A- und B-Klassen-Report

Winkelhaids siebter Derby-Streich

Ein engagierter Mittelfeld-Zweikampf zwischen dem Rummelsberger Tobias Zimmermann (links Grün-Weiß) und dem Winkelhaider Sebastian Schmitt. | Foto: Vogt2019/05/eksgrummelsberg_tsvwinkelhaidII.jpg

AK NO: SG Litzlohe/Pilsach – FC Ezelsdorf II 1:1 (1:1)

Die Ezelsdorfer Reserve lag in Litzlohe gleich nach drei Minuten mit 0:1 hinten, Torschütze war Dominik Finger. Noch vor dem Pausenpfiff konnte Tobias Vitzthum in der 42. Minute ausgleichen. Die zweite Spielhälfte verlief torlos, Ezelsdorf verharrt weiterhin auf dem Relegationsplatz. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Kellerduell und Landkreisderby gegen den Aufsteiger FV Röthenbach/b.A.

Henger SV II – TSV Burgthann 0:2 (0:0)

Burgthann war spielbestimmend, ein gefährlicher Abschluss von Paul Ring in der 18. Minute wurde zur Ecke abgefälscht. In der 24. Minute ging ein Schuss von Sasa Bozic über die Querlatte und in der 33. Minute stand Jörg Führer alleine vor dem Tor und verfehlte ebenso. Torlos ging es in die Pause. Dann klappte es in der 62. Minute doch noch, einen Querpass von Sasa Bozic verwandelte Tobias Zitzmann aus spitzem Winkel von der linken Seite zur 0:1-Führung für den TSV. Wenige Minuten später erhöhte dann Christian Urdaneta nach Zuspiel von Felix Schönweiß zum 0:2 (69.). Der Burgthanner Torhüter verhinderte in der 75. Minute den drohenden Anschlusstreffer für Heng, er parierte einen Strafstoß für die Henger Reserve und stellte den 0:2-Sieg für Burgthann sicher. Am kommenden Sonntag kommt Tabellenführer Trautmannshofen nach Burgthann, die Vorentscheidung über die Meisterschaft liegt in der Luft.

EKSG Rummelsberg – TSV Winkelhaid II 0:3 (0:2)

Der schwer zu bespielende Platz machte es in der Anfangsphase beiden Mannschaften schwer, in das Spiel zu finden. Die Gastgeber hatten viele leichtsinnige Ballverluste und wurden in der 24. Minute dafür durch Luca Kümmerl bestraft. Elf Minuten später mussten die Rummelsberger den nächsten Gegentreffer hinnehmen, nachdem sie keinen Zugriff in der Hintermannschaft bekamen. Nach Wiederanpfiff wurde die Partie qualitativ hochwertiger. Es kam zu Chancen auf beiden Seiten, von denen jedoch keine ihren Weg ins Netz fand. Die Hoffnung auf ein Comeback der EKSG machte Unglücksrabe Tobias Zimmermann zu Nichte, der den Ball in der 53. Minute, nach Flanke des Gegners, ins eigene Tor köpft. Am Ende blieb den Gastgebern ein Ehrentreffer verwehrt, die in der Begegnung nicht hoffnungsvoll unterlegen waren. Für den TSV dagegen war es schon der siebte Derbysieg in dieser Saison.

FV Röthenbach – FV Wendelstein 3:2 (0:1)

In einem sehr turbulent verlaufenen Match behielten die Röthenbacher am Ende nach einem 0:2-Rückstand doch noch die Oberhand. Bereits in der 10. Minute ging Wendelstein durch Jan Latzko in Führung, die bis zum Pausenpfiff auch so blieb. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Bastian Nusko in der 47. Minute auf 0:2. In der 60. Minute wurden die Röthenbacher Bemühungen belohnt, Daniel Späth sorgte für den 1:2-Anschlusstreffer. Zehn Minuten später war es Andreas Horil, der den 2:2-Ausgleich herstellte. Kurz vor Spielende dann, in der 89. Minute, brachte Andreas Horil sein Team inklusive Fans zum Jubeln, sein Tor zum 3:2 lässt die Röthenbacher immer noch auf den Klassenerhalt hoffen.

TSV Stöckelsberg – TSV Ochenbruck 1:8 (0:2)

Die Ochis zeigten sich in Stöckelsberg in einer wahren Torlaune. Bei der ersten Chance scheiterte Kay Vonau noch am Torhüter (12.), doch in der 25. Minute legt Sebastian Lange von der Grundlinie zurück und Julian Heyn vollstreckt aus 16 Metern (0:1). Danach ergab sich je eine Möglichkeit auf beiden Seiten. In der 35. Minute überwindet Matthias Hacker mit einem überragenden Ball die heimische Abwehr, Kay Vonau verwandelt eiskalt zur 0:2-Halbzeitführung. Mit einem Doppelschlag in der 54. und 55. Minute zog Ochenbruck auf 0:4 davon. Zuerst chippt Sebastian Meier das Leder aus 20 Metern in den Kasten, dann staubt Christian Hacker nach einer Ecke von Julian Heyn aus drei Metern ab. Stöckelsberg verkürzt in der 58. Minute durch Tobias Fürst auf 1:4, doch nur eine Minute später trifft Marcel Dauth per Volleyabnahme zum 1:5. Der zweite Treffer gelingt Marcel Dauth wenige Minuten später, nach Querpass von Julian Heyn braucht er in der Mitte nur noch einschieben (65.). Sebastian Lange macht in der 68. Minute das 1:7, Konstantin Kaziakos war dann drei Minuten später mit seinem Treffer zum 1:8 erfolgreich. Ein völlig verdienter Sieg von Ochenbruck, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht

BK Ost flex: SV Postbauer II – SV Unterferrieden II 7:4 (2:3)

Ein wahres Tor-Festival erlebten die Zuschauer des Reserve-Matches in Postbauer. Robin Leupold brachte den SVU in der 20. Minute mit 0:1 in Front, Noah Dauer glich aus (30.). Durch zwei Treffer für Unterferrieden von Stefan Matschke (34.) und Robin Leupold (44.) sowie den Anschluss von Damian Michalik in der 40. Minute stand es zum Pausenpfiff 2:3 für die Gäste. Robin Leupold legte gleich in der 46. Minute nochmal zum 2:4 nach, dies sollte aber am Ende nicht reichen. Mit einem Doppelpack glich Nicolas Heilmann zum 4:4 aus (49./54.), ein Eigentor in der 64. Minute brachte den SVU erstmals in Rückstand. Ein verwandelter Strafstoß in der 70. Minute durch Damian Michalik und der Treffer zum 7:4 in der 85. Minute durch Tim Klötzer war der Schlusspunkt zu einer torreichen Partie.

FC Altdorf II 9er – FB Reichertshofen II 1:3 (1:1)

Während des gesamten Spiels agierte das Altdorfer Team feldüberlegen, doch effektiver waren die Gäste. Ein äußerst zweifelhafter Elfmeter nach einer Viertelstunde brachte die Gäste in Führung. Doch bereits fünf Minuten später konnte Mohamad Tarabuulsi für den FCA ausgleichen. Während die Gastgeber danach einige Chancen nicht nutzen konnten, kam Reichertshofen in der ersten Halbzeit nur noch einmal mit einem Lattenschuss gefährlich ans Altdorfer Tor heran. Nach der Pause spielte sich das Geschehen meist in der Gästehälfte ab. Doch die Altdorfer Spieler machten sich das Leben durch zu viele Einzelaktionen und einfache Ballverluste selbst schwer. Besser machten es die Gäste, die nur noch zweimal aufs Tor schossen, dabei aber zwei Tore erzielten (60. und 79.). Es passte ins Bild, dass FCA-Kapitän Sana Sao in der Schlussminute auch noch einen Foulelfmeter neben das Tor setzte. Es blieb bei einer unnötigen 1:3-Niederlage für die Reserve des 1. FC Altdorf.

BK NO flex: FV Röthenbach II 9er – FV Wendelstein II 4:2 (1:1)

Auch die Röthenbacher Reserve konnte punkten. Matchwinner war Carrick Schultheis, der diesmal gleich dreimal erfolgreich war. In der 21. Minute legte er mit dem 1:0 vor, doch Fabian Wölfel glich in der 30. Minute zum 1:1-Halbzeitstand aus. In der 55. Minute gerieten die Röthenbacher durch Oktay Karasu mit 1:2 in Rückstand, Andreas Seidl sorgte dann in der 64. Minute wieder für den 2:2 Gleichstand. Mit einem Doppelschlag in der 67. und in der 88. Minute brachte dann Carrick Schultheis die Röthenbacher mit 4:2 in Front und sorgte für den verdienten Heimdreier.

SV Rasch II – SC Eismannsberg 0:4 (0:1)

Eismannsberg begann in Rasch beim Nachbarschaftsderby couragiert und Axel Hupfer setzte in der 6. Minute gleich einen Freistoß an die Latte, danach traf er nach einer Ecke zwei Minuten später noch den Pfosten. In der 19. Minute stand nach Hereingabe von Marco Guth in der Mitte Mario Heyn goldrichtig und schob zum 0:1 ein. Rasch versuchte vor allem mit langen 
Bällen auf Goalgetter Matthias Meyer zum Erfolg zu kommen, die Eismannsberger Defensive stand aber recht gut. Eismannsberg wechselte in der Halbzeit ein und Dominik Pfälzner hatte auch gleich in der 48. Minute eine erste Möglichkeit, auch er traf zunächst nur den Pfosten. In der 52. und 55. Minute traf dann Jörg Wisserner zweimal ins Schwarze, beim 0:2 legte Dominik Pfälzner auf, das 0:3 
bereitete Spielertrainer Marco Guth vor. In der 58. Minute konnte der zuverlässige Rascher Torhüter Alexander Vöge einen Freistoß parieren, ebenso in der 67. Minute einen Abschluss von Dominik Pfälzner. Das 0:4 gelang dann Geburtstagskind Matthias Hupfer in der 80. 
Minute. Der SC bleibt weiterhin auf dem Relegationsplatz, den es am kommenden Sonntag gegen den Tabellendritten Göggelsbuch zu verteidigen gilt.

DJK Göggelsbuch II – TSV Ochenbruck II 4:0 (1:0)

Irgendwie war bei der Ochenbrucker Reserve nach dem Erreichen der Meisterschaft wohl die Luft raus, jedenfalls hatten sie beim Tabellendritten in Göggelsbuch relativ wenig zu bestellen. Nach einem verwandelten Elfer in der 13. Minute durch Steffen Wäger stand bereits der Halbzeitstand von 1:0 fest. In der zweiten Hälfte wurde das Match etwas aggressiver und die Gastgeber nahmen zusehends Fahrt auf. Dies drückte sich dann auch in weiteren drei Treffern für Göggelsbuch aus: 2:0 Joachim Gerngroß (58.), 3:0 Bastian Krausser (70.) und 4:0 Steffen Wagner (88.). Die Platzherren haben sich damit eventuell noch eine Chance auf den Relegationsplatz gesichert.

N-Land Der Bote
Der Bote