Fußball Kreisliga 2:

Zum Punkten fehlte mindestens ein Tor

Die Ottensooser Dominik Umbeer (am Ball) und Peter Maric (li.) bleiben zwar in dieser Szene Sieger gegen Simon Gräf vom ASV Pegnitz; am Ende reichte es für den FCO aber nur zu einem 1:1-Unentschieden. | Foto: A. Gumann2018/08/FC-Ottensoos-ASV-Pegnitz-079.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Der SC Kühlenfels und der SV Gößweinstein setzen sich an die Spitze der Kreisliga und sind die einzigen beiden Mannschaften mit zwei Siegen aus beiden Spielen. Kühlenfels bezwang den TSV Neunhof knapp mit 1:0 und Gößweinstein gewann ebenfalls knapp mit 2:1 gegen die Reserve des SK Lauf II. Die Laufer und auch der FC Schnaittach warten hingegen noch auf den ersten Punkt.

 

SC Kühlenfels – TSV Neunhof 1:0 (0:0) – Die erste Halbzeit lief auf beiden Seiten sehr durchwachsen mit leichten Vorteilen für die Gäste, die durch zwei Aluminiumtreffer durchaus mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit gehen hätten können. Insgesamt lief der Ball viel im Mittelfeld ohne weitere große Torraumszenen.
Auch in der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften. In der 75. Minute erzielten die Platzherren den „lucky punch“. Speckner setzte sich nach einem langen Ball gut im eins gegen eins gegen einen Verteidiger durch und schob dann clever ins linke Eck. Nach der glücklichen Führung verteidigte der Gastgeber leidenschaftlich mit Mann und Maus und sicherte sich so den Sieg.
Tore: 1:0 (75.) Speckner. SRr: Benedikt Schmidbauer. Zuschauer: 150.

FC Schnaittach – ASV Michelfeld 2:3 (1:0) – Der Gastgeber erwischte einen guten Start und kontrollierte in den ersten 25 Minuten die Partie. Von den Gästen war in dieser Phase der Partie nichts zu sehen. Folglich fiel der Führungstreffer in der 9. Minute durch Salih völlig verdient. Nach einer schönen Flanke von rechts durch Winkler, köpfte Salih den Ball in Tor. Kurz danach hatte Hofmann die Chance auf 2:0 zu erhöhen, der Stürmer scheiterte jedoch im eins gegen eins am Torhüter. Nach circa einer halben Stunde kamen die Gäste etwas besser in die Partie. Schnaittach stand hinten sicher und verhinderte gefährliche Torszenen Mit einer verdienten 1:0 Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es wieder die Platzherren, die das Spiel zunächst dominierten. Allerdings schlichen sich nach gut zehn gespielten Minuten einige Undiszipliniertheiten ein. So fiel auch das 1:1 in der 62.Spielminute. Nach einem unnötigen Foul von Torhüter Hopf an der Außenlinie gab es Elfmeter für Michelfeld, den Beyer souverän verwandelte. Nur wenige Minuten später drehte Michelfeld das Spiel. Nach einem langen Abschlag stand die Hintermannschaft der Platzherren unsortiert und so konnte Meier im eins gegen eins einschieben. Schnaittach versuchte sich nun wieder aufzubäumen, agierte häufig aber zu unkonzentriert. Kurz vor Ende der Partie fiel die Vorentscheidung. Meier vollendete einen guten Konter der Gäste zum 1:3. Der Anschlusstreffer von Boz in der 92. Minute kam dann zu spät und somit verlor der Gastgeber aufgrund einer schlechten zweiten Halbzeit verdient mit 2:3.
Tore: 1:0 (9.) Salih, 1:1 (63./FE) Beyer, 1:2 (65.) Meier, 1:3 (90.) Meier, 2:3 (90.+2) Boz. Gelb-Rote-Karte: (90.+1) Hadergjonaj (FC Schnaittach). Schiedsrichter: Frank Mühlenberg. Zuschauer: 80.

SV Gößweinstein – SK Lauf II (2:1) (0:0) – In einer eher beschaulichen Partie neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Die einzige große Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte der SV Gößweinstein. Nach guter Kombination verzog Wächter freistehend vorm Tor.
In der zweiten Halbzeit sorgten zwei Eigentore für die ersten beiden Treffer der Begegnung. Zunächst ging der SK Lauf in der 65. Minute nach einem Querschläger von Stenglein nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Nur wenige Minuten später der Ausgleich, nachdem Reinert einen Eckball unglücklich verlängerte. Knapp zehn Minuten später drehte der Gastgeber die Partie. Zweck Marcel drückte den Ball nach schöner Vorarbeit von Wächter über die Linie. In den Schlussminuten gelang es dem SK Lauf nicht nochmal heranzukommen und somit gewinnen die Platzherren mit 2:1.
Tore: 0:1 (65./ET) Stenglein, 1:1 (72./ET) Reinert, 2:1 (80.) Zweck. Gelb-Rote-Karte: (90.) Wycisczok (SK Lauf). Schiedsrichter: Simon Mayerl. Zuschauer: 100.

FC Ottensoos – ASV Pegnitz 1:1 (0:0) – In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften heran. Ottensoos Schuhmann hatte in der 16. Minute durch einen Lattentreffer die erste große Möglichkeit der Partie. Nun waren die Platzherren dominanter und erarbeiteten sich gute Chancen. In der 21. Minute scheiterte Maric alleine vorm Tor am guten Gästekeeper. Kurz drauf hatte auch der ASV Pegnitz die erste gute Chance. Nach einem Eckball ging Lothes Kopfball nur knapp übers Tor. Kurz vor der Pause war es erneut Maric, der seine Mannschaft hätte in Führung bringen können. Maric scheiterte jedoch erneut am überragenden Schlussmann. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff agierten beide Mannschaften zunächst sehr verhalten. In der 55. Minute erzielten die Gäste den überraschenden Führungstreffer. Nach einem Stockfehler von Schorn traf Steger zum 0:1. Gleich im Anschluss erzielten die Platzherren den Ausgleich. Ertel setzte sich im Mittelfeld gut durch und traf aus circa 16 Metern durch einen strammen Schuss. Wenige Minuten später konnte sich Ottensoos Schlussmann Königseder auszeichnen. Er parierte im eins gegen eins gegen Spielertrainer Kühnlein. Danach fand die Partie hauptsächlich im Mittelfeld statt. Kurz vor Ende der Partie war FCO Spielmacher Straußner an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul zu stoppen. Bei dieser Situation plädierten die Ottensooser Anhänger auf Foulelfmeter. Schiedsrichter Kopatsch sah das Foul jedoch außerhalb des Strafraums und gab lediglich Freistoß. Im Ergebnis trennten sich beide Mannschaften gerecht mit 1:1 unentschieden.
Tore: 0:1 (55.) Steger, 1:1 (56.) Ertel. Schiedsrichter: Christian Kopatsch. Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung