Bayernliga-Baseballer erreichen gegen Rosenheim nur Punkteteilung

Wölfe für schwachen Start bestraft

LAUF — Auch gegen Rosenheim, den Tabellenvorletzten der Bayernliga, kamen die Baseball-Herren der Laufer Wölfe nicht über eine Siegteilung hinaus. Nach einem völlig verkorksten ersten Spiel (14:19) konnten die Wölfe den Schalter aber noch umlegen und das zweite Spiel eindrucksvoll mit 11:1 gewinnen.

Spiel eins offenbarte die Laufer Schwächen, die sich bereits in den letzten Spielen angedeutet hatten. Während die Offensive auf beachtliche 14 Punkte kam, konnte die Verteidigung und das Pitching nicht das Niveau vom Anfang der Saison erreichen. Insgesamt sieben Fehler erlaubte sich die Laufer Defense. Zu viele, um den Rosenheim 89ers gefährlich zu werden.

Dass die Wölfe auch anders können, zeigten sie dann in der zweiten Partie des Tages. Großen Anteil am ungefährdeten 11:1-Sieg hatte Starting-Pitcher Johannes Baßfeld. Er kontrollierte die Rosenheimer Offensivreihe über die gesamte Spielzeit, ließ nur drei Hits und einen Walk zu und schickte neun Schlagmänner per Strike Out direkt zurück auf die Bank. Zudem konnten die Baseballer des TV Lauf selbst kontinuierlich punkten und so das Spiel vorzeitig beenden.

Mit diesem Split bleiben die Wölfe auf dem vierten Platz der Bayernliga. Am morgigen Sonntag treten die Wölfe in Gröbenzell gegen den Tabellensechsten an. Dabei gilt es, alle Reserven für die letzten verbleibenden Spieltage zu mobilisieren, um noch einige Siege einzufahren.

TV Lauf: Georg Fuchs (3 Hits/ 3 Punkte), Johannes Baßfeld (3/5), Jonas Buchholz (4/2), Johannes Toth (2/2), Elmer Seyerlein (0/1), Sven Dannhauser (1/3), Florian Ostermann (3/2), Björn Regn (1/1), Holger Jandl, Tilmann Schlarp (2/2), David Keilhauer (1/1), Matthias Weydenhammer (3/1), Lukas Smolka (2/1), Rin Koyama (0/2).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren