Vorschau Neumarkt/Jura, 7. Spieltag

Winkelhaids Angriff auf die Spitze

Für Rico Neubert (vorne) und seine Winkelhaider könnte dieser Spieltag den Sprung an die Tabellenspitze bringen. | Foto: Kaufmann2019/09/DSC_9943.jpg

NÜRNBERGER LAND – Rascher Jungs erwarten Schlusslicht FC Holzheim. 
FC Ezelsdorf hat Neuling Hofstetten zu Gast. TSV Winkelhaid könnte in der Kreisklasse ost die Tabellenführung übernehmen.

Am achten Spieltag der Kreisliga Neumarkt-Jura Ost bekommen es der SV Rasch und der FC Ezelsdorf mit Konkurrenten aus dem Tabellenkeller zu tun, während der TSV Feucht pausiert.

Die Rascher Jungs (5.), die nacheinander die Neumarkter Clubs Pölling und Wolfstein zur Strecke gebracht haben, stehen vor der vermeintlich leichten Heimaufgabe gegen den FC Holzheim, der auf dem letzten Platz dümpelt. Spielertrainer Florian Schmidt und seine Elf sollten allerdings den Bezirksliga-Absteiger tunlichst nicht an seinem Tabellenstand messen. Die Gäste werden nämlich sicher alles in die Waagschale werfen, um diese unschöne Momentaufnahme zu korrigieren.

Ähnlich ist die Ausgangslage beim FC Ezelsdorf (8.). Nach ihrer Pleite bei der DJK Berg sind Trainer Markus Lewey und sein Team erneut gegen einen Liganeuling gefordert. Zu Gast in der Bucher Straße sind die Sportfreunde Hofstetten, die zwar erst einmal voll punkten konnten, sich bei ihren drei Niederlagen jedoch erst nach harter Gegenwehr geschlagen gegeben haben.

Nur Zuschauer ist der TSV Feucht (12.), dessen Partie beim TSV Wolfstein auf den 3. Oktober verlegt worden ist. Allerdings droht den Fußballern vom Segersweg, wenn es ganz schlecht läuft – wenn Hofstetten in Ezelsdorf punktet und Holzheim in Rasch etwas reißt – der Sturz auf den letzten Platz.

„Überflieger“ SC Pollanten, der die Konkurrenz bereits seit vier Spieltagen von der Spitze grüßt, wird vom SV Pölling (6.) auf den Zahn gefühlt.

SVU im Aufwind

In der Kreisklasse Ost hat sich der TSV Winkelhaid auf Platz zwei nach vorne geschoben. Die Elf von Trainer Matthias Krafft will im Verfolgerduell beim vor Wochenfrist gestrauchelten TSV Pavelsbach in der Erfolgsspur und der führenden SpVgg FB Reichertshofen auf den Fersen bleiben.

Die Senkrechtstarter vom Fuße des Buchbergs selbst sind beim TSV Pyrbaum gefordert, der seinen Ansprüchen bisher in keinster Weise gerecht geworden ist und mit zwei mageren Punkten auf dem vorletzten Platz dümpelt.

Nach seinem Stotterstart befindet sich der SV Unterferrieden (6.) auf dem Weg nach oben. Die Mannen von Spielertrainer Martin Kirbach wollen ihren Aufwärtstrend gegen den SV Höhenberg (4.) bestätigen und sich mit dem dritten Sieg in Serie wieder ein Stück näher an die Spitzengruppe heranpirschen.

Der 1.FC Altdorf (8.) droht dagegen frühzeitig seine ambitionierten Saisonziele aus den Augen zu verlieren. Die Wallensteinstädter, für die es bisher nur zu zwei Siegen gereicht hat, müssen zum Kreisliga-Absteiger FC Deining, der bislang ebenfalls nicht über Mittelmaß hinausgekommen ist.

Ochis in der Verfolgerrolle

Der TSV Burgthann und der TSV Ochenbruck nehmen in der A-Klasse Nord-Ost die Verfolgerrolle des FC Wendelstein II ein. Für den Spitzenreiter selbst geht es gegen die Reserve des SV Seligenporten (4.) darum, Platz eins und seinen Nimbus, noch nicht verloren zu haben, zu verteidigen.

Lässt der Spitzenreiter Federn, wäre der Weg für den TSV Burgthann an die Spitze frei. Die Elf von Trainer Jackson Ruziski ist bei Schlusslicht Postbauer II haushoher Favorit und sollte ebenso wie der TSV Ochenbruck, der den Vorletzten Heng II zu Gast hat, einen sicheren Dreier einfahren. Während im Duell der Tabellennachbarn FC Ezelsdorf II (7.) gegen SG Stöckelsberg/Oberölsbach (8.) die Tagesform den Ausschlag geben dürfte, liegt im Nachbarduell zwischen dem FV Röthenbach (12.) und der „Zweiten“ des TSV Winkelhaid (10.) die Favoritenrolle klar bei den Gästen.

In der B-Klasse Nord-Ost werden die Torkanoniere der EKSG Rummelsberg, die in drei Spielen bereits 18 Mal eingenetzt und mit Jan Schlagenhaufer (9 Treffer) den Führenden der Torschützenliste in ihren Reihen haben, von der Reserve der „Ochis“ auf den Zahn gefühlt. Derweil hofft der SC Eismannsberg (7.), seinen Negativlauf gegen die SG Stöckelsberg/Oberölsbach II stoppen zu können.

Gleiches gilt für den SV Moosbach (6.) in der B-Ost. Beim Absteiger bleibt abzuwarten, ob nach zwei Niederlagen bei der zweiten Mannschaft des SV Rasch (9.) wieder einmal ein Erfolgserlebnis gelingt.

Die Reserveteams des SV Unterferrieden (gegen Höhenberg II) und TSV Feucht, der bei Pavelsbach II (9er-Team) gastiert, haben drei Punkte und Platz eins im Visier. Lässt der führende TSV Pyrbaum II gegen Verfolger Trautmannshofen II (4.) Federn, winkt die Wachablösung.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz