Michelle Braun bei Triathlon auf Platz 7

Zurück nach einer verkorksten Saison

In Österreich behauptete sich Michelle Braun gegen starke internationale Konkurrenz.2016/06/pz-120758_michellbrauntriathlonkitzbuehel.jpg

OTTENSOOS/KITZBÜHEL — Die Ottensooser Triathletin Michelle Braun hat beim ITU-Junior-Cup in Kitzbühel den 7. Platz geholt. Damit meldet sie sich nach einer – aus gesundheitlichen Gründen – völlig verunglückten Saison 2015 mit ihrem besten internationalen Ergebnis eindrucksvoll zurück.

Der Europacup wurde am malerisch gelegenen Schwarzsee unterhalb des Kitzbüheler Horns in einem völlig neuen Format ausgetragen. Wie bereits bei früheren Europacups mussten sich die Athleten zunächst in einem Vorlauf über die Distanzen 500 Meter Schwimmen, zwölf Kilometer Radfahren und drei Kilometer Laufen für das Finale qualifizieren. Die besten 30 Starter dieses Vorkampfs traten dann am nächsten Tag auf etwas kürzeren Strecken nochmals gegeneinander an.

Neu an dem Wettkampfformat war, dass in den Vorläufen einzeln im Abstand von 15 Sekunden gestartet wurde und auf der Radstrecke das Windschattenfahren verboten war. Durch den zeitversetzten Einzelstart war es den Athleten nicht möglich, ihre genaue Platzierung abzuschätzen, sodass hier bereits ein sehr hohes Tempo gegangen werden musste. Die Finals wurden dann im klassischen olympischen Modus ausgetragen. Hier starten alle Athleten gemeinsam und es herrscht Windschattenfreigabe auf der Radstrecke.

Durch die sehr kurzen Distanzen von 250 Metern/7,8 Kilometern/2 Kilometern kommt der Position nach der Schwimmstrecke eine enorme Bedeutung zu. Nur wer hier ganz vorn aus dem Wasser kommt, hat später eine Chance auf eine Top-Platzierung. Michelle Braun war nach dem Schwimmern Vierte und verpasste die Spitzengruppe knapp. Diese konnte auf der Radstrecke den Vorsprung behaupten und so mit einigen Sekunden Vorsprung auf die Laufstrecke wechseln.

In der etwa 15-köpfigen Verfolgergruppe entbrannte ein heißer Kampf um die Plätze. Durch einen sehr guten Wechsel – Michelle stieg als zweite der Verfolgergruppe vom Rad – legte sie den Grundstein für ihren späteren Erfolg. Mit einer starken Laufleistung und einem Schlusssprint wurde sie schließlich fünftschnellste Europäerin. Die Plätze eins und zwei gingen an zwei US-amerikanische Damen, die extra für diesen Wettkampf aus den Staaten angereist waren.

Vor heimischem Publikum wird am 23./24. Juli die Deutsche Meisterschaft im Rahmen des DTU Jugendcups in Nürnberg rund um den kleinen Dutzendteich ausgetragen. Dies stellt für Michelle Braun und ihre bayerischen Mitstreiter natürlich eine besondere Motivation dar. Die Athleten hoffen auf lautstarke Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer. Am Samstag werden die Einzelwettbewerbe ausgetragen und am Sonntag gehen die Sportler nochmals im Team Relay, einer Staffel mit zwei Mädchen und zwei Jungen, an den Start.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung