Kreisklasse Ost, 4. Spieltag

Winkelhaid schludert beim Chancenfestival

Rumms, drin das Ding! Winkelhaids Marcel Diaco köpft mit Wucht zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung ein. | Foto: Kaufmann2019/09/tsv-winkelhaid-fc-deining.jpg

TSV Winkelhaid – 1. FC Deining 1:1 (1:0)

Winkelhaid hat zu großen Teilen einen sehr druckvollen, überlegten und mit vielen guten Kombinationen gespickten Fußball gespielt. Leider haben sie es versäumt weitere Treffer während der gesamten Spielzeit nachzulegen. Am Ende stand ein nicht ganz leistungsgerechtes 1:1. Die Heimelf hatte während der ersten Hälfte vier Großchancen, wobei Marcel Diaco davon drei hatte und V.Bachmeier eine. Nach flottem Beginn übernahmen die Winkelhaider mit geschicktem Pressing und gutem Kombinationsspiel die Hoheit. Bereits in der achten Minute konnte Marcel Diaco per Kopf das 1:0 erzielen. Vorausgegangen war ein herrlicher Schuss seines Bruders Denis, den der Gästetorwart nur abprallen lassen konnte und M. Diaco zur Stelle war. Während der gesamten ersten Hälfte hatten die Gäste keine einzige Tormöglichkeit, was dem klugen Spiel der Heimelf geschuldet war. Winkelhaid war spritziger und igelte sich permanent in der Hälfte des Gegner ein, verstand es aber nicht eindeutige Chancen zu verwerten.

Nach der Pause hatten die TSV‘ler in der 49. Minute Glück, als ein Freistoß nur um Haaresbreite am Tor von Heuschild vorbeiging. In der 53. Minute dezimierten sich Gäste durch eine Rote Karte selbst, aber Winkelhaid verstand es nicht, die Überzahl zu nutzen. Im Gegenteil, Deining zeigte Moral und setzte die Heimelf immer wieder unter Druck. Ab der 75. Minute nochmals vier Großchancen für den TSV, die aber allesamt zu hastig oder zu ungenau abgeschlossen wurden. Wenn man solche Möglichkeiten nacheinander liegen lässt, wird sich das rächen. Winkelhaid wirkte mental nicht mehr fit und Deining versuchte es mit allen Mitteln. Belohnt wurden diese Aktivitäten dann in der 81. Minute als nach einen Getümmel im Strafraum ein Winkelhaider nur noch mit der Hand einen Schuss blocken konnte. Den fälligen Elfmeter knallte dann Sascha Enigk für Deining zum 1:1 in den Kasten. Heuschild war zwar noch dran, konnte den Strafstoß aber nicht festhalten. Kurz vor Spielenden noch eine Riesenmöglichkeit für Neubert, aber auch die wurde wieder vergeben, sodass es letztendlich für Deining bei einem unverdienten Punkt bleiben sollte.

ASV Neumarkt II – FC Altdorf 3:3 (2:1)

Mit der Reserve des ASV Neumarkt traf der 1. FC Altdorf auf den bisher stärksten Gegner in dieser Saison. So mussten die Altdorfer Spieler bis zum Schluss an ihre körperlichen Grenzen gehen, um einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. In der 13. Minute gingen die spielerisch starken Gastgeber durch einen direkten Freistoß von Pascal Lehmeier mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit bewahrte FC-Keeper Michael Wiesner seine Mannschaft vor einem weiteren Treffer. Nach einer halben Stunde fiel etwas überraschend der Ausgleich. FC-Spielertrainer Philipp Knogl nahm einem Neumarkter Abwehrspieler den Ball vom Fuß, umkurvte den Torwart und schob zum 1:1 ein. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit eines Altdorfer Verteidigers zur erneuten Führung durch Michael Dietl.

In der zweiten Halbzeit kam Altdorf besser ins Spiel. In der 51. Minute konnte wiederum Philipp Knogl nach einer schönen Einzelleistung das 2:2 erzielen. Nun entwickelte sich ein spannendes und rassiges Match mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Eine kuriose Elfmeterentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters sorgte für die neuerliche 3:2-Führung für den ASV durch Pascal Lehmeier. Nach einem Foulspiel ließ der Referee zunächst den Vorteil laufen, weil ein Neumarkter Spieler unbedrängt wenige Meter vor dem Tor zum Abschluss kam. Erst als Torhüter Michael Wiesner den Schuss glänzend pariert hatte, deutete der Referee doch auf den Elfmeterpunkt. Die Gäste gaben aber nicht auf und kamen durch die Mithilfe des ASV-Keepers doch noch zum Ausgleich (82.), der Distanzschuss von Kapitän Lucas Kellermann erschien haltbar.

FB Reichertshofen – SV Unterferrieden 2:1 (2:0)

Der SVU war beim bisher souveränen Tabellenführer in Reichertshofen zu Gast. Die erste Halbzeit ist relativ leicht zusammengefasst. Der SVU stand tief, lief ab der Mittellinie an und versuchte zu kontern. Der Gastgeber agierte mit langen Bällen und versuchte seinen Spielertrainer Michael Lohse und den Topstürmer Daniel Schrödl in Szene zu setzen. Der SVU konnte seinerseits beste Chancen von Alexander Haas und Spielertrainer Martin Kirbach nicht nutzen. Auf der anderen Seite schenkte der SVU den Gastgebern zwei Elfmeter, die Daniel Schrödl in der 17. und 45. Minute zum Halbzeitstand von 2:0 verwandelte.

In der zweiten Halbzeit war der FB Reichertshofen auf Konter aus und überließ den SVU mehr Freiraum. Der dabei erwartete Druck der blieb jedoch aus. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Alexander Haas nickte Martin Kirbach in der 87. Minute zum leider zu späten Anschlusstreffer ein. Alle Versuche in den letzten Minuten auf das erhoffte Remis blieben erfolglos, der SVU konnte die ihm gebotenen Chancen nicht nutzen.

N-Land Der Bote
Der Bote