Sri Lanka in 16 Tagen

Die erhaben Leuchtende

Auf dem Markt in Hikkaduwa gibt es die besten Gewürze. | Foto: Hornung2017/02/SL8.jpg

NÜRNBERGER LAND/HIKKADUWA – Während in Deutschland doch noch der Winter kommt und eine weiße Schneedecke auf das Land legt, die Temperaturen in den zweistelligen Minusbereich fallen und Sturmtief Egon sich anschickt, über Dörfer und Städte hinwegzufegen, steigen wir in ein Flugzeug nach Sri Lanka.

Sri Lanka, die „erhaben Leuchtende“ – so hieß der Inselstaat östlich der  Südspitze des Indischen Subkontinents bereits im alten Hindu-Epos Ramayana. Sri Lanka – so heißt er auch heute wieder. Bis 1972 trug die Insel den Namen Ceylon, den die Kolonialmächte ihr gaben.

2017/02/SL11.jpg

Für den Süden Sri Lankas ist Januar die beste Reisezeit. Erst im Mai wird der Südwest-Monsun einsetzen. Mit 30 Grad sind die Tagestemperaturen vergleichsweise niedrig.

2017/02/SL1.jpg

Unser erstes Anliegen: Erstmal Wärme und Sonne tanken. Wo? In Hikkaduwa. Der Küstenort im Südwesten der Insel, einstiges Hippie- und Traveller-Paradies, hat noch immer Charme. Am staubigen Straßenrand warten Singhalesinnen in bunten Saris unter Sonnenschirmen Schutz suchend auf die Ankunft des nächsten Lanka Ashok Leyland Busses. Tuktuk-Fahrer rasen hupend vorbei.

2017/02/SL5.jpg

Im Feldweg neben den Bahngleisen drängen sich Menschen durch die enge Gasse zwischen den Marktständen, wo es allerlei Sorten Obst und Gemüse, Kleidung und Gewürze zu kaufen gibt. Gigantische Meeresschildkröten treiben im seichten Wasser vor dem Strand, Einheimische vermieten stundenweise Schnorchel und Taucherbrillen. Drei Tage kommen wir nur an.

2017/02/SL10.jpg

Dann führt uns unsere Reise weiter: Ins Hafenstädtchen Galle und in den Sinharaja Rain Forest, zum Surfen nach Weligama und auf Safari in den Udawalawe Nationalpark, zum Wandern nach Ella, auf den Ellas Rock und den Little Adam‘s Peak, zum Goldenen Buddha und den Höhlentempeln in Dambulla und auf den Pidurangala Felsen mit herrlichem Blick auf den weltberühmten Lions Rock bei Sigiriya.

2017/02/SL3.jpg

Ob Sri Lanka eine Reise wert ist? Definitiv! 16 Tage waren viel zu kurz

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren