B 14).

Einspruch ohne Folgen

Sie erinnerte im PZ-Gespräch daran, dass ihre Organisation das Bauprojekt 2013, als sich Bürger und Gemeinden in der Planungsphase dazu äußern konnten, strikt abgelehnt hatte. Der Einspruch habe aber nichts gebracht.

„Wir haben die Öffentlichkeit nicht darüber informiert, was passieren wird“, hadert Frobel. Die Dimensionen des Bauwerks seien von den Bürgern damals unterschätzt worden.

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer