Zeugen gesucht

Filmreife Verfolgung: Polizei jagt Raser von Nürnberg bis Röthenbach

Symbolbild: Polizei | Foto: Heiko Küverling/stock.adobe.com2022/06/AdobeStock_103011449.jpeg

NÜRNBERG/RÖTHENBACH – Weil er sich keiner Verkehrskontrolle unterziehen wollte, hat ein 38-Jähriger am Mittwoch in Nürnberg Gas gegeben. Er lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, die erst in Röthenbach endete.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken meldet, entzog sich ein Pkw in der Nürnberger Innenstadt einer Kontrolle der Polizei und flüchtete anschließend mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie eventuell Geschädigte.

Los ging die wilde Verfolgungsjagd gegen 21.30 Uhr in der Nürnberger Innenstadt als einer Polizeistreife ein schwarzer Pkw auffiel. Die Beamten folgten dem Fahrzeug und wollten den Fahrer im Bereich der Königstraße einer Kontrolle unterziehen. Die Polizisten aktivierten Blaulicht und Martinshorn, doch anstatt anzuhalten, gab der 38-Jährige am Steuer Gas und fuhr davon.

Jagd durch Nürnberg

Mehrere Streifen versuchten den Mann daraufhin zum Anhalten zu bewegen, doch der raste laut Polizei mit „teilweise mit massiv überhöhter Geschwindigkeit“ einfach unbeirrt weiter. Die Verfolgungsjagd zog sich schließlich über die Laufamholzstraße hinaus aus Nürnberger Stadtgebiet, durch Schwaig und endete erst in Röthenbach. Der 38-Jährige wurde dort im Bereich des Friedrichsplatzes von einer Polizeistreife gestoppt.

Die Beamten nahmen den Mann vor Ort vorläufig fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Die Polizeibeamten stellten das Fahrzeug sicher und veranlassten eine Blutentnahme beim Beschuldigten.

Während seiner rücksichtslosen Fahrt war der 38-Jährige teilweise mit mehr als 100 km/h unterwegs, überfuhr mehrere rote Ampeln und fuhr streckenweise entgegen der Fahrtrichtung, teilt die Polizei weiter mit. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer unter anderem wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat ein.

Zeugensuche

Personen, die den Vorfall beobachtet haben sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das rücksichtslose Fahrverhalten des 38-Jährigen genötigt, gefährdet oder gar geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte unter der Rufnummer 0911 2112 – 6115 zu melden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren