Kreisklasse Ost, 8. Spieltag

Winkelhaid schießt sich an die Spitze

Beide Kontrahenten in perfekter „Kurvenlage“, links der Winkelhaider Rico Neubert und recht der Staufer Manuel Bayer | Foto: Vogt2019/09/tsv-winkelhaid-_-sv-stauf.jpg

TSV Winkelhaid – SV Stauf 5:1 (2:0)

Nach zehn Minuten kam die Heimelf besser ins Spiel, war aber noch zu unstrukturiert. Viele Schüsse gingen neben oder übers Tor. Wie so oft in einem solchen Spiel mussten dann Standards her. In der 34. Minute hatte Dennis Diaco nach Vorlage von Fabian Bachmeier eine gute Chance, die aber der gute SV-Torwwart zunichte machte. Bei einer Ecke für die TSV´ler stand dann in der 35. Minute Neubert goldrichtig und erzielte per Kopf das 1:0. Fast eine Parallele zum ersten Tor. Ecke; Kopfball diesmal von Weghorn und das Leder war zum 2:0 im Netz. W´haid wurde nun spielbestimmender und Dennis Diaco scheiterte erneut am starken Gäste-Torwart. In der 51. Minute stolperte ein Staufer Spieler nach einer scharfen Hereingabe von Weghorn den Ball zum 3:0 ins eigene Netz. Nun ließen die Gäste nach und W´haid konnte sich nacheinander viele Torchancen erspielen, die aber nicht verwertet wurden. W´haid wollte aber mehr und drängte den Gegner in dessen Spielhälfte. Der Lohn war in der 70. Minute das 4:0 durch den Hofmann. Nach dem Anstoß schlief die W´haider Defensive etwas und Stauf erzielte durch einen Heber das 4:1 durch Lang. Kurz von Spielende belohnte sich dann Dennis Diaco doch noch mit seinem Tor zum 5:1 in der 88. Minute: Mit einem satten Schuss aus 16 Meter ließ er dem Gästetorwart keine Chance. 

1. FC Altdorf – FC Sindlbach 5:1 (2:0)

Gegen den Tabellennachbarn aus Sindlbach, der bisher ebenfalls nur acht Punkte einsammelte, konnten die Altdorfer auf ihre Routiniers Florian Auer und Halili Bilgin zurückgreifen. Letzterer ordnete das Altdorfer Spiel geschickt und setzte bereits in der 5. Minute Philipp Knogl ein, der auf und davon ging, den Gästekeeper umkurvte und zum 1:0 einschob. Dieselbe Kombination führte in der 17. Minute zum 2:0. Halili Bilgin flankte punktgenau auf Altdorfs Spielertrainer, der die Kugel volley zum 2:0 einschob. Die Heimelf erarbeitete sich bis zur Pause weitere hochkarätige Chancen, Tobias Auer agierte allerdings sehr unglücklich und konnte zwei dicke Dinger nicht nutzen. Die Gäste, angetrieben vom starken Kapitän Johannes Reif, erarbeiteten sich in der zweiten Hälfte mehr und mehr Spielanteile und der FCA agierte zunehmend nervöser. Genau zum richtigen Zeitpunkt war es in der 66. Minute dann erneut der stark aufspielende Philipp Knogl, der seinen Sturmkollegen Tobias Auer beim 3:0 vorbildlich bediente. Nur wenige Zeigerumdrehungen später profitierte erneut Philipp Knogl von einem Sindlbacher Fehlpass im Aufbauspiel und hämmerte die Kugel kompromisslos aus 16 Meter ins Dreieck. Die Ergebniskorrektur gelang den Gästen in der 72. Minute, Dominik Fügl verwandelte einen berechtigten Strafstoß souverän. Den Schlusspunkt durfte dann wieder Tobias Auer auf Vorarbeit von Philipp Knogl setzen. Er setzte sich robust gegen seinen Verteidiger durch und schob die Kugel zum hochverdienten 5:1-Endstand ins Eck.

FC Trautmannshofen – SV Unterferrieden 4:1 (2:1)

Auf dem Papier schien der SVU als Favorit in die Partie zu gehen, immerhin konnte er drei Siege in Folge vorweisen, doch es kam ganz anders. Nach fünfzehn Minuten führten die Gastgeber durch Johannes Altmann (5.) und Tobias Scherer (14.) mit 2:0 und das nach zwei Standards, die von den Blauen an diesem Tag miserabel verteidigt wurden. Im Anschluss wachten die Unterferrieder aber etwas auf und wurden immer wieder über die rechte Seite gefährlich. Nach 36 Minuten der verdiente Anschluss. Alexander Haas lies zwei Gegner stehen, bediente seinen Spielertrainer Martin Kirbach von der Grundlinie aus, der problemlos vollenden konnte. Kurze Zeit später die gleiche Situation. Doch diesmal war nach der Hereingabe von Alexander Haas Kapitän Patrick Hereth der Abnehmer, der den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen konnte. In der zweiten Halbzeit setzte der SVU die Gäste immer wieder unter Druck, wurden aber dabei immer vom gut aufgelegten Schlussmann der Gastgeber gestoppt. In der 71. Minute dann die Entscheidung. Nach einer Flanke kann Markus Graf unbedrängt gegen zwei blau-weiße Verteidiger zum 3:1 einköpfen. Die Gastgeber setzten sogar noch einen drauf. Nach einem Eckball köpfte Johannes Altmann umringt von fünf Verteidigern der Unterferrieder komplett unbedrängt ein und machte den glücklichen, aber aufgrund der schwachen Abwehrleistung des SVU nach Standards und der Cleverness der Gastgeber, verdienten Sieg perfekt.

N-Land Der Bote
Der Bote