Brand in Treuf

Lebensretter kommt mit dem Traktor

Die Feuerwehren hatten den Brand in dem Wohnhaus schnell unter Kontrolle. | Foto: K. Bub2019/06/DSC_0141.jpg

TREUF – Dem beherzten Eingreifen der Treufer Feuerwehr und eines Nachbarn ist es zu verdanken, dass am Samstag bei einem Brand in einem Haus in dem Kirchensittenbacher Ortsteil niemand ernsthaft verletzt wurde.

Das Feuer war am Morgen im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei Brüder, um die 20 Jahre alt, im ersten Stock. Mutter und Oma der beiden waren außerhalb des Hauses zu Gange. Als die Brüder das Feuer bemerkten, war ihnen bereits der Weg ins Erdgeschoss abgeschnitten.

Rauch in der Lunge

Die alarmierte Feuerwehr Treuf und ein Nachbar erkannten die brenzlige Situation und griffen zu unkonventionellen Mitteln: Mit dem Frontlader holten sie die Brüdern aus dem Haus. Einer der beiden sowie die 71-jährige Oma erlitten eine Rauchgasintoxikation. Sie wurden medizinisch versorgt.

Neben der Feuerwehr aus Treuf waren auch die Wehren aus Hohenstein, Wallsdorf, Kirchensittenbach, Altensittenbach, Hormersdorf und Hersbruck im Einsatz. Sie brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Der entstandene Sachschaden wird auf 150 000 Euro geschätzt. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte das Feuer im Bereich der Hackschnitzelheizung ausgebrochen sein. Die Schwabacher Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

N-Land Katja Bub
Katja Bub