Altenfurter Schwimmer bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Zahlreiche persönliche Bestzeiten

Sechs Sportler der SG Mittelfranken mit zwei Trainern, links Christian Brandner und rechts Dirk Cuno. In der ersten Reihe Hannah Hofmockel (TSV Katzwang), Antonia Berger (TSV Altenfurt), Cindy Blum (1. FCN). Zweite Reihe: Helene Schall (TSV Katzwang), Jeremias Pock (TSV Altenfurt), Dennis Kremer (1. FCN). | Foto: privat2016/07/Altenfurter-Schwimmer.jpg

ALTENFURT – Mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten und sehr guten Platzierungen kamen die Altenfurter Schwimmer von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Hause.

Für Antonia Berger (Jg. 2001) lief es sehr gut. Sie erschwamm bei ihrer ersten Teilnahme an diesen Jahrgangsmeisterschaften gleich eine Vielzahl von hervorragenden persönlichen Bestleistungen und Top-Platzierungen.
Am ersten Wettkampftag verbesserte sie über 800 m Freistil ihre gerade einmal sechs Wochen alte Bestzeit von den offenen Deutschen Meisterschaften um über acht Sekunden und belegte den hervorragenden siebten Platz in ihrer Altersklasse.

Am darauffolgenden Tag schwamm sie sich mit neuer persönlicher Bestzeit über 400 m Freistil in das Finale der besten Zehn, wo sie am Nachmittag ihre Vorlaufzeit erneut um zwei Sekunden steigern konnte und Achte wurde.
Am dritten Wettkampftag reichten die Kräfte nicht mehr zu einer neuen Bestzeit, dennoch belegte sie im Schwimmmarathon über 1500 m Freistil den 12. Platz in ihrer Altersklasse. Insgesamt feierte Antonia somit einen mehr als gelungenen Einstand bei nationalen Titelkämpfen.

Deborah Weber (Jg. 2000) startete über 200 m Schmetterling. Als 12. in ihrem Jahrgang verpasste sie das Finale um zwei Plätze denkbar knapp.
Benno Hingler (Jg. 2001) und Roland Tichy (Jg. 2000) gingen beide über die 100 m Bruststrecke an den Start. Benno belegte dabei den 19. Platz in seiner Altersklasse, Roland den 23. Platz.

Insgesamt war das Trainerteam Dirk Cuno und Christian Brandner mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft im höchsten Maße zufrieden.
Vor allem aber zeigten die vier Altenfurter Schwimmer eine schon seit langem nicht mehr erreichte Leistungssteigerung seit Trainingsübernahme im September 2015. Dies ist ein Beleg für die ausgezeichnete Arbeit der beiden Trainer und des Betreuerteams.

N-Land Der Bote
Der Bote