Schnell reagiert

31-Jähriger rettet Rentner in Ochenbruck vor einfahrendem Zug

Symbolbild Rettungsdienst | Foto: dietwalther/stock.adobe.com2022/01/Rettungsdienst_dietwalther_AdobeStock_169266287-scaled.jpeg

OCHENBRUCK – Ein 31-Jähriger hat am Dienstagabend einem 86-jährigen Rentner das Leben gerettet, weil er ihn vor einem heranfahrenden Zug aus dem Gleisbett zog. Der Senior wurde zwar schwer verletzt, überlegte den Unfall aber.

In den Abendstunden des Nikolaustags fiel dem Senior am Bahnsteig eine Tasche ins Gleis, teilt die Bundespolizeiinspektion Nürnberg mit. Er kletterte hinab, warf seine Tasche auf den Bahnsteig und wollte sich dann zurück auf den Bahnsteig hieven. In dem Moment fuhr ein Güterzug auf den Bahnhof zu.

Der Zugführer machte mit Signaltönen auf den herannahenden Zug aufmerksam und bremste. Allerdings haben schwere Züge einen langen Bremsweg – der Zug kam nicht rechtzeitig zum Stehen. Ein 31-Jähriger erkannte die Gefahr, lief zu dem Senior, packte seine Hände und zog ihn nach oben. „In diesem Augenblick erfasste das Triebfahrzeug den 86-Jährigen“, heißt es in der Mitteilung der Bundespolizeiinspektion.

Er erlitt schwere Verletzungen an den Beinen, überlebte das Unglück aber. „Nur der schnellen Reaktion und der Hilfsbereitschaft des 31-Jährigen ist es zu verdanken, dass dieser Unfall keine lebensbedrohlichen Folgen hatte“, schreibt die Polizei. Die Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren