Aktion in Schwaig

Nikolaus kam zum Adventssingen

Auch ohne Schnee eine schöne Kulisse: Der weihnachtlich beleuchtete Schlosshof in Schwaig. | Foto: Brinek2018/12/adventssingen-schloss-schwaig-bri.jpg

SCHWAIG – Ein schöner Brauch seit vielen Jahren ist das Adventssingen im Schwaiger Schlosshof. Viele Einwohner waren auch heuer ins historische Zentrum der Gemeinde gekommen, um sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Chöre und Musiker aus dem Ort gestalteten eine stimmungsvolle Feier, ehe der Nikolaus mit den Geschenken für Kinder auftrat.

Der Posaunenchor Schwaig unter der Leitung von Thomas Engelbrecht eröffnete die adventliche Stunde mit dem Stück „Wie soll ich dich empfangen“. Schwaigs 1. Bürgermeisterin Ruth Thurner begrüßte in ihrer Weihnachtsansprache die Besucher und zog sie mit dem Märchen von der geschenkten Zeit in ihren Bann.

Es war mucksmäuschenstill im Schlosshof als sie davon sprach, wie schwer es heute sei, sich Zeit zu nehmen. Sie fragte die Anwesenden: „Ist es denn nicht wertvoller zu basteln, statt zu bestellen, vorzulesen, statt einfach ein Buch hinzulegen oder lieber frische Waldluft zu genießen, statt Parfüm zu schenken“.

Mit „Adeste fideles“ der Chorgemeinschaft Schwaig unter der Leitung von Wolfgang Wittekind wurde es dann richtig weihnachtlich. Die Kinder des Schulchors Schwaig unter der Regie von Josef Lausser traten mit feierlichen, aber auch mit frechen Liedern auf. Auch Klaus Hankel erhielt für zwei humorvoll vorgetragene fränkische Mundartgedichte viel Beifall. Insbesondere die Geschichte vom Fritzchen, der das „weihnachtlich weiche Herz“ einer Spielzeugverkäuferin ausnutzte sorgte für Heiterkeit.

Endlich kam der von den Kindern schon sehnsüchtig erwartete Nikolaus (Walter Neumann). Er dankte allen, die ihm das Kommen ermöglicht hatten. Seine Botschaft, dass er dieses Mal seine Rute vergessen habe, denn in Schwaig und Behringersdorf gebe es doch nur brave Kinder, wurde von den Kleinen mit Erleichterung aufgenommen. Deshalb überwanden viele ihre Scheu und kletterten zum Nikolaus auf die Bühne, um ein kleines Gedicht aufzusagen.

Zum Schluss sangen alle Anwesenden gemeinsam mit den Chören und den Musikern das Lied „O du fröhliche“. Während die Kinder eifrig ihre Geschenke auspackten, sammelten sich die Erwachsenen vor den Verkaufsständen, um sich mit Glühwein und Bratwürsten bei den recht frischen Temperaturen wieder aufzuwärmen.

N-Land Hans Brinek
Hans Brinek