Kreisklasse Ost

Youngster schießt Feucht zum Derbysieg

Der Feuchter Mittelfeldmotor Stephan Löhr (l.) liefert sich hier an der Torauslinie einen Zweikampf mit dem Altdorfer Abwehrspieler Thomas Lechner. | Foto: DV2018/04/fcaltdorftsvfeucht.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die erste Station ihres Derby-Doppels ist gemeistert. Mit dem Sieg in Altdorf haben die Feuchter ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt und können nun selbstbewusst ins nächste Nachbarschaftsduell am kommenden Donnerstag mit dem SV Unterferrieden gehen. Dort werden die Jungs vom Röthweiher dann ihrerseits versuchen, die Pleite gegen Sindlbach wett zu machen.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: SV Unterferrieden – FC Sindlbach 0:1 (0:0) – Der SVU begann mit viel Ballbesitz, Sindlbach stand tief und lauerte auf Konter. Nach Doppelpass zwischen Alexander Haas und Sascha Weiß köpfte Patrick Hereth die darauffolgende Flanke an den Pfosten (15.) Die Blau-Weißen spielten bis zum Sechzehnmeterraum der Gäste gefällig, verzettelten sich dann aber meistens vor dem Tor. Wenige Abschlüsse sorgten für einen 0:0 Halbzeitstand.

Einfach mal draufgehalten: In der ersten Hälfte waren die Gastgeber in weiß spielbestimmend, trafen aber das Tor nicht. | Foto: kk2018/04/svunterferriedenfcsindlbach.jpg

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ruppiger und es wurden insgesamt sieben Gelbe und eine Gelb/Rote Karte verteilt. Spielerisch plätscherte das Spiel vor sich hin und Torszenen waren Mangelware. Nach 70 Minuten tankte sich Alexander Haas durch die gesamte Abwehr und traf nur den Querbalken. Die Hampl-Elf wurde hin und wieder durch Standards gefährlich, aber richtige Chancen gab es kaum. Die Gäste verteidigten sehr geschickt und konterten immer wieder über ihre schnellen Stürmer. Dies war dann auch so in der 86. Minute, die Gäste leiteten einen ihrer Konter ein. Schlussendlich konnte Johannes Reif aus 14 Metern Keeper Dominik Hirschmann mit einem strammen Schuss zum 0:1 überwinden. Der Plan der Gäste ging somit voll auf und sie holten sich den wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt.

FC Altdorf – TSV Feucht 0:1 (0:1) – Im Kreisklassenderby fiel das Tor des Tages bereits nach zehn Minuten. Dabei halfen die Altdorfer recht tatkräftig mit, als sie den Feuchter Luca Bader im Strafraum frei zum Kopfball kommen ließen. Nach der Gästeführung drängte das Altdorfer Team auf den Ausgleich und setzte sich in der Feuchter Spielhälfte fest. Gegen die robuste Gästeabwehr konnte sich der FCA aber lediglich zwei Halbchancen in der 32. und der 35. Minute durch Tobias Auer erspielen.

Nach der Pause mussten die Gastgeber dem hohen Tempo der ersten Spielhälfte Tribut zollen. Der TSV bestimmte nun mehr und mehr das Geschehen. Außer zwei guten Möglichkeiten, die aber FC-Torwart Michael Wiesner bravourös entschärfte, ergab sich dabei aber auch nichts mehr. Zwanzig Minuten vor dem Ende wurden die Gastgeber zudem durch die Gelb-Rote Karte von Udo Eckstein geschwächt. Die letzte Ausgleichschance durch einen Flachschuss von Tobias Auer fischte der TSV-Keeper Christopher Willig gekonnt aus dem rechten unteren Eck.

SV Lauterhofen – TSV Burgthann 2:0 (0:0) – Die Burgthanner verkauften sich beim Spitzenteam in Lauterhofen recht gut. Die Defensive stand massiv und ließ in der ersten Halbzeit keine Möglichkeiten für die Gastgeber zu. In der zweiten Hälfte wurde es dann schon abwechslungsreicher, zuerst hält der Burgthanner Keeper Jörg Günther in allerhöchster Not seinen Kasten sauber (48.). Dann schickt er in der 50. Minute mit einem langen Ball seinen Sturmpartner Tobias Zitzmann auf die Reise, der unwiderstehlich auf und davon geht aber neben den Kasten zielt. Zwei Minuten später versucht es dann Stefan Pielnhofer genauso über die rechte Seite, trifft aber auch nicht ins Schwarze.

In der 53. Minute verursacht Tobias Weis einen strittigen Foulelfer und sieht den Gelb-Roten Karton. Karsten Renner bedankt sich für das Geschenk und verwandelt den Strafstoß zum 1:0 für die Gastgeber. Ein weiterer Strafstoß – diesmal zu Recht – wird in der 60. Minute neben das Burgthanner Tor gesetzt. Burgthann hatte nach einer Ecke in der 67. Minute und bei einem Dis-tanzschuss von Jonas Schönweiß in der 72. Minute nochmals zwei Möglichkeiten. In den letzten Minuten stellten die Gäste auf Dreierkette um und mussten dann in der 86. Minute bei der wirklich einzigen herausgespielten Chance der Lauterhofener durch einen Konter von Bernhard Seitz das 2:0 hinnehmen. An sich wäre ein Punkt für den TSV drin gewesen.

N-Land Der Bote
Der Bote